Dockville Festival wurde zu Schlammville

dockville-publikum-schlamm-hamburg-b-krauseB. Krause

Hamburg. Das Dockville Festival auf der Hamburger Elbinsel hat sich längst einen Namen gemacht. Vor vier Jahren im Hinblick auf die IGS und IBA im Jahre 2013 gegründet, ist das Festival bereits ein etabliertes Musikevent.

In diesem Jahr traten in Wilhelmsburg vom 12. bis 14. August an die 90 Bands auf – darunter Kante, Santigold oder Crystal Castles. Es wurde gerockt und gerappt. Und zuweilen wohl auch ein wenig geflucht.

Why does it always rain on me

Denn auch das Wetter sorgte für so „richtige“ Festivalstimmung: Bereits am ersten Tag der Musikveranstaltung hatte es kräftig geregnet, am zweiten Festivalabend kam erneut ein kräftiger Schauer runter.

Besucher berichten von „knietiefem Schlamm“. Doch die Stimmung sei durchgängig gut gewesen, das Line-Up passte.

Bezüglich der Wetterkapriolen braucht sich das Dockville nun vor dem Hurricane in Scheeßel nicht mehr zu verstecken: Auch in Hamburg geht es stürmisch zu.

Kommentar hinterlassen zu "Dockville Festival wurde zu Schlammville"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*