NDR sahnt für ESC ab

judith-rakers-tagesschau-deutscher-radiopreis-andres-lehmannAndres Lehmann

Hamburg. Der Deutsche Fernsehpreis wurde am Sonntagabend aufgezeichnet, etliche Stars saßen wegen eines ausgefallenen Fliegers am Hamburg Airport fest und kamen so nicht rechtzeitig zur Veranstaltung in Köln.

Doch alles nicht so schlimm, denn jeder Promi konnte zur Not noch „reingeschnitten“ werden: Die Aufzeichnung lief erst am Montagabend bei RTL. Die Preisträger indes mussten einen Tag geheim gehalten werden. Hat schon jemand mal was von Twitter gehört?

And the „Deutscher Fernsehpreis“ goes to…

Der Norden darf sich so denn freuen – erhielt der NDR doch gleich fünf Auszeichnungen. Allen voran in der Rubrik „Beste Unterhaltung“: Das Finale des „Eurovision Song Contests“ (ESC, Lena Meyer-Landrut sei Dank) in Düsseldorf wusste zu gefallen.

Den Deutschen Fernsehpreis erhielten die beteiligten Moderatoren, als da wären: Stefan Raab (fulminantes E- und Schlagzeugsolo live on stages!), Anke Engelke (souveräne, mehrsprachige Gastgeberin) und Judith Rakers, die die Bands und Interpreten während der mehrstündigen Sendung hinter der Bühne interviewte. Auch Brainpool, Bühnen- und Lichtdesign erhielten die begehrte Auszeichnung.

Begründung der Jury: „Fulminant vom Opening bis zum Siegersong, frech, souverän und dreisprachig präsentiert.“

Ganz genau. Und wenn dann noch die Songs begeistert hätten – was wäre das für ein musikalisches Event gewesen.

Kommentar hinterlassen zu "NDR sahnt für ESC ab"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*