Party an der Elbe

segelschiff-baueme-hamburg-andres-lehmannAndres Lehmann

Das Hafenfest wird auch in diesem Jahr hohe Wellen schlagen – keine Frage. Zig tausend Besucher werden in Hamburg erwartet. Am Sonntag schippert zudem erneut die Queen Mary 2 in den Hafen ein. Auch die Mein Schiff 2 wird erwartet. Die Rickmer Rickmers 1 hat ohnehin im Hafen festgemacht.

Der Internetdienst T-Online empfiehlt für das Feuerwerk am Samstagabend: „Von der Aussichtsterrasse Stintfang direkt über dem U-Bahnhof Landungsbrücken sind gute Blicke in den Nachthimmel garantiert.“

Bitte diesen Geheimtipp unbedingt merken. Besonders interessant für alle jene, die es gerne kuschelig mögen.

Welch ein Jammer

Egal ob Kreuzfahrtschiffe oder Windjammer: Auf der Elbe ist für drei Tage mehr los als auf der Ringstraße. Wem der ganze Rummel zu viel wird, kann sich auch im Alten Elbtunnel verstecken oder das Südufer der Elbe ansteuern. Von dort aus dürfte der Blick auf die Segelschiffe entspannter ausfallen.

Allen Fans von Schwanensee sei das Schlepperballett ans Herz gelegt. Es findet am Samstag statt. Etliche Hafenschlepper drehen Pirouetten – und das zu klassischer Musik. Das Spektakel im Hafenbecken ist natürlich nichts für Leute, die nah am Wasser gebaut sind.

Die Fressmeile ist in diesem Jahr 3,5 Kilometer lang. Wer sich erfolgreich an all den Buden und Bühnen vorbeigequetscht, hat sich das Fischbrötchen redlich verdient. Volksfeststimmung an der Elbe.

Kommentar hinterlassen zu "Party an der Elbe"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*