„22 Jump Street“ Filmkritik: Verdeckte Ermittler in heiterer Mission

22-jump-street-sony-pictures-entertainmentSony Pictures Entertainment

„22 Jump Street“ ist der Nachfolger von „21 Jump Street“. Und jener Film aus dem Jahre 2012 wiederum ist ein Remake der Serie „21 Jump Street – Tatort Klassenzimmer“, in der in den späten achtziger Jahren einst etwa der ganz, ganz junge Johnny Depp mitspielte.

Der Autor dieser Zeilen hat die Serienvorlage leider nie gesehen, und auch der erste Film ist ihm durch die Lappen gegangen. Umso erfreulicher ist: „22 Jump Street“ funktioniert auch als alleinstehender Film – ein kleiner Einspieler zu Beginn zeigt dem Cineasten gleich, wo die Reise in den nächsten rund 100 Minuten hingeht.


Und so geben Jonah Hill und Channing Tatum einmal mehr zwei Offiziere, eine Art Spezialeinheit. Ihr Vorgesetzter: Captain Dickson, verkörpert von Ice Cube.

Auf dem Campus geht die Post ab

„Undercover“ besuchen Schmidt und Lenko, das kongeniale Duo, die Universität um herauszufinden, wer für den Tod einer jungen Studentin verantwortlich ist. Eine neue Droge ist im Umlauf – und es ist an Schmidt und Jenko, Licht ins Dunkel zu bringen.

Das Erstaunliche an „22 Jump Street“ ist: Die Komödie hat nur wenige Längen. Gut gemachte Action-Szenen sind gepaart mit teils wahrlich launigen Slapstick-Einlagen.

Und wer sich auf den – zugegebenermaßen – Klamauk einlässt, der wird sich an vielen Szenen erfreuen – denn die Pointen zeichnen sich zuweilen nicht ab. Handwerklich ist an dieser Komödie ohnehin wenig auszusetzen und die Handlung ist nicht in Gänze hervorsehbar – die Dramaturgie geht in Ordnung. Und gerade zum Ende hin dreht der Film noch einmal ordentlich auf. Selbst der Abspann wartet mit großartigen Überraschungen auf.

Vielleicht muss der Autor dieser Zeilen „21 Jump Street“ eines guten Tages doch noch anschauen.

„22 Jump Street“ startet im Verleih von Sony Pictures Entertainment am 31. Juli in den Kinos.

✔ Folge ukonio.de auf Twitter, Facebook oder Google+


Kommentar hinterlassen zu "„22 Jump Street“ Filmkritik: Verdeckte Ermittler in heiterer Mission"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*