Android 4.4.2 Update LG G Flex, HTC Desire 601 – Galaxy S4 und LG G2 mit Problemen

lg-g-flex-lg-electronicsLG Electronics

Android 4.4.2 KitKat wird nicht nur für die „großen“ Flaggschiffe hierzulande verteilt – sprich Samsung Galaxy S4, HTC One oder Sony Xperia Z1 – sondern auch für Geräte, die womöglich hierzulande noch nicht in aller Munde sind. Dennoch lässt sich ein Trend ablesen: Es geht voran.

Das LG G Flex landet dieser Tage in Europa – das HTC Desire 601 hat den Sprung nach Deutschland noch nicht geschafft, doch womöglich „lenkt“ HTC eines guten Tages ein und veröffentlicht das solide Mittelklasse-Modell auch in Europa. Doch beide Geräte eint eine gute Nachricht: Android 4.4.2 KitKat wird verteilt.

✔ Folge ukonio.de auf Twitter, Facebook oder Google+, um bezüglich Android 4.4.2 KitKat auf dem Laufenden zu bleiben.

Für das LG G Flex ist der Rollout in Südkorea gestartet – für das HTC Desire 601 in Kanada.


Wie softpedia.com berichtet, habe HTC sein Wort gehalten, wurde das Update für das Desire 601 doch bereits Ende letzten Jahres für den „späten März“ angekündigt. engadget.com betont derweil, dass das KitKat-Rollout für das LG G Flex zunächst einmal nur in Südkorea gestartet sei. Doch die Erfahrung hat uns gelehrt: Ist ein Update erst einmal am rollen, ist es nur eine Frage der Zeit, bis die ersten Wellen bis nach Europa rüberschwappen.

Derweil wurde das Android 4.4.2 KitKat Update für das Samsung Galaxy S4 von vielen Nutzern nicht mit Kusshand aufgenommen – zu „anfällig“ sei das System. ukonio.de erreichten auch in den letzten Tagen zahlreiche Rückmeldungen von Galaxy S4 Nutzern die angeben, mit der Firmware nicht zufrieden zu sein: Der Akku entlade in Windeseile und das System ruckele zuweilen. Ein Ärgernis stellt zudem das Verschwinden von Apps dar.

Auch LG G2 Nutzer klagen teils über das Update: So ist ein Rauschen über den Kopfhörer zu vernehmen – und: Auch hier scheint sich die Akkuleistung im Vergleich zu Android 4.2.2 (Android 4.3 wurde für das LG G2 „übersprungen“) vermindert zu haben.

Übersicht: Android 4.4 KitKat (x = Rollout gestartet)

Asus Nexus 7 2012 und 2013 (x)
HTC Desire 601 (Kanada)
HTC One (x)
HTC One Google Play Edition (x – USA)
HTC One Max (März)
HTC One Mini (x)
Huawei Ascend P6 (x – China)
LG G Pad 8.3 Google Play Edition
LG G Flex (Südkorea)
LG G2 (x – freie Geräte, Vodafone)
LG Optimus G Pro (x – Südkorea)
LG Nexus 4 (x)
LG Nexus 5 (x)
Motorola Moto G (x)
Motorola Moto X (x)
Motorola Razr HD
Samsung Galaxy Note 2
Samsung Galaxy Note 3 (x)
Samsung Galaxy S3
Samsung Galaxy S4 (x)
Samsung Galaxy S4 Google Play Edition (x – USA)
Samsung Nexus 10 (x)
Sony Xperia E1
Sony Xperia M2
Sony Xperia SP
Sony Xperia Z
Sony Xperia Z Ultra (X)
Sony Xperia T2 Ultra
Sony Xperia Z Ultra / Google Play Edition (X)
Sony Xperia Z1 (x)
Sony Xperia Z1 Compact (x)
Sony Xperia ZL
Sony Xperia ZR
Sony Xperia E1

Seit wenigen Tagen erhält auch das kompakte HTC One Mini das Update auf Android 4.4.2 KitKat. Auch die UI Sense 5.5 wird mit dem Update aufgespielt.

Der Rollout erfolgt einmal mehr in mehreren Wellen – steht Android 4.4.2 KitKat zur Verfügung, gibt es einen Hinweis in der Statusleiste des HTC One Mini. Die Meinungen bezüglich des Updates jedoch gehen derweil weiter auseinander: HTC etwa hatte die Verteilung der neuen Google-Firmware zunächst für das „große“ One ausgesetzt und nachgebessert, da sich Nutzer vor allem über ein sehr rasches Entladen der Akku beschwert hatte.

Auch LG G2 Nutzer klagen über Probleme nach dem Update auf Android 4.4.2 KitKat: So tritt oft – aber nicht immer – ein Rauschen über den Kopfhörer auf. LG Electronics hat derweil bereits angekündigt, dass ein Patch Abhilfe schaffen soll. Es gibt jedoch auch zufriedene LG G2 Nutzer, die nichts zu bemängeln haben.

Samsung Galaxy S4 Nutzer berichten ebenfalls über teils massive Probleme unter Android 4.4.2 KitKat: So ist die WLAN-Verbindung instabil und das System ruckelt. Jedoch gibt es auch Galaxy S4 Jünger, die mit der Firmware vollends zufrieden sind.

Neben freien Galaxy S4 Geräten werden nun auch solche mit Vodafone-Branding mit der neuen Firmware bedacht.

Im April wird sich Android 4.4.2 zudem weiterhin ausbreiten – jedoch nicht per Update: Die neuen Flaggschiffe werden allesamt inklusive der aktuellen Google-Firmware ausgeliefert, darunter das neue HTC One M8 Anfang April, das Samsung Galaxy S5 Mitte April und das Sony Xperia Z2 Ende April.

Das Sony Xperia Z soll das Update im zweiten Quartal erhalten. Immer wieder war zuletzt die Rede davon, dass auch das Samsung Galaxy S3 und Galaxy Note 2 im zweiten Quartal mit dem Update bedacht werden sollen – eine offizielle Bestätigung steht hier aber noch immer aus.

Sony äußert sich zum Android 4.4.2 Rollout

So langsam aber sicher breitet sich Android 4.4.2 weiter aus – dennoch dürfte zuletzt kaum ein Update für solch großen Wirbel gesorgt zu haben. Denn: Egal ob HTC One, Sony Xperia Z1, Samsung Galaxy S4 – und womöglich Galaxy S3 – LG G2 und weitere Flaggschiffe: Android 4.4.2 bringt manch Überraschung mit sich.

Manchmal kommt das Update auch unverhofft. Im Grunde genommen hatte etwa LG Electronics verkündet, dass das LG Optimus G Pro kein Update auf KitKat erhalten soll. Doch der Website xda-developers.com ist nun zu entnehmen, dass in LGs Heimatland Südkorea der Rollout von Android 4.4.2 KitKat gestartet ist. Ob dies wiederum bedeutet, dass das Update auf Europa erreicht, bleibt abzuwarten – ist aber zumindest einmal nicht undenkbar.

Sony hatte bereits in der vergangenen Woche Android 4.4.2 auch für leicht ergraute Xperia-Geräte in Aussicht gestellt. Nutzer des Sony Xperia Z1, das neue Xperia Z1 Compact und des Xperia Z Ultra können sich derweil freuen: Auch in Europa ist der Rollout von Android 4.4.2 angelaufen.

Derweil scheint HTC seine Hausaufgaben gemacht zu haben: Nach dem das Android 4.4.2 Update nach massiven Nutzerbeschwerden zunächst wieder ausgesetzt wurde um nachzubessern, wird die Firmware seit wenigen Tagen wieder für das HTC One – Codename „M7“ – verteilt. Und zwar für freie Geräte und HTC One Devices samt Vodafone-Branding. Die WLAN-Probleme, die nach dem ersten Update auftraten, scheinen tatsächlich vom Tisch.

Apropos WLAN: Über jene Verbindungsprobleme klagen noch immer Samsung Galaxy S4 Nutzer. Auch in den vergangenen Tagen erreichten ukonio.de zahlreiche Rückmeldungen von unzufriedenen Galaxy S4 Nutzern. Während HTC nachgebessert hat, scheint auch für das Galaxy S4 ein Patch unausweichlich. Eine offizielle Stellungnahme von Samsung steht diesbezüglich aber noch aus. Zudem dreht der Wind bezüglich eines KitKat-Updates auch für das Samsung Galaxy S3 noch immer wöchentlich – Samsung Mobile Arabia etwa hatte zunächst ein Update für das Galaxy S3 verkündet, und bereits wenige Tage später erklärt, dass aktuell kein Rollout der aktuellen Google-Firmware geplant sei.

Und noch eine Meldung bezüglich LG: Die Südkoreaner scheinen für das G2 an einem Patch zu arbeiten. Grund: Ein Rauschen über den Kopfhörer „irritiert“ zahlreiche LG G2 Nutzer. Über die Akkuleistung gibt es auf LGs Flaggschiff unterschiedliche Angaben. Android 4.4.2 KitKat: Eine Wundertüte.

HTC und die Android 4.4.2 Pläne

HTC kündigte via Facebook an, dass Android 4.4.2 wieder verteilt wird. Nach massiven Problemen, die die neue Firmware mit sich brachte, etwa WLAN-Aussetzer, wurde auch das Update kurzerhand ausgesetzt. Nun also ist der Rollout von „Android 4.4.2 KitKat und Sense 5.5“ wieder angelaufen, wie der Post von HTC besagt.

Freuen können sich Nutzer freier Geräte und solche Smartphone-Jünger, die ein HTC One samt Vodafone-Branding ihr Eigen nennen. Bleibt die Hoffnung, dass die Firmware diesmal stabil läuft und das Bug-Fix-Update die Nutzer zufrieden stellt. HTC setzt hier auf die zweite Chance.


Sony derweil hat via Blog verkündet, dass der Rollout von Android 4.4.2 KitKat am heutigen Tage startet: Mit der aktuellen Google-Firmware werden das Sony Xperia Z1, das Sony Xperia Z Ultra und das Sony Xperia Z1 Compact bedacht. Nutzer des Sony Xperia Z haben somit noch das Nachsehen. Sony jedoch kündigte das Update im selben Post auch für das Xperia Z, Xperia ZL sowie das Xperia Tablet Z an – in der Mitte des zweiten Quartals (hui, da muss man ja richtig nachzählen) soll auch hier der Rollout starten.

Doch damit nicht genug: Auch das Xperia T2 Ultra, Xperia E1 sowie das Xperia M2 sollen die Firmware erhalten – einen genauen Startpunkt für das Verteilen des Updates nannte Sony hier aber noch nicht.

Und auch LG G2 Jünger können sich freuen: Nachdem der Rollout zunächst nur für die Version mit 32 GB internen Speichers gestartet ist, läuft nun auch das Update für das LG G2 samt 16 GB Speicher. Während einige Nutzer mit der Firmware zufrieden sind, berichten andere User über Probleme.

Auch Samsung Galaxy S4 Nutzer sind alles andere als aus dem Häuschen: Android 4.4.2 führt zu zahlreichen Problemen. Immer wieder ist die Rede von einer instabilen WLAN-Verbindung – ein Problem, das auch auf dem HTC One auftrat. Zudem entlädt der Akku deutlich schneller als noch unter Android 4.3 Jelly Bean – ein Problem, das Google bereits „allgemein“ eingeräumt hat. Darüber hinaus verschwanden bei zahlreichen Galaxy S4 Nutzern nach dem Update Apps.

Die nächsten Wochen werden zeigen, ob Android 4.4.2 KitKat auf dem Samsung Galaxy S4, dem HTC One, Sony Xperia Z1 (weitere Xperia-Devices folgend) oder LG G2 die Nutzer gnädig stimmt.

Android 4.4.2 KitKat rollt

LG Electronics gibt an, dass das G2 unter Android 4.4.2 die Musik „deutlich effizienter“ wiedergibt. Zudem solle sich die Akkulaufzeit dank „energiesparendem Location-Modus“ verlängern. Zudem gibt LG Eletronics an, dass sich G2 Nutzer auf Performance-Verbesserungen freuen können: Apps sollen bis zu 17 Prozent schneller laufen.

klein-lg-g2

LG G2: Android 4.4 kommt

Derweil ist eine neue Liste aufgetaucht, die belegen soll, dass neben dem Galaxy S4 oder Galaxy Note 3 auch die „älteren“ Galaxy S3 und Galaxy Note 2 das Update auf Android 4.4.2 erhalten sollen.

Neben HTC One Jüngern geben sich vor allem Samsung Galaxy S4 Nutzer dieser Tage jedoch enttäuscht: Das Android 4.4.2 bringt wie anfangs erwähnt zahlreiche Probleme mit sich – so ist unter anderem die WLAN-Verbindung instabil, die Akkulaufzeit habe sich teils drastisch reduziert und Apps „verschwinden“.

Android 4.3 Jelly Bean: Problemberichte in der Zusammenfassung

Zwar ist es schwierig, die Probleme pauschal zu kategorisieren. Doch es fällt auf: Der Werksreset scheint tatsächlich – zumindest einen Teil der Probleme – zu beheben. Primär scheint das Firmware-Update bei einigen Nutzern drei Probleme im Gepäck zu haben: Die WLAN-Verbindung sei instabil, der Akku entlade schneller und – etwa beim Surfen – muss der Nutzer mit nervigen Rucklern leben.

Die Meldung, wonach das WLAN-Netz instabil ist, bekommen in den Addition der Rückmeldungen zahlreiche Nutzer angezeigt. Was wiederum nicht heißt, dass das Netz stets instabil ist. Doch beim direkten Vergleich zu Android 4.1.2 klafft hier offenbar – im wahrsten Sinne des Wortes – eine Lücke. Ein Nutzer gibt etwa an: „Das WLAN kommt und geht.“ Sicherlich kein Idealzustand.

Neben den Rucklern, die wie gesagt vor allem beim Scrollen im Browser auftreten, berichten einige Nutzer auch über Abstürze. Doch auf jeden Fall ist die zweite Version von Android 4.3 Jelly Bean stabiler als der erste Rollout-Versuch Mitte November, als das System insgesamt sehr behäbig agierte und Abstürze zur Tagesordnung gehörten. Via Kommentar gibt etwa ein Nutzer zu Protokoll: „Seit dem Update nur Probleme: Akku hält keine zwölf Stunden. Alles neu eingestellt im Handy – nix hat geholfen. Ständig stürzt das Handy ab oder hängt sich auf.“

Ein Problem tritt – neben den drei großen „Baustellen“ – bei einigen Nutzern auf: Apps laden verhältnismäßig lange. Doch dies mag stets individuelle Gründe haben. Auch hier könnte offenbar ein Zurücksetzen auf die Werkseinstellung Abhilfe schaffen. Wichtig ist hier jedoch stets, die Daten vorab, etwa via der PC-Software Kies, zu sichern, um einen Datenverlust zu verhindern.

Doch – und auch dies wollen wir natürlich nicht verschweigen – es gibt auch jene Samsung Galaxy S3 Nutzer, die angeben, das System laufe nach dem Update gar flüssiger. Und: Die Akkulaufzeit habe sich verlängert.

Der Akku unter Android 4.3: Keine Freude?

Jedoch – und hiermit wären wir schon bei der dritten Baustelle – geben viele Nutzer an, dass sich die Akkulaufzeit unter Android 4.3 im Vergleich zu Android 4.1 merklich verschlechtert habe. Zwar spielt sich die Akkulaufzeit bei einigen Nutzern nach wenigen Ladevorgängen wieder ein. Doch einige Galaxy S3 Jünger geben an, das Update bereits im Dezember bezogen zu haben – und die Situation habe sich seit dem nicht verbessert.

Längst nicht alle Samsung Galaxy S3 Nutzer haben einen Werksreset durchgeführt. Und auch hier gibt es jene Nutzer, die im Grunde genommen keinen Grund zur Klage haben – mit zuweilen einer Ausnahme: „Ich habe selbst keinen Werksreset durchgeführt. Mein Galaxy S3 macht soweit auch keine Probleme: Keine Ruckler, kein Aufhängen, stabile WLAN- und auch Bluetooth-Verbindung. Das einzige, was mir auffällt ist, dass die Akku-Ladung scheinbar schneller verbraucht wird.“

Somit bleibt unterm Strich festzuhalten: Die Probleme, die unter Android 4.3 Jelly Bean „entstehen“, sind keine Einzelfälle. Eine Mehrzahl der Nutzer gibt an, dass sich der Akku unter Android 4.3 schneller entlädt. Zudem klagen auffallend viele Nutzer über Ruckler – die es so auf dem Samsung Galaxy S3 unter Android 4.1.2 nicht gegeben hat. Und auch die instabile WLAN-Verbindung ist scheinbar kein „nebensächliches“ Ärgernis.

Ob Samsung in Kürze nachbessert und einen Patch bereitstellt, bleibt abzuwarten. Konkrete Angaben zu einem Rollout von Android 4.4 KitKat auch für das Samsung Galaxy S3 stehen noch aus – doch „orakelt“ wird, dass die Firmware im zweiten Quartal bereitgestellt werden könnte.

Android 4.4.2 breitet sich aus

Zwar breitet sich Android 4.4.2 KitKat weiter aus – doch gerade Nutzer des Samsung Galaxy S4 und HTC One scheinen zuweilen nicht nur begeistert ob des Updates. Bis Ende dieses Monats sollten auch Sony Xperia Z und Z1 sowie LG G2 Nutzer flächendeckend das Update erhalten – so die aktuellen Meldungen.

Galaxy S4 Nutzer konnten das Update zum Teil schon beziehen – sind aber nicht immer hellauf begeistert: So berichtet uns ein Nutzer, dass sich die Akkulaufzeit unter Android 4.4.2 auf dem Galaxy S4 deutlich reduziert habe. Ein anderer Nutzer gibt an, dass er unter KitKat Probleme habe, sich ins WLAN-Netz einzuwählen.

Ein anderer Galaxy S4 Nutzer gibt zwar an, dass das Update an sich keine Bugs habe – jedoch würde es Probleme mit LTE (4G) geben. Dies alles sind Einzelmeinungen – ein breiter Proteststurm wie nach dem Update auf Android 4.2.2 Jelly Bean für das Galaxy S3 blieb bis dato aus – doch gerade in den letzten Tagen häuften sich jene Zuschriften, die sich mit der neuen Google Firmware durchaus kritisch auseinandersetzen.

Zudem hat ein Galaxy S4 Jünger Probleme, Apps zu öffnen – diese würden sich zuweilen aufhängen. Hier kommt es ebenfalls zu Problemen beim Einwählen ins WLAN. Und ein weiterer „Umstand“ nach dem Update: Einige Widgets wollen wohl nicht mehr so recht, wie sie sollen. Offenkundig müssen die Settings neu „kalibriert“ werden.

Beim HTC One soll es kurz nach dem Rollout von Android 4.4.2 zu viele Beschwerden gegeben haben – das Verteilen der Firmware wurde unterbrochen. Ob HTC den Rollout flächendeckend wieder aufgenommen hat, ist bis dato nicht bekannt.

Google derweil hat laut cnet.de ein „Akku-Problem“ unter Android 4.4.2 eingestanden: Aufgrund eines Fehlers im Quellcode des mobilen Google Betriebssystems kann es zu einer „merklich verkürzten Akkulaufzeit“ kommen – so denn die App Skype genutzt wird. Durch die Kamera-Software würde der Akku nicht nur schnell entladen, sondern auch überhitzen. Google rät daher, die App vorerst zu deinstallieren, an einem Patch würde schon gearbeitet.

Ein kleines Geschmäcke hat eine solche Aussage, gehört Sype doch mittlerweile zum Mitbewerber Microsoft. Und: Der Patch könnte laut eines AOSP-Entwicklers („Android Open Source Project“) womöglich nur auf den Nexus-Geräten „greifen“. Frei übersetzt: Motorola müsste in Bezug auf das Moto G genau so seine Hausaufgaben machen, wie Samsung in Hinblick auf das Galaxy Note 3 und Galaxy S4. Auch das „Fremdgerät“ HTC One ist betroffen.

Wie die dauerhafte „CPU-Auslastung“ beim Galaxy S4, HTC One und Co. unter Android 4.4.2 bei Zugriff auf die Kamera abgewendet werden kann, bleibt abzuwarten. Neben Skype sind freilich auch weitere Apps betroffen, die auf die Kamera zugreifen. Google ist offenbar das Problem unter Android 4.4.2 schon seit Dezember bekannt.

Android 4.4.2: Das aktuelle mobile Google-Betriebssystem

Das Android 4.4.2 Update lässt einige Smartphone-Jünger jubeln, andere verzweifeln – und viele Nutzer harren noch der Dinge: Der aktuelle „KitKat“-Stand für das Samsung Galaxy S4, HTC One, Huawei Ascend P6, das Sony Xperia Z und Z1 sowie LG G2 und G Flex.

Der Rollout von Android 4.4.2 KitKat ist nun für das Huawei Asend P6 gestartet – wenngleich die Firmware noch eine ganze Ecke von Deutschland entfernt ist: Der Startschuss erfolgte zunächst einmal in China. Doch Besitzer des Huawei Ascend P6 dürften in nicht allzu lange Zeit auch in Europa jubeln können – denn normalerweise geht ein Rollout „global“ über die Bühne – im Zeitraum weniger Wochen.

Auch LG Electronics hat sich noch einmal konkret zu den Update-Plänen geäußert: Via Facebook wurde verkündet, dass im zweiten Quartal 2014 gleich mehrere Geräte das schokoladige Update erhalten sollen.

Konntet ihr bereits Android 4.4.2 auf eurem Samsung Galaxy S4, HTC One, das One Mini, LG G2 oder Sony Xperia Z1 aufspielen? Seid ihr mit der neuen Firmware zufrieden? Über Rückmeldungen sind wir stets dankbar.

✔ Folge ukonio.de auf Twitter, Facebook oder Google+




Kommentar hinterlassen zu "Android 4.4.2 Update LG G Flex, HTC Desire 601 – Galaxy S4 und LG G2 mit Problemen"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*