Wulff besuchte Hamburg und beschenkte Scholz

rathaus-markt-sonne-hamburg-herbst-hamburg-andres-lehmannAndres Lehmann

Hamburg. Das freut die Hansestadt: Bundespräsident Christian Wulff fand bei seinem Antrittsbesuch in Hamburg markige Worte. So leiste die Stadt „Großartiges für Deutschland“. Das nennt man dann wohl eine präsidentielle Rede.

Zudem lobte das Staatsoberhaupt besonders Großprojekte wie die HafenCity und die Elbphilharmonie. Tja, das gehört wohl wiederum zum guten Ton einer Stippvisite.

Goldig!

Natürlich trug sich Wulff auch ins Goldene Buch der Freien und Hansestadt Hamburg ein. Und Bürgermeister Olaf Scholz – passenderweise genau am Tage des Besuches 100 Tage im Amt – gab sich ganz staatsmännisch. Schließlich bestätigen ihn derzeit Meinungsumfragen.

Nur eines passt da nicht ins perfekte Besuchsprotokoll: Die anhaltende Kritik an der Bildungspolitik des Senats. Doch von den jüngsten Studentenprotesten vor „seinem“ Rathausbalkon zeigte sich Scholz unbeirrt.

Und als wäre das alles noch nicht genug Trubel: Gestern feierte der SPD-Politiker seinen 53. Geburtstag. So durfte sich der Erste Bürgermeister über ein besonderes Geschenk freuen: Scholz wurden vom Bundespräsidenten Porzellan-Manschettenknöpfe geschenkt.

Na, dann bleibt nur zu hoffen, dass da nichts zerbricht, in der Hamburger Regierung.

Kommentar hinterlassen zu "Wulff besuchte Hamburg und beschenkte Scholz"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*