Gesucht: Der beste Cheeseburger in Hamburg

classic-burger-louisiana-cbd-2014-andres-lehmannAndres Lehmann
google-plus-klein

Folge ukonio.de bei Google+

Darüber, warum eine Frikadelle zwischen zwei Brötchenhälften „Hamburger“ genannt wird, existieren viele Theorien. Einer These nach, soll der Name tatsächlich auf das hanseatische „Rundstück Warm“ zurückgehen. Doch das mögen die Gastro-Historiker unter sich ausmachen! Wir hingegen begeben uns allwöchentlich (in gelegentlichem Wechsel mit dem CWD) auf die Suche nach dem besten Hamburger der Hansestadt Hamburg. Um es für die hungrigen Redakteure etwas interessanter zu gestalten, sei das zu testende Standard-Gericht ein Cheeseburger mit Pommes. Und damit ist hiermit der allwöchentliche Cheeseburger Donnerstag (CBD) ausgerufen! Es gelten dieselben Regeln wie für den Currywurst-Test: Allwöchentlich begibt sich die ukonio.de-Redaktion under cover zu einem willkürlich ausgewählten Burgerbrater in Hamburg – und verkündet an dieser Stelle anschließend ihr schonungsloses Urteil. Das Punktesystem reicht (wie gehabt) von 0 (ungenießbar) bis 5 (Gourmetekstase)
logo-louisiana-cbd-2014-andres-lehmann

Louisiana

Louisiana Adresse: Hamburger Straße 1-15 (Website) Preis Classic Burger: 8,90 Euro (Majonäse wird ohne Aufschlag gereicht) Gespeist am: 11.12.2014 Bewertung von Frank Geschmack ♔♔ Sättigungsfaktor ♔♔♔♔ Preis/Leistung ♔♔♔ Ambiente/Service ♔♔♔♔ Gesamteindruck ♚♚♚ Begründung: Machen wir es kurz und schmerzlos: Der „Classic-Burger“ im Louisiana hat mich leider nicht überzeugt. Besonders die dicke Gewürzgurke zwischen den (pappigen) Brötchen fand ich geschmacklich eher fragwürdig – darüber hinaus trug besagtes Kürbisgewächs auch nicht gerade zur Verbesserung der Statik des Burgers bei. Im Wesentlichen wurde die kulinarische Schwäche der Mahlzeit jedoch durch die freundliche Bedienung, die überdurchschnittliche Portionsgröße und die gemütliche Cocktail-Bar-Atmo wieder ausgeglichen. Und auch preislich bewegt sich das Ganze in einem vertretbaren Rahmen. Bewertung von Bolze Geschmack ♔♔♔ Sättigungsfaktor ♔♔♔♔ Preis/Leistung ♔♔♔ Ambiente/Service ♔♔♔ Gesamteindruck ♚♚♚ Begründung: Ein Spontan-Burgertest nach einer nervenaufreibenden Live-Radiosendung, nicht mehr, nicht weniger. Der „Classic Burger“ im Louisiana kommt in einer angemessen großen Portion daher. Das Pattie ist mit 180g mehr als großzügig dimensioniert und das umschließende Brötchen unaufgeregt ordentlich. Die beigelegten Pommes sind vom Typ „Cajun Fries“ und solide ausgebacken, da gibt also kein Grund zur Beanstandung. Anders hingegen beim restlichen Burgerbelag. Die etwas zu dicke Tomatenscheibe und die Zwiebelringe waren noch akzeptabel, aber die Gewürzgurke (!) dominierte mit ihrem Dillgeschmack den gesamten Burger. Das bekommt man sicherlich besser hin. Satt wurde ich allerdings zufriedenstellend und das hauseigene Stout tat ein Übriges zum entspannten Ausklang des besonderen Events. Schlussfazit: Man muss nicht extra zum Burgeressen ins Lousiana, aber als Stärkung vor oder nach dem Kinobesuch ist der Burger okay. Bewertung von Andres Geschmack ♔♔ Sättigungsfaktor ♔♔♔♔ Preis/Leistung ♔♔♔ Ambiente/Service ♔♔♔ Gesamteindruck ♚♚♚ Begründung: Spontan auf einen Burger ins Louisiana: Der shoppingwütige Besucher des weitläufigen Mundsburg-Centers oder der actionfreudige Cineast, der sich nach dem Mahl in der Mall in den Kinopalast stürzt, kann sich auf solide Kost – nun ja – freuen. Allesamt haben wir die Classic-Variante bestellt – und nicht die ebenfalls gelistete Cheeseburger-Version. Dies war, vermutlich intuitiv, dem Preis geschuldet (die Käse-Variante kostet rund 10 Zacken). Doch ein wenig bestraft wurden wir: Nicht der Käse dominiert, sondern eine Gewürzgurke und viel zu viel Ketchup. Das Brötchen ist einen Tick zu „wabbelig“, die Boulette aber gut gebraten. Die großen Pommes sind zwar kross – schmecken dann aber doch arg fad. Als nette Beigabe gibt es einen kleinen Salat. Das Louisiana hat schöne Ecken zum Sitzen – eine fast heimelige Atmosphäre. Und gesättigt war der Autor dieser Zeilen nach dem Ketchup-Burger auch. Das Gesamtpaket geht also… in Ordnung. Ganz großes Kino ist der Burger aber nicht. Gesamturteil der ukonio.de-Redaktion für das Louisiana: ♚♚♚





 


 

hans-im-glueck-schlump-hamburgr-2014-andres-lehmann

Hans im Glück

Hans im Glück Adresse: Schäferkampsallee 1 (Website) Preis Mittags: 6,90 + 4,50 Pommes, Getränk, Kaffee (Schokolade 1 Euro Aufpreis) (Majonäse ohne Aufschlag) Gespeist am: 27.11.2014 Bewertung von Roland Geschmack ♔♔♔♔♔ Sättigungsfaktor ♔♔♔♔ Preis/Leistung ♔♔♔ Ambiente/Service ♔♔♔♔ Gesamteindruck ♚♚♚♚ Begründung: Ja, bin ich im Wald hier? Doch, Hans im Glück entführt den Freund der gebratenen Bulette tatsächlich in ein Birkenwäldchen, sodass der Burgergenuss, egal ob's draußen stürmt oder schneit, zum lauschigen Wald-Piknik gerät. Tagsüber lockt man mit einem Mittagsangebot inklusive Getränk und Kaffee, das dennoch ein ganz schönes Loch in den Geldbeutel reißt. Doch all das verblasst hinter der Qualität des Grillguts: Hervorragendes Fleisch, phantastischer Salat, wunderbare Soßen – einwandfrei! Dass die Sättigung schließlich nicht zu einhundert Prozent erfolgte, muss sich dieser Tester selbst anlasten. Hätte er mal die Pommes anstelle des Salats gewählt... Bewertung von Bolze Geschmack ♔♔♔♔ Sättigungsfaktor ♔♔♔♔ Preis/Leistung ♔♔♔ Ambiente/Service ♔♔♔♔♔ Gesamteindruck ♚♚♚♚ Begründung: „Ein Männlein steht im Walde ..." In etwa so könnte man das Ambiente bei Hans im Glück beschreiben. In einem fast schon märchenhaften Ambiente werden einem nicht alltägliche Burgerkreationen kredenzt. Als Gastesser erlaubte ich es mir vom Ukonio-Standardprotokoll abzuweichen und habe mir das Modell „Ceasar“ im Mehrkornbrötchen gegönnt. Krosser Speck und eine genau richtig dosierte Menge Parmesansauce lassen den Burger recht angenehm im Munde verschmelzen. Die Pommes fand ich für meinen Geschmack einen Hauch zu kross frittiert, aber das ist immer noch besser als labberige Pappstäbchen. Hervorragend finde ich auch die beigestellte Saucenauswahl für die Sättigungsbeilage, wenn man nicht, wie gewisse Kollegen, gerade einen Salat statt Pommes ordert. Die Burger dieser Lokalität sind ganz weit vorne, auch wenn sie nicht meine bisherige Nummer Eins schlagen. Den Preisaufschlag für das Mittagsmenü finde ich mehr als fair. Bewertung von Frank Geschmack ♔♔♔♔♔ Sättigungsfaktor ♔♔♔♔ Preis/Leistung ♔♔♔♔♔ Ambiente/Service ♔♔♔♔♔ Gesamteindruck ♚♚♚♚♚ Begründung: Birkenwald-Deko und eine Speisekarte in Gestalt eines Märchenbuches: Ja, beim Haus im Glück handelt es sich um ein waschechtes Themenrestaurant, das den Gast – wie der Name bereits suggeriert - in die Welt der Märchen versetzt. Die kulinarische Kernkompetenz des Hauses liegt in der Zubereitung von Burgern, die man dort in den unterschiedlichsten Varianten bestellen kann. Ich habe mich für den „CBD“ natürlich an dem „Heumlich-Burger“ samt Pommes Frites versucht. Die Mahlzeit schmeckte in der Tat märchenhaft gut – knusprige Pommes, leckerer Käse und saftiges Fleisch. Für einen Gierschlund wie mich war die Portion allerdings einen Tick zu klein. Ganz günstig ist das Vergnügen auch nicht, denn der Burger ohne Beilagen (Pommes oder Salat) kostet immerhin stolze 6,90 Taler. Aber Qualität hat eben ihren Preis. Bewertung von Andres Geschmack ♔♔♔♔♔ Sättigungsfaktor ♔♔♔♔ Preis/Leistung ♔♔♔ Ambiente/Service ♔♔♔♔ Gesamteindruck ♚♚♚♚ Begründung: Was wohl die Brüder Grimm dazu sagen würden, dass das Märchen Hans im Glück namensgebend für eine Burger-Kette ist? Man weiß es nicht. Doch während Hans einst ohne Hab und Gut auskam, um glücklich zu sein, ist zumindest das leibliche Wohl vermutlich schon immer ein Umstand, der zur allgemeinen Zufriedenheit beiträgt. Und insofern ist es eine gute Idee, den Burgergrill „Hans im Glück“ am Schlump anzusteuern: Die Bulette ist saftig, das Brötchen kross – und die Pommes sind geradezu goldig. Das Ambiente ist zudem großartig, man sieht – im wahrsten Sinne des Wortes – den Teller vor lauter Bäumen nicht. Doch der Autor dieser Zeilen wäre womöglich noch einen Ticken glücklicher gewesen, wenn es statt der Sitzbänke Stühle mit Rückenlehne geben würde – und der Preis nicht ganz so gesalzen wäre. Doch unter dem Strich bleibt die Erkenntnis: Wer den Laden verlässt, ist glücklich. Bis der Magen wieder knurrt. Gesamturteil der ukonio.de-Redaktion für das Hans im Glück: ♚♚♚♚





 


 

restaurant-roxie-screenshot-google-street-view

Roxie / © Google

Restaurant Roxie Adresse: Rentzelstr. 6 Preis: 7,30 Euro (Majonäse ohne Aufschlag) Gespeist am: 05.02.2014 Bewertung von Roland Geschmack ♔♔♔♔ Sättigungsfaktor ♔♔♔♔ Preis/Leistung ♔♔♔♔ Ambiente/Service ♔♔♔♔ Gesamteindruck ♚♚♚♚ Begründung: Da kennt und schätzt man ein Etablissement seit vielen Jahren - und hat doch keine Ahnung, was für ein hervorragender Burger dort serviert wird. Das Roxie ist eine recht klassische gemütliche Studenten-Kneipe, die zudem durch ihre günstige Lage in der Nähe eines Comicladens und eines weiteren Nerdgeschäfts besticht. Im Sommer bietet ein lauschiger Innenhof zudem heimelige Biergartenatmosphäre. Auch wenn es die Test-Situation etwas verfälscht, wählte der Autor dieser Zeilen den Bacon-Cheeseburger (wir verheimlichen mal, dass das Bulettenbrötchen zudem an einem Mittwoch verspeist wurde). Schon der Anblick entlockt einem das Urteil: „Amtlich!“ Mit einem so schön krossen Brötchen hat man diesen Burgertester im Grunde schon gewonnen. Das saftige Innenleben und die wunderbar zarte Bulette runden das Geschmackserlebnis ab. Zudem waren die Pommes sehr gut, Ketchup wurde ohne Aufpreis im praktischen Spender gereicht, der Preis bewegt sich im Durchschnitt und die Portion wusste zu sättigen. Was will man mehr? Bewertung von Frank Geschmack ♔♔♔♔♔ Sättigungsfaktor ♔♔♔ Preis/Leistung ♔♔♔♔ Ambiente/Service ♔♔♔♔♔ Gesamteindruck ♚♚♚♚ Begründung: Das „Roxie“ liegt in der unmittelbaren Nähe der Uni Hamburg und bewirtet insbesondere Studenten, die des Mensa-Futters überdrüssig sind. Es ist kein Laden, der sich das Braten von Burgern als Kernkompetenz auf die Fahnen geschrieben hätte, sondern wirkt vielmehr wie eine Studentenkneipe mit Gastro-Service. Umso erstaunlicher ist es, dass der dort angebotene Cheeseburger mich geschmacklich voll überzeugen konnte. Ein knuspriges Brötchen, ordentlicher Belag und ein herzhaftes – und vor allem dickes – Stück Fleisch. Klasse! Und auch die Pommes sind überaus lecker. Lediglich die Portionen könnten ein wenig größer sein, aber angesichts des Preises von 7,30 Euro geht das in Ordnung. Bewertung von Andres Geschmack ♔♔♔♔ Sättigungsfaktor ♔♔♔ Preis/Leistung ♔♔♔♔ Ambiente/Service ♔♔♔♔ Gesamteindruck ♚♚♚♚ Begründung: Ehe der Burger im pickepackevollen Roxie serviert wurde, ging es rund. Neben uns eine Geburtstagsgesellschaft die uns ob akutem Platzmangels fragte, ob wir nicht einen anderen Tisch beziehen könnten. Klar, doch der uns von der freundlichen Bewirtung „angedichtete“ Tisch war bei Erreichen besetzt. Der neue Kunde wurde zwar kurzerhand „umquartiert“ – doch um den Tisch herum war nicht Platz für die gesamte Redaktion. Und so zogen wir wieder zurück an den Ursprungsort. Stets wanderte der Ketchup für den Burger mit – der jedoch ohnehin nicht bedurft wurde. Doch einmal in den Cheeseburger gebissen, war all der „Umzugstrubel“ vergessen und es wurde sogleich klar: Der Hamburger hat genau die richtige Würze und „Biss“, die Beigabe in Form von knusprigen Pommes und einem reichhaltigen Salat ist löblich – nur ein wenig zu salzig mag die Speise gewesen sein. Rundum: Wer sich nicht gerade von seinem Platz „verscheuchen“ lässt, der kann in aller Ruhe in gemütlicher Atmosphäre ein sehr leckeres Burgermahl genießen. Gesamturteil der ukonio.de-Redaktion für das Restaurant Roxie: ♚♚♚♚





 


 

restaurant-matchpoint-logo-2013-roland-triankowski

Matchpoint Sportsbar

Matchpoint Sportsbar (geschlossen!) Adresse: Mittelweg 43a Preis: 5,50 Euro Gespeist am: 08.03.2013 Bewertung von Roland Geschmack ♔♔ Sättigungsfaktor ♔♔♔ Preis/Leistung ♔♔♔♔ Ambiente/Service ♔♔♔ Gesamteindruck ♚♚♚ Begründung: Die Currywurst in diesem Etablissement hinterließ einen durchaus positiven „Nachgeschmack“. Dem hier servierten Burger will dies jedoch nicht so recht gelingen. Alles schmeckt zu sehr nach Fertigprodukt – allen voran die Maggi-Fix-Bulette, die nur mühsam von der äußerst mittelmäßigen Soße übertüncht wird. Die akzeptablen Pommes reißen da auch nichts mehr raus – ihre Funktion als Sättigungsbeilage erfüllen sie gerade mit Mühe. Übermäßig satt verlässt man das Matchpoint nicht. Die eigentlich sehr angenehme Atmosphäre wurde bei diesem Besuch leicht getrübt, da offenbar der FDP-Ortsverein Pöseldorf gleichzeitig seine Mitgliederversammlung abzuhalten gedachte. Punktabzug. Bewertung von Frank Geschmack ♔♔♔ Sättigungsfaktor ♔♔♔ Preis/Leistung ♔♔♔♔ Ambiente/Service ♔♔♔♔ Gesamteindruck ♚♚♚ Begründung: Nach dem wir die Matchpoint Sportsbar schon einem Currywurst-Test unterzogen hatten, haben wir nun den Cheeseburger auf den Prüfstand gestellt. Meckern kann man nicht – denn es wird solide Burger-Kost geboten. Die Portion ist okay und der Cheeseburger zeigt keine nennenswerten Schwächen. Allerdings weist er auch keine besonderen Stärken auf. Der Preis von 5,50 Euro ist jedoch bemerkenswert moderat. Gesamturteil der ukonio.de-Redaktion für die Matchpoint Sportsbar: ♚♚♚





 


 

hard-rock-cafe-hamburg-logo-klein-2013-andres-lehmann

Hard Rock Cafe Hamburg

Hard Rock Cafe Hamburg Adresse: Bei den St. Pauli Landungsbrücken 5 (Website) Preis Cheeseburger und Pommes: 14,75 Euro (ohne Getränk) (Majonäse ohne Aufschlag) Gespeist am: 28.02.2013 Bewertung von Roland Geschmack ♔♔♔♔♔ Sättigungsfaktor ♔♔♔♔ Preis/Leistung ♔♔ Ambiente/Service ♔♔♔♔♔ Gesamteindruck ♚♚♚♚ Begründung: Bevor hier die große Lobhudelei losgeht - der Burger ist echt verdammt teuer! Man legt hier im Vergleich mit den bisherigen Testobjekten fast das Doppelte auf den Tisch des Hauses. Das ist happig! Nun muss man einen Preis natürlich stets ins Verhältnis zur Leistung setzen, die man dafür erhält - und die ist im Hard Rock Cafe durchaus beeindruckend. Selbst wenn man der Stromgitarrenmusik nicht zugeneigt ist - das Ambiente ist großartig. Man sitzt sehr bequem und hat einen gigantischen Ausblick auf den Hafen. Den Service und die Freundlichkeit des Personals mag der ein oder andere als aufgesetzt amerikanisch empfinden - aber beides ist vorbildlich. Und erst der Burger! Für diesen Rezensenten ist es das erste Mal, dass ihm allein vom Geruch des frisch servierten Mahls das buchstäbliche Wasser im Munde zusammenlief. Und das zu Recht. Die gewaltige auf Wunsch medium gebratene Bulette war von vorzüglicher Qualität. Auch das Brötchen möchte dieser Autor als das beste der bisherigen Testreihe bezeichnen. Nun ist es Geschmackssache, ob einem die Darreichungsform (Burger nur bestehend aus Brötchen, Fleisch und Käse - Salat, Tomate und Gürkchen daneben drappiert - Ketchup muss selbst hinzugefügt werden) zusagt. Diesem Burgertester sagte sie jedenfalls sehr zu (ebenso wie die Stromgitarrenmusik im Übrigen).Dieser Burger liegt geschmacklich zwar nur knapp vor Jim Block und Doris Diner - aber er liegt definitiv vorn. Allerdings auch nicht weit genug, um den Preisunterschied zu rechtfertigen, weswegen es hier Abzüge geben muss. Sollte Geld mal keine Rolle spielen, ist das Hard Rock Cafe aber dringend zu empfehlen. Angenehmer lässt sich in Hamburg wohl kaum eine so gute Bulette im Brötchen verspeisen. Bewertung von Andres Geschmack ♔♔♔ Sättigungsfaktor ♔♔♔♔ Preis/Leistung ♔♔ Ambiente/Service ♔♔♔♔♔ Gesamteindruck ♚♚♚ Begründung: Nicht, dass wir uns hier missverstehen: Ich mag das Hard Rock Cafe. Ich finde es in den Rock’n’Roll-Einrichtungen stets gemütlich. Es macht Spaß, nach all den Rock-Utensilien Ausschau zu halten, die die Wände zieren. Gerade in Hamburg an den Landungsbrücken dürfen Beatles-Raritäten natürlich nicht fehlen. Aber: Hier geht es um die Bewertung eines Cheeseburgers. Und diesbezüglich wurde ich zwar nicht enttäuscht – aber es handelt sich bei dem Mahl eher um die Single B-Seite: Der Burger kommt „nur“ mit Käse, dem Brater und einem Brötchen des Weges. Den Teller zieren zwar noch ein Zwiebelring, Gürkchen und Tomate – aber das nachträgliche „Einpflanzen“ ist meine Sache nicht. Das Fleisch mundet wirklich gut, aber Käse und Brötchen sind „schlicht“ solide Kost – da fehlt mir der Pepp. Die Pommes derweil sind zwar kross, aber kein Rock’n’Roll. Der Preis für einen Cheeseburger und Pommes ist zudem mit knapp 15 Zacken deutlich zu teuer. Fazit: Das Hard Rock Cafe in Hamburg ist ein Erlebnis. Die erste Adresse für das gepflegte mittägliche Burger-Mahl stellt das Etablissement an der Elbe jedoch nicht dar. Doch das ist freilich wie so oft: Geschmacksache. Bewertung von Frank Geschmack ♔♔♔♔♔ Sättigungsfaktor ♔♔♔♔♔ Preis/Leistung ♔♔♔ Ambiente/Service ♔♔♔♔♔ Gesamteindruck ♚♚♚♚♚ Begründung: Aus der Stereoanlage schallt Gitarrenmusik und die Wände sind mit Rock-Star-Exponaten dekoriert: Ja, die spezielle Atmosphäre der Hard Rock Cafes ist bereits legendär. Dass das Hamburger Hard Rock Cafe direkt an den Landungsbrücken (inklusive „Hafen-Blick“) liegt, vermag den hohen Wohlfühlfaktor sogar noch zu steigern. Der Service in dem Rock-Restaurant ist vorbildlich – kurze Wartezeit und freundliche Dauerbetreuung am Tisch. Und auch der Burger ist exzellent. Die Brötchen sind knackig, der Käse lecker und die dicke (!) Scheibe Fleisch ist schlicht ein Traum. Über den Preis von rund 15 Euro für ein Cheeseburger-Gericht kann man sicherlich diskutieren, aber ich finde ihn für die gebotene Leistung vertretbar - zumal ich nach Verzehr der Mahlzeit pappsatt war! Fazit: This rocks! Gesamturteil der ukonio.de-Redaktion für Hard Rock Cafe Hamburg: ♚♚♚♚





 


 

doris-diner-logo-grindelhof-hamburg-klein-2013-andres-lehmann

Doris Diner

Doris Diner Motto: „Best burgers in town!“ Adresse: Grindelhof 43 (Website) Preis Cheeseburger und Pommes: 8,50 Euro (ohne Getränk) (Majonäse ohne Aufschlag) Gespeist am: 21.02.2013 Bewertung von Roland Geschmack ♔♔♔♔ Sättigungsfaktor ♔♔♔♔ Preis/Leistung ♔♔♔ Ambiente/Service ♔♔♔♔♔ Gesamteindruck ♚♚♚♚ Begründung: Dies ist ein verdammt guter Burger! Das Fleisch mag nicht ganz so gut sein, wie bei Jim Block (bis dato unser Maß aller Dinge) – allein das bessere Brötchen macht's aber wieder wett. Soße und Belag machen auch den „einfachen“ Cheeseburger zu einem Geschmackserlebnis. Die Pommes sind hervorragend. Man verlässt das Etablissement nur ungern (man fühlt sich einfach rundum wohl) - aber extrem gut gesättigt. Was will man mehr? Bewertung von Andres Geschmack ♔♔♔♔♔ Sättigungsfaktor ♔♔♔♔ Preis/Leistung ♔♔♔ Ambiente/Service ♔♔♔♔♔ Gesamteindruck ♚♚♚♚ Begründung: Beim Besuch von Doris Diner fragte sich der Autor dieser Zeilen zunächst: Wer ist Doris? Doch solcherlei Gedanken verfliegen schnell – denn bereits der erste Biss in den Cheeseburger hat es in sich: So muss er nämlich schmecken, der Cheeseburger! Das körnige Brötchen harmonisiert perfekt mit dem Hamburger, der Gurke und – natürlich – dem Käse. Die Würze stimmt genau so wie die Temperatur des akkurat gestapelten Essens. Die Pommes munden ebenfalls – knackig, aber nicht zu kross. Und den kleinen Salat als Beigabe nimmt man gerne mit. Das gepflegte 50er-Jahre Rock’n’Roll-Ambiente rundet den Besuch im „American Restaurant“ ab – der freilich seinen Preis hat. Aber: So what? That’s it! Bewertung von Frank Geschmack ♔♔♔ Sättigungsfaktor ♔♔♔♔ Preis/Leistung ♔♔♔♔ Ambiente/Service ♔♔♔♔ Gesamteindruck ♚♚♚♚ Begründung: Bei Doris Diner handelt es sich um ein „American Burger Restaurant“ im „Fifties Look“ – stilecht mit Wurlitzer-Jukebox. Der Cheeseburger, den wir dort getestet haben, hat mir gut geschmeckt: Das Fleisch ist saftig und auch der Belag ist lecker. Allerdings fand ich die Brötchen ein wenig labberig und die Pommes fad. Insgesamt wird dies jedoch durch die große Portion, den moderaten Preis und die gemütliche Retro-Atmo mehr als ausgeglichen. Fazit: Doris – find’ ich gut! (Anmerkung von Andres: Ja, und wer ist nun Doris?) Gesamturteil der ukonio.de-Redaktion für Doris Diner: ♚♚♚♚





 


 







 


 

mcdonalds-logo-europa-passage-hamburg-klein-2013-andres-lehmann

McDonald's Europa Passage

McDonald's Motto: „Wir lieben es“ Adresse: Ballindamm 40 Preis Cheeseburger: 1,19 Euro (nicht im Menü erhältlich) Gespeist am: 14.02.2013 Bewertung von Andres Geschmack ♔♔ Sättigungsfaktor ♔♔ Preis/Leistung ♔♔ Ambiente/Service ♔♔♔ Gesamteindruck ♚♚ Begründung: Wer Cheeseburger testet, der muss natürlich auch zu den Fast-Food-„Kassikern“. Den Gang in die McDonald's-Filiale in der Europa Passage hat die ukonio.de-Redaktion kurzerhand mit dem Currywurst Donnerstag verbunden. Während die Wurst überraschte, ist der Cheeseburger für sich genommen keine Wohltat: Das Brötchen schmeckt nach Pappe – und das Fleisch kommt ob der „übermächtigen“ würzigen Gurke samt Ketchup kaum zur Geltung. Die Pommes reißen die Wertung auch nicht raus – fad schmeckend und zu kalt. Das Interesse, wirklich alle Kartoffelscheiben zu verzehren, hält sich zudem in Grenzen. Immerhin ist die Verweildauer im netten Ambiente in der Europa Passage durchaus kurzweilig. Fazit: Der niedrige Preis für den Cheeseburger hin oder her – man wird nicht satt. Wer etwa einmal bei Jim Block einen „Käse-Hamburger“ gegessen hat, der wird womöglich nachdenklich den McMittagstisch verlassen. Bewertung von Roland Geschmack ♔♔ Sättigungsfaktor ♔ Preis/Leistung ♔♔ Ambiente/Service ♔♔♔♔ Gesamteindruck ♚♚ Begründung: Vermutlich hat der klassische McDonalds Cheeseburger gar nicht den Anspruch, sich mit kulinarischen Schwergewichten wie einem Jim Block-Cheeseburger zu messen. Dennoch führt an dieser Stelle kein Weg drumherum. Was soll man groß sagen? Die zwei Bissen werden geschmacklich von dem Kissen-Brötchen dominiert. Man müsste mindestens vier davon verschlucken, um nur ansatzweise in den Bereich eines Sättigungsgefühls zu kommen. Die Filialen des Burgerbrater-Marktführers sind (wie schon in der CWD-Rezi bemerkt) zwar ein angenehmer Ort - aber das allein reicht beiweitem nicht. Bewertung von Frank Geschmack ♔♔♔ Sättigungsfaktor ♔♔ Preis/Leistung ♔♔♔ Ambiente/Service ♔♔♔♔ Gesamteindruck ♚♚♚ Begründung: So, nun kommen wir zur Mutter aller Cheeseburger – zum Käse-Hack-Brötchen von McDonald's. Und was soll ich sagen: Das bewährte Rezept zieht bei mir! Die Brötchen sind lauwarm-fettig-flutschig und das Fleisch nahezu geschmacksfrei. Dafür ist der Belag aus Gurke und Ketchup umso aromatischer. Natürlich gibt es viel bessere Burger – aber ich mag diesen Cheeseburger. Leider wird man von einem McDonald's-Käseburger (bekanntlich) nicht wirklich statt. Für eine Beschreibung des Ambientes, verweise ich gerne auf unseren Currywurst-Test in selbiger Mc Donalds-Filiale. Fazit: Old-School-Massenabfertigungs-Burger für den kleinen Hunger zwischendurch. Gesamturteil der ukonio.de-Redaktion für McDonald's: ♚♚





 


 

currypapa-moenckebergstrasse-logo-klein-2013-andres-lehmann

Currypapa Mönckebergstraße

Currypapa Motto: „Happy Food: Mehr Freude am Essen“ Adresse: Mönckebergstraße 20 (Website) Preis Cheeseburger Menü: 6,90 Euro (Majonäse Aufschlag 40 Cent) Gespeist am: 07.02.2013 Bewertung von Roland Geschmack ♔♔ Sättigungsfaktor ♔♔♔♔ Preis/Leistung ♔♔♔ Ambiente/Service ♔♔♔ Gesamteindruck ♚♚♚ Begründung: Schon in Sachen Currywurst konnte der Papa nur wenig überzeugen - und das war die ausgewiesene Spezialität des Hauses. Man hätte es daher ahnen können: Burger glücken hier noch weniger. Geschmacklich konnten weder Fleisch noch Brötchen und Soße (Hallo? Welche Soße?) überzeugen. Die Pommes waren da fast noch das beste. Immerhin verlässt man das Hipster-Etablissement gut gesättigt. Bewertung von Andres Geschmack ♔♔ Sättigungsfaktor ♔♔♔♔ Preis/Leistung ♔♔♔ Ambiente/Service ♔♔♔♔ Gesamteindruck ♚♚♚ Begründung: Wer kennt das nicht: Beim Besuch eines Supermarktes wird spontan entschieden, sich samt neu erworbener Zutaten zu Hause auf die Schnelle einen Cheeseburger zu „zaubern“. Genau so schmeckt der Burger bei Currypapa: Fad, wenig saftig – geschmacklich irgendwie belanglos – und dennoch gut sättigend. Und so sind die Pommes kross, legen sich in Sachen Geschmack aber auch nicht so richtig ins Zeug. Das Ambiente derweil weiß zu gefallen, wenngleich der Besucher zuweilen dann doch mächtig „eingeräuchert“ wird. Der Service stimmt: Freundliches Personal und schnelle Zubereitung des preislich annehmbaren Mahls; kann man machen. Bewertung von Frank Geschmack ♔♔♔ Sättigungsfaktor ♔♔♔ Preis/Leistung ♔♔♔ Ambiente/Service ♔♔♔♔ Gesamteindruck ♚♚♚ Begründung: Interior und Service beim Currypapa sind klasse (siehe Eindrücke des CWD). Leider kann man das von der Burger-Mahlzeit nicht behaupten – die ist biederer Durchschnitt. Das Brötchen ist pappig und die Pommes sind zwar kross, aber leider ein wenig fade. Schlecht schmeckt es dennoch nicht und auch die Portionsgröße ist okay. Fazit: Tolles Ambiente, super Service – schlichter Burger. Gesamturteil der ukonio.de-Redaktion für Currypapa: ♚♚♚





 


 

jim-block-jungfernstieg-cheeseburger-test-hamburg-2013-andres-lehmann

Jim Block am Jungfernstieg

Jim Block am Jungfernstieg Motto: Das Hamburger Original Adresse: Jungfernstieg 1 (Website) Preis Cheeseburger Menü: 8,40 Euro (Majonäse Aufschlag 40 Cent) Gespeist am: 24.01.2013 Bewertung von Roland Geschmack ♔♔♔♔ Sättigungsfaktor ♔♔♔♔ Preis/Leistung ♔♔♔ Ambiente/Service ♔♔♔♔♔ Gesamteindruck ♚♚♚♚ Begründung: Es fällt schwer, die Bewertung mit einem Etablissement zu beginnen, das mit großer Wahrscheinlichkeit die Spitze der hanseatischen Burgerbratkunst darstellt. Man möchte nicht gleich zu Anfang die Höchstwertung vergeben - wenn sie eventuell sogar berechtigt sein mag. Geschmacklich ist jedenfalls das Fleisch besonders lobend hervorzuheben: Zart, frisch und sehr geschmackvoll - besser kann man eine Bulette nicht machen. Auch Soße und Belag lassen nichts zu wünschen übrig. Höchstens beim Brötchen mag man geringfügige Abstriche machen, auch die Pommes waren - wenn auch guter - Durchschnitt. Aufgrund der Lage und der Qualität ist Jim Block zur Mittagszeit stets rappelvoll. Hat man jedoch einen Sitzplatz ergattert, speist man sehr entspannt und gemütlich. Die Portion ist üppig und so tritt der Besucher des Restaurants nach dem Mahle rundum zufrieden auf den Jungfernstieg. Bewertung von Andres Geschmack ♔♔♔♔ Sättigungsfaktor ♔♔♔♔ Preis/Leistung ♔♔♔ Ambiente/Service ♔♔♔ Gesamteindruck ♚♚♚♚ Begründung: Der große Cheeseburger bei Jim Block heißt „Big Cheese“ – gut möglich, dass sich John Travolta und Samuel L. Jackson bei einer Autofahrt über den Namen lustig machen würden. Von der Namensgebung einmal abgesehen, mundet der Burger ausgezeichnet: Gut gewürzt, der Käse ist genau richtig dosiert und das Brötchen griffig – nur der Hamburger als solches war einen Tick zu dunkel gebraten. Die Pommes sind lecker und als Beigabe kann sich der Gast zuweilen auf ein Schälchen mit gewürzten und klein geschnittenen Gurken freuen; leider nicht am Testtag. Doch ohne Frage: Wer bei Jim Block einkehrt, wird das Burger-Restaurant gut gesättigt und frohen Mutes verlassen. Bewertung von Frank Geschmack ♔♔♔♔ Sättigungsfaktor ♔♔♔♔ Preis/Leistung ♔♔♔♔ Ambiente/Service ♔♔♔ Gesamteindruck ♚♚♚♚ Begründung: Das Cheeseburger-Mahl bei Jim Block hat mir ausgezeichnet gemundet: Saftiges Fleisch, leckerer Käse und knusprige Pommes. Die Portion ist sehr ordentlich und auch über den Preis kann man nicht meckern. Service und Atmo entsprechen einer typischen Massen-Burger-Braterei – sauber, schnell, solide. Fazit: Eine runde Sache! Gesamturteil der ukonio.de-Redaktion für Jim Block am Jungfernstieg: ♚♚♚♚





 


 

Weitere Berichte folgen allwöchentlich am CBD auf ukonio.de. ✔ Folge ukonio.de auf Twitter, Facebook oder Google+

1 Kommentar zu "Gesucht: Der beste Cheeseburger in Hamburg"

  1. Ah, welch tolles Stichwort um unnützes Nerdwissen loszuwerden – „Arte Karambolage“ hat zu der etymologischen Herkunftsfrage vom „Hamburger“ einen ganzen Beitrag gemacht und erklärt nebenbei, dass eigentlich wir Hanseaten die Erfinder vom „Steak“ sind: http://www.arte.tv/de/das-wort-der-hamburger/505848,CmC=505894.html

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*