Bayern demütigt den FC Barcelona – und der HSV kann wieder lachen

hsv-flagge-stadion-hamburg-andres-lehmannHSV | © Andres Lehmann / ukonio.de

Sicherlich, der FC Bayern München hat sich einmal mehr in den letzten Tagen nicht mit Ruhm bekleckert. Die Transfermeldung rund um Mario Götze „überraschte“ viele Fußballfreunde – auch der Zeitpunkt der Bekanntgabe des Wechsels irritierte. Wenngleich BVB-Trainer Jürgen Klopp höchst selbst die Bayern aus der Schusslinie nahm, frei nach dem Motto: Die haben die Meldung so kurz vor dem Spiel gegen Real Madrid nicht lanciert.

Doch eines muss man den Bayern lassen: Sie vermochten all die Schlagzeilen abzuschütteln, Uli Hoeneß war zwar zugegen in der Allianz Arena und auch im Bild der Sky-Kameras – aber offenbar nicht in den Köpfen der Spieler.

Mit 4:0 fertigte der deutsche Rekordmeister den Gast aus Barcelona ab. Lionel Messi war entweder nicht fit – oder es war einfach nicht sein Tag. Und Arjen Robben, Franck Ribéry oder Thomas Müller waren auf dem Rasen wie aufgedreht. Nicht, dass Duracel-Batterien im Spiel waren.

Gute Idee

Auch dem Mediendirektor des HSV, Jörn Wolf, scheint der Sieg der Bayern durchaus imponiert zu haben. Die „beste Mannschaft der Welt“ wurde gedemütigt nach Hause geschickt und muss sich jetzt fürs Rückspiel schon etwas ganz besonderes einfallen lassen.

Um derweil die Fans nach der bitteren Hinspiel-Pleite im Halbfinale der Champions League zu beschwichtigen, hat Wolf so denn eine gute Idee – und verschickte diese kurz vor Spielende via Twitter: „In Barcelona wird die Woche wohl auch angegrillt…“

✔ Folge ukonio.de auf Twitter, Facebook oder Google+


Kommentar hinterlassen zu "Bayern demütigt den FC Barcelona – und der HSV kann wieder lachen"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*