Dank Helmut Schmidt wurde es bedächtig

helmut-schmidt-bambiHubert Burda Media/Jens Hartmann

Die ARD probte bei der Bambi-Preisverleihung 2011 den ZDF-Ernstfall. Burda, Veranstalter der Show, entschied sich dazu: Komm, wir machen es ohne Moderator.

So sah Gottschalk seinen Nachfolger auch bei der Medien-Preisverleihung in Wiesbaden nicht. Das ZDF sucht derzeit händeringend einen Nachfolger für Thomas Gottschalk. „Wetten, dass..?“ muss bisher ab 2012 ohne den Moderator auskommen.

Gottschalk war aber dennoch bei der 63. Bambi-Verleihung in der ARD dabei und heimste einen Preis für die Malle-Party ein.

Einzig Gwyneth Paltrow durfte mehrmalig auf der Bühne wirken und Laudator Armin Rohde den Kopf verdrehen.

Auch Justin Bieber wurde ausgezeichnet, in der Kategorie „Bester Nager“, äh „Entertainment“. Anschließend war er hinter der Bühne begehrt.

Oh, wird es jetzt ernst?

Ein wahres Highlight gab es dann aber doch noch: Sandra Maischberger hielt die Laudatio auf Helmut Schmidt. Der Altkanzler sprach als Ehrenpreisträger mit Bedacht und machte deutlich, wie wichtig Europa ist.

Und wer hier Worte über Bushidos Ehrung erwartet, wird leider enttäuscht.

Dann kam endlich die Buffet-Eröffnung. Gab es Reh?

Kommentar hinterlassen zu "Dank Helmut Schmidt wurde es bedächtig"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*