Air Berlin bleibt am Boden

airport-air-berlin-flugzeug-landeanflug-hamburg-andres-lehmannAndres Lehmann

Hamburg. Offiziell ist noch nichts – aber die Anzeichen verdichten sich: Auf der Strecke Hamburg-Frankfurt fliegen ab dem 2. Oktober wohl nur noch große Vögel der Lufthansa. Air Berlin indes streicht die Segel.

Im Zuge der aktuellen Sparmaßnahmen bei Air Berlin wird offenkundig auch der Rotstift bei der Verbindung Hamburg-Frankfurt angesetzt: Ab dem 2. Oktober tauchen im Buchungssystem keine Angebote der Fluggesellschaft mehr auf. Bis vor kurzem waren laut BizTravel aber noch Flüge bis zum 15. Oktober gelistet.

Auf dem Boden der Tatsachen

Im Oktober 2009 brach Air Berlin das Monopol der Lufthansa in der Hansestadt und bot ebenfalls Flüge für die Strecke Hamburg an der Elbe nach Frankfurt am Main an. Selbst die Deutsche Bahn musste sich ob des Wettstreits über den Wolken strecken.

Im Jahre 2010 lag das Passagieraufkommen zwischen Hamburg und Frankfurt bei stattlichen 1,5 Millionen und zählt somit zu den Toprouten des Hamburg Airport.

Ob sich an diesen Zahlen nach der „Landung“ von Air Berlin etwas ändert? Wir werden es sehen. Hoch oben.

Kommentar hinterlassen zu "Air Berlin bleibt am Boden"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*