Kleiner Dickhäuter heißt Assam

tierpark-hagenbeck-elefanten-nachwuchs-assam-andres-lehmannAndres Lehmann

Hamburg. Zwei Wochen lang tollte der Elefantennachwuchs in „seiner“ Freilufthalle des Tierparks Hagenbeck umher. Genau zwei Wochen später durfte der kleine Dickhäuter gemeinsam mit der Herde erstmalig das Außengehege erkunden.

Ein Video und weitere Bilder des jungen Elfantenbullen

Viele Tierparkbesucher staunten nicht schlecht, als der „Minifant“ das erste Mal unter freiem Himmel das Gelände erkundete. Zielgerichtet stürmte der kleine Elefantenbulle auf einen Sandhaufen und wälzte sich wüst umher.

Der kleine Benjamin

Eine Banderole wurde von den Elefantenpflegern feierlich entrollt, um den Namen des Nachwuchses bekanntzugegeben: Unter über tausend Namensvorschlägen wurde Assam ausgewählt.

Das Assam bereits ein ganz Großer ist, bewies er, in dem er jedes steinige Podest in seinem Gehege bestieg. Und klappte es zuweilen noch nicht ganz mit der Koordination, halfen Mutter und Tante mit dem Rüssel nach.

Zudem durfte er nach gut einer Stunde erstmalig den Rüssel gen Sonne strecken – die Wolkendecke lockerte auf.

Fortan kann der Elefantennachwuchs – so denn das Wetter mitspielt – täglich im Außengehege unweit des Haupteingangs begrüßt werden.

Kommentar hinterlassen zu "Kleiner Dickhäuter heißt Assam"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*