Bad Santa 2: Der böse Weihnachtsmann ist wieder da

Bad Santa 2 | © Universum Film

„Bad Santa“ war im Jahre 2003 ein großer Erfolg – und es soll Erdenbürger geben, die just jenen Film in der Vorweihnachtszeit alljährlich schauen.

Nun also geht der Kult in die zweite Runde: Billy Bob Thornton verkörpert erneut den wohl durchgeknalltesten Weihnachtsmann auf diesem Planeten.

Ein erster Trailer zeigt, wohin die Reise geht: Nicht zum Nordpol!

✔ Folge ukonio.de auf Twitter, Facebook oder Google+

Angetrieben von billigem Whisky und Gier möchte Willie mit seinem Kumpan Marcus (TONY COX) am Weihnachtsabend eine Wohltätigkeitsveranstaltung in Chicago ausrauben. Wieder mit von der Partie ist der mollige und drollige Thurman Merman (Brett Kelly), ein 125 Kilo schwerer Sonnenschein, der es als einer der wenigen schafft, ein Stück Menschlichkeit in Willie hervorzubringen.


Als sich Willies Mutter Sunny Soke (Kathy Bates), den beiden anschließt, beginnen die Probleme: Während Sunny versucht, die illegale Karriere der Bande anzukurbeln, steht sie deren kriminellen Fähigkeiten leider massiv im Weg. Auch Willies neustes Objekt der Begierde, die kurvige und eher prüde Wohltätigkeitsdirektorin Diane (Christina Hendricks) mit einem Herz aus Gold und einer Libido aus Stahl, sorgt für so manche Komplikation.

Von Besinnlichkeit in der Weihnachtszeit fehlt jede Spur. Die Fortsetzung der Kult-Komödie ist ein besonderes Geschenk an alle Fans von rabenschwarzem Humor. BAD SANTA 2 ist endlich da – Weihnachten kann kommen!

In der Rolle des Gauners und Kinderschrecks im Weihnachtsmannkostüm mit Hang zum Alkohol und kriminellen Aktivitäten ist erneut Billy Bob Thornton („The Man who wasn’t there“) zu sehen. Außerdem mit dabei Christina Hendricks („Mad Men“), Tony Cox („Die fantastische Welt von Oz“) und Oscar-Preisträgerin Kathy Bates („Tammy – Voll abgefahren“). Regie führte Komödien-Spezialist MARK WATERS („Girls Club – Vorsicht bissig“).

Kommentar hinterlassen zu "Bad Santa 2: Der böse Weihnachtsmann ist wieder da"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*