iPhone 5: Liefert Sony die Kamera?

apple-store-jungfernstieg-logo-fassade-hamburg-andres-lehmannAndres Lehmann

Von Apple stammt zwar das iPhone, aber viele Bestandteile kommen von Zulieferern. Sony etwa produzierte für das aktuelle iPhone 4S den Bildsensor. Insofern kann im Falle des iPhones durchaus von einem „Gesamtkunstwerk“ gesprochen werden.

Nun stellte der IT-Gigant Sony laut diepresse.com neue, hintergrundbeleuchtete CMOS-Bildsensoren vor. Die neuen Smartphones werden immer schlanker. Außer LTE schreit nach einem größeren Akku.

Insofern darf auch die Kamera immer weniger Platz „einnehmen“. Hier also setzt Sony ein „schmales“ Zeichen. Selbst der Energieverbrauch soll dank der weiterentwickelten Bildsensoren geringer sein. Dies ist im Hinblick auf den iPhone-Akku keine schlechte Nachricht.

Die Sensoren sollen mit acht bis 13 Mepapixel erhältlich sein und unterstützen unter anderem den HDR-Videomodus (High Dynamic Range). Ein Video zeigt schon einmal die Farbbrillianz und Schärfe dieser Technik.

Es werde Licht

Die Lichtempfindlichkeit soll zudem steigen. Jetzt fragen sich womöglich einige, was hat das alles mit dem iPhone 5 zu tun? Nun, natürlich wird nach Sonys Präsentation gleich wieder wüst spekuliert: Wird Sony bezüglich der Bildsensoren Apple beliefern?

Bereits der Sensor fürs aktuelle iPhone 4S stammt von Sony. Eine neuerliche Kooperation mit Apple ist also durchaus möglich. Oder gar wahrscheinlich? In Cupertino hat man bislang immer auf eine gute Kamera gesetzt, dies gilt für alle bisherigen iPhone-Generationen.

Es wäre doch sehr verwunderlich, wenn sich dies beim womöglich im Spätsommer erscheinenden iPhone 5 ändern sollte: Videos und vor allem gute HD-Videofunktionen gehören heutzutage zu einem sehr guten Smartphone schlicht dazu.

Wir behalten die Entwicklungen… im Blick.

Kommentar hinterlassen zu "iPhone 5: Liefert Sony die Kamera?"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*