Bernd Schuster und Franz Beckenbauer: Von Regeneration und Vitaminspritzen

bernd-schuster-ankunft-tag-der-legenden-2012-andres-lehmannAndres Lehmann

Jan Ullrich sagte einmal, er habe „nie jemanden betrogen“. Des Dopings wurde der ehemalige Telekom-Fahrer dennoch überführt. Und die Dimension der Aussage wurde in den letzten Monaten und Jahren klar: Offenbar haben nahezu alle Spitzenrennfahrer ein paar Tablettchen eingenommen, Blutdoping betrieben oder auf EPO vertraut. Wie kann diesbezüglich also von einem „Betrug“ gesprochen werden? Wenn doch alle in den Brunnen springen…

Eine ähnliche abstruse Aussage kommt nun von Bernd Schuster. Der Neu-Trainer beim FC Málaga gab der Sport Bild ein Interview. Und jener Sportzeitschrift erklärte Schuster, dass er mit der „Verabreichung von Dopingmitteln“ kein Problem habe, solange die Einnahme der „reinen Regeneration“ diene.


Ihm, Bernd Schuster, ginge es nicht darum, dass ein Spieler auf über 100 Prozent gebracht würde. Insofern könnte nicht von einer „Leistungssteigerung“ gesprochen werden. Nur aufgrund einer Verletzung kann – so dürfen Schusters Aussagen mit Nachdruck gedeutet werden – der Spieler schneller wieder an sein Normalniveau herangeführt werden, so denn ein paar Mittelchen genommen werden. Wozu auch diese Schinderei auf dem Trainingsplatz.

Ach so, und Schuster gab an, zu seiner aktiven Zeit, die ihm immerhin den Titel „Europameister 1980“ einbrachte, auch „irgendwelche Sachen“ von den Ärzten bekommen zu haben.

„Ja, ist denn heut’ scho’ Weihnachten?“

In ein ähnliches Horn blies zuletzt Franz Beckenbauer im „Aktuellen Sportstudio“: In der Jubiläumssendung mit Michael Steinbrecher gab Beckenbauer zu Protokoll, er habe damals (zu seiner aktiven Laufbahn) „Vitaminspritzen“ erhalten. Wobei es sich genau gehandelt habe? Keine Ahnung, Beckenbauer „sei kein Arzt“. Stimmt. Er ist Kaiser. Und unbestritten einer der besten Fußballer aller Zeiten. Doch das Raunen beim Saalpublikum sprach Bände.

Erst kürzlich sorgte die Studie „Doping in Deutschland“ für Aufsehen. Vielleicht sollten die Herren Schuster und Beckenbauer einmal genauer „interviewt“ werden. Und auch Jan Ullrich hat womöglich irgendwann einmal die Muße, etwas über seine Karriere zu erzählen.

Und Bernd Schuster? „Irgendwelche Sachen“ hat er bestimmt nur zur Regeneration genommen. Also hat er auch niemanden betrogen…

✔ Folge ukonio.de auf Twitter, Facebook oder Google+




Kommentar hinterlassen zu "Bernd Schuster und Franz Beckenbauer: Von Regeneration und Vitaminspritzen"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*