Hamburg: Auf frischer Fahrt ertappt – Schwarzfahren ins Blaue

historische-u-bahn-hvv-hamburg-andres-lehmannAndres Lehmann

Hamburg. Im Norden ist Schwarzfahren „angesagter“ als in anderen Regionen Deutschlands: Hamburg folgt auf Bremen als Bundesland mit den am meisten angezeigten Schwarzfahrten in der Bundesrepublik.

Das Abendblatt listet die Zahlen: Im vergangenen Jahr so denn wurden in Bremen pro 100.000 Einwohnern rund 700 Schwarzfahrer „erwischt“. Ingesamt wurden rund 4600 Delikte gezählt.

In Hamburg wurden rund 500 Reisende „auf frischer Fahrt“ ertappt. Also eine ganze Menge schwarzer Schafe im Norden. Zum Vergleich: In Brandenburg gab es im gesamten Jahr 2012 nur 132 Anzeigen.

„Ihren Fahrschein, bitte“

Eine Erhebung ist noch interessant: Schwarzfahrer sind vor allem Einheimische, während sich Touristen artig das Ticket für die Fahrt am Automaten ziehen und so etwa mit U- und S-Bahn zum Baumwall oder zum Jungfernstieg tingeln.

Und: Natürlich gibt es eine große „Dunkelziffer“ – denn viele Schwarzfahrer werden freilich nicht ertappt. Den Verkehrsbetrieben gingen so denn rund 250 Millionen Euro in 2012 durch die Lappen.

Bleibt für die Ertappten des Jahres 2012 gewiss die Erkenntnis: Wer ohne Ticket erwischt wird, ärgert sich schwarz.

✔ Folge ukonio.de auf Twitter, Facebook oder Google+


Kommentar hinterlassen zu "Hamburg: Auf frischer Fahrt ertappt – Schwarzfahren ins Blaue"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*