Mehrkosten sind für den Bund kein Problem

hafen-container-hamburg-andres-lehmannAndres Lehmann

Hamburg. Der maritime Koordinator der Bundesregierung, Hans-Joachim Otto, schaute in Hamburg vorbei. Das alleine ist noch keine große Nachricht, doch er meldete sich auch Betreff der Elbvertiefung zu Wort.

Der NDR berichtet von der wohl wichtigsten Aussage: Der Bund wird höhere Kosten für die Elbvertiefung mittragen.

Geld? Kein Problem!

Ob der steigenden Kosten der Elbvertiefung blickt womöglich manch einer schon tief ins Glas: Die kolportierte Summe von 385 Millionen Euro wird vermutlich noch weiter ansteigen, rechnete bereits die Hamburger Wirtschaftsbehörde vor.

Doch Hans-Joachim Otto („das sind ja gleich drei Vornamen auf einmal“) setzt sich ohne Wenn und Aber für die geplante Elbvertiefung ein, denn dieses Projekt sei für die weitere Zukunft Hamburgs und den Logistik-Standort Deutschland unerlässlich. Otto weiter: „Da müssen die notwendigen Mittel gestemmt werden.“

Gerade in Hamburg wird nun also manch Befürworter der Vertiefung der Elbe sagen: Otto… find ich gut!

Kommentar hinterlassen zu "Mehrkosten sind für den Bund kein Problem"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*