Android 4.3: LG Nexus 4 und Samsung Galaxy Nexus teils mit Problemen

samsung-galaxy-nexus-lg-nexus-4-googleGoogle

Solche Meldungen hatte es zuletzt bei Stock-Android-Geräten nicht gegeben: Seit nunmehr zwei Wochen wird Android 4.3 Jelly Bean fürs LG Nexus 4 und das Samsung Galaxy Nexus ausgerollt – auch die Tablets Nexus 7 und 10 werden mit der neusten Firmware bedacht.

Doch seit Tagen schon wird darüber berichtet, dass Android 4.3 für die Nexus-Smartphones auch „Unheil“ bringt.

Im Google Android Open Source Project – Issue Tracker sind so denn all die Bugs gelistet, die unter Android 4.3 auftauchen können. Vor allem das Hängenblieben in der die „Boot-Schleife“ ist aktuell offenbar ein häufig auftretendes Problem.


Auch das Samsung Galaxy Nexus hat mit Problemen zu kämpfen: Die WLAN-Verbindung wird offenbar teils nicht mehr automatisch hergestellt und muss manuell gesucht werden.

Nexus-Geräte der ukonio.de-Redaktion sind aktuell von diesen Problemen nicht betroffen – wenngleich die Performance auf dem Galaxy Nexus unter Android 4.3 im Vergleich zu 4.2.2 einen Deut schlechter geworden ist. Einen Geschwindigkeitsunterschied beim LG Nexus 4 konnten wir derweil nicht ausmachen.

Weiteres zum Thema: Android 4.3 und das Boot-Problem

Einige Nutzer des LG Nexus 4 erlebten in den letzten Tagen eine böse Überraschung: Zunächst wurde das rund 140 MB große Update auf Android 4.3 angezeigt, doch bei der Aktualisierung via OTA („over the air“) bleibt das Nexus 4 in der „Boot“-Schleife hängen. Ein sogenannter „Factory Reset“ bringt bei vielen Nutzern offenbar keine Abhilfe: Die Boot-Schleife hat Bestand. Selbst der „Recovery-Modus“, das Herstellen des „Ursprungszustandes“, löst das Problem nicht.

Einzige Möglichkeit für Nexus 4 User, um dem Dilemma zu entkommen, ist aktuell offenbar der „Downgrade“ auf Android 4.2.2 – ebenfalls Jelly Bean. Für Besitzer eines Stock-Android Gerätes – ansonsten an sich immer auf der Update-Sonnenseite – gewiss keine schöne Nachricht.

Die Kollegen von golem.de haben bezüglich des Boot-Problems eine offizielle Anfrage an Google gerichtet, aber bis dato keine Antwort erhalten.

ukonio.de hat Android 4.3 bereits einem Test unterzogen – und zwar auf allen gängigen Nexus-Geräten. Doch weder auf dem LG Nexus 4, Asus Nexus 7 noch Samsung Nexus 10 kam es bis dato zu Problemen. Zumindest Boot-Schwierigkeiten blieben aus.

Einzig das Samsung Galaxy Nexus brauchte nach dem Aufspielen der neuen Firmware Android 4.3 seine Zeit, um sich wieder zu berappeln. Doch auch nach Tagen fällt auf: Die Performance hat sich – wenngleich die „offensichtlichen“ Änderungen zu Android 4.2.2 eher dezent ausfallen – leicht verschlechtert: Adressbuch und einige Apps benötigen etwas mehr Zeit beim Aufbau.

Immerhin: Auf den Tablets Nexus 7 und 10 scheint es auch bezüglich der Performance keine Probleme zu geben: Verzögerungen beim Starten von Apps bleiben aus. Und auch beim Aufspielen von Android 4.3 selbst sind uns keine Probleme bekannt.

Für Einschätzungen weiterer LG Nexus 4 User sind wir dankbar: Wie oft kommt das genannte „Boot-Problem“ unter Android 4.3 vor? Hängt sich eurer Nexus beim Neustart auf und bleibt beim animierten „bunten X“ hängen? Wie sind eure bisherigen Erfahrungen mit der neuen Firmware?

✔ Folge ukonio.de auf Twitter, Facebook oder Google+


2 Kommentare zu "Android 4.3: LG Nexus 4 und Samsung Galaxy Nexus teils mit Problemen"

  1. Nutze das LG Nexus 4. Bei mir hat es weder Probleme beim Aufspielen des Updates, noch beim Booten gegeben. Allerdings konnte sich mein Gerät nicht mehr ohne weiteres mit dem heimischen WLAN verbinden (teilweise hatte es geholfen, die Verbindung zu entfernen und das PW erneut einzugeben). Nach einigem Suchen scheint sich folgende Lösung ergeben zu haben. Die Netzwerkverbindung wird einwandfrei (wie bei 4.2.2) hergestellt, wenn als WPA-Modus routerseitig TKIP gewählt ist.

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*