Android 4.3 fürs Samsung Galaxy S3 und Note 2 – Android 4.4 für S4 Google Edition

samsung-galaxy-s3-flip-coverSamsung

Das Spielchen wiederholt sich – einmal mehr: Während Google Android 4.4 KitKat offiziell vor zwei Tagen vorgestellt hat, wird noch diesen Monat das „kleine“ Update Android 4.3 Jelly Bean auf dem Samsung Galaxy S3 und Galaxy Note 2 ausgerollt. Samsung hatte in einer Pressekonferenz höchst offiziell den Rollout verkündet und zudem ein Update für das Samsung Galaxy S4 Mini und die beiden Mega-XL-Modelle in Aussicht gestellt. Irgendwann. Der Rollout fürs Galaxy S4 ist freilich schon seit zwei Wochen im Gange. Bei einem aktuellen Flaggschiff möchte sich eben ein IT-Gigant keine Blöße geben.

Während also in Kürze Android 4.3 OTA („over the air“) zu beziehen sein wird – der November kann sich natürlich für alle Update-Freunde auch ziehen – wird das neue Nexus 5 bereits mit Android 4.4 ausgeliefert.

✎ Samsung Galaxy S3 und Galaxy Note 2: Android 4.3 in Kürze zum Dowload

Auch das Samsung Galaxy S4 Google Play Edition wird eine Aktualisierung auf Android 4.4 erhalten.


Doch ist Stock Android wirklich der Weisheit letzter Schluss? Jein. Denn auch die Nexus-Geräte haben einen Haken: Google verkündete vor zwei Tagen – für viele Nexus-Jünger überraschend, dass das Samsung Galaxy Nexus – noch nicht einmal zwei Jahre auf dem Markt und technisch immer noch immer im gehobenen Mittelfeld anzusiedeln – kein Update mehr auf Android 4.4 erhält. Grund: Nexus-Geräte, die älter als 18 Monate als sind, würden nicht mehr mit einer neuen Firmware bedacht. Das schmerzt. Denn selbst, wenn ein Smartphone alle zwei Jahre – etwa im Rahmen eines neuen Vertrages – ausgetauscht wird, wäre es schon wieder zu Ende mit der Android-Herrlichkeit. Auch auch jene Käufer, die ein brandneues Nexus-Device über den Google Play Store bezogen haben, können dieses zwar jubelnd nebst neuer Android-Version in die Höhe halten. Aber nach 18 Monaten hat es sich auch schon wieder mit der Herrlichkeit.

Die Support-Frage

Doch viel anders sieht es bei Samsung auch nicht aus. Zwar werden die jeweiligen Android-Versionen auf den Flaggschiffen (von Mittelklasse-Modellen ganz zu schweigen…) zeitlich deutlich später ausgerollt als auf den Nexus-Devices, doch der Support endet zuweilen ebenfalls nach rund zwei Jahren. Immerhin: Das Samsung Galaxy S2 hatte im Frühsommer noch das Update auf Android 4.1.2 Jelly Bean erhalten – jene Firmware war (und ist) jedoch laut Rückmeldungen vieler Nutzer nicht gerade der Weisheit letzter Schluss. Das Device soll gerade in Sachen Akkulaufzeit mit der „neuen“ Firmware im wahrsten Sinne des Wortes an seine Grenzen stoßen.

Interessant: Das Samsung Galaxy S3 und Note 2 erhalten so denn Android 4.3, doch Android 4.4 soll eine Ecke ressourcensparender daherkommen als der Vorgänger. Die Rede ist davon, dass selbst Gerätschaften mit weniger als einem GB Arbeitsspeicher Android 4.4 locker wuppen können.

Während aber bezüglich der aktuellen Flaggschiffe Samsung Galaxy S4 oder HTC One schon darüber orakelt wird, ob womöglich in drei Monaten das Update auf Android 4.4 folgt, könnten zwar auch die 2012er-Flaggschiffe Samsung Galaxy S3 und Galaxy Note 2 die aktuelle schokoladige Android-Version locker stemmen. Doch die Frage wird sein, ob jene mobilen Begleiter überhaupt noch mit dem Update bedacht werden.

Und was ist mit TouchWiz, oder Sense? Nun die Benutzeroberflächen von Samsung oder HTC haben natürlich ihren Reiz und auch teils löbliche Software-Features. Machen die Android-Benutzeroberfläche aber – und das ist die persönliche Einschätzung des Autors dieser Zeilen – aber auch teils etwas unübersichtlich.

Stock Android: Alles gut?

Stock Android derweil hat klare Linien und deutlich mehr Anpassungsmöglichkeiten als iOS von Apple. Nur eines muss man dem IT-Giganten aus Cupertino zugute halten: Selbst das iPhone 4, mittlerweile drei Jahre alt und leicht ergraut, erhielt noch das Update auf iOS 7.

Der November aber, und dies lässt sich festhalten, steht fest im Zeichen von Android. Das Nexus 5 kommt mit Android 4.4 auf den Markt, das Nexus 4 wird das Update in Kürze genau so erhalten wie das HTC One sowie das Samsung Galaxy S4 Google Play Edition.

Das Samsung Galaxy S3 und Galaxy Note 2 derweil dürften bis Monatsende das Update auf Android 4.3 Jelly Bean erhalten. Egal, in wie vielen Wellen der Rollout nun erfolgt und ob freie Geräte oder Device mit Brarnding: Wird November genannt, kann sich Samsung hier im Grunde genommen keine Blöße geben. Oder? Wir werden es sehen.

Wie wichtig ist euch ein Android-Update? Und: Ist ein zeitnaher Rollout wirklich maßgeblich – oder sind ein paar Monate Wartezeit nicht der Rede wert? Über Einschätzungen sind wir dankbar.

✔ Folge ukonio.de auf Twitter, Facebook oder Google+




7 Kommentare zu "Android 4.3 fürs Samsung Galaxy S3 und Note 2 – Android 4.4 für S4 Google Edition"

  1. Mir ist es egal ob mein S3 die Update 4.4 erhält.
    Mich ärgert nur, dass ich nicht weiß, ob mein Note 10.1
    das Update 4.3 erhalten wird.

    • Genau so sehe ich das auch, bei meinem S3 ist es mir egal, aber auf dem Note 10.1 möchte ich langsam mal den Multiuseraccout nutzen können…

  2. Wäre sehr schade und frech wenn das S3 kein 4.4 bekommt denn ich mein das ist kein Handy wo sich verstecken muss und nach 2 Jahren in die Tonne oder ausrangiert werden muss weil es laut Herstellers nicht mehr zeitgemäß ist nein auch das Handy hat es verdient wenigstens bis 4.4 supportet zu werden das ist meine Meinung

  3. Ich habe mir mein S3 in Verbindung mit einem Vertrag im Frühjahr erst geholt!

    Wenn das S3 kein Update auf A4.4 bekommt, kaufe ich mir nie wieder ein Samsunggerät!

    mfg jack

  4. Ich habe mal bei Chip geschaut,welche Geräte Android Geräte Android 5.0 Lime Pye bekommen werden.Als ich das Note 2 und das S3 auf der Liste gesehen habe,dachte ich,bist du blind oder was?!Also bekommt das S3 und Note 2 Android 5.0 in 2014?!
    Wieso redet ihr überhaupt ob das Note 2 und S3 das Android 4.4 Update bekommen?!

    • Anstoß zu den Überlegungen ist die offizielle Aussage von Google für die Nexus-Geräte: Der Android-Support endet nach 18 Monaten (sieh Artikel). Und auch Samsung hat sich, um es einmal nett zu formulieren, zuletzt viel Zeit gelassen. Android 4.2.2 wurde fürs S3 und Note 2 einfach mal übersprungen. Aber wie gesagt: Android-Updates sind nicht alles, auch mit einer nicht aktuellen Version kann (und sollte) ein Device noch viel Freude bereiten.

  5. Mir ist schei** egal was die machen hauptsache das update bringt meinen akku wieder in ordnung mehr will ich nich

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*