140 Kilo Kokain gelangten über Hamburg in Berliner Aldi-Filialen

container-hafen-hamburg-sued-andres-lehmannAndres Lehmann

Hamburg. Die Aldi-Mitarbeiter in gleich fünf Filialen in Berlin und Umland werden vermutlich etwa irritiert aus der Wäsche geschaut haben, als sie in Bananen-Kartons insgesamt 140 Kilogramm Kokain entdeckt haben.

Das Rauschgift konnte laut Abendblatt sichergestellt werden. Per Containerschiff wurde das Kokain nach Hamburg verschifft. Vom Hamburger Hafen aus ging es dann über die Straße weiter per LKW in die Hauptstadt Berlin und gelangte so in die Discount-Läden.

Schmuggler müssen sich an die eigene Nase fassen

Das Landeskriminalamt untersucht den Fall. Die Drogen haben einen Marktwert von rund sechs Millionen Euro. Die Schmuggler werden sich vermutlich vertan haben – und sind sinnbildlich auf einer Bananenschale ausgerutscht. Aldi schweigt sich aktuell aus – mit Hinweis auf die laufenden Ermittlungen.

Das Sortiment dürfte sich bei Aldi auch zukünftig nicht ändern: Zucker und Mehl sind weiterhin zu bekommen, Kokain gewiss nicht.

✔ Folge ukonio.de auf Twitter, Facebook oder Google+


Kommentar hinterlassen zu "140 Kilo Kokain gelangten über Hamburg in Berliner Aldi-Filialen"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*