Wann gehen die Planungen in die Tiefe?

elbe-vertiefung-bagger-andres-lehmannAndres Lehmann

Hamburg. Alles scheint klar zu sein: Die Elbvertiefung kommt. Ein Planfeststellungsverfahren wurde erlassen und das Hamburger Wasser- und Schifffahrtsamt sowie die Hamburg Port Authority haben das „grüne Licht“ für den Start der Vertiefung von der Wirtschaftsbehörde erhalten.

Doch wann die Bagger nun tatsächlich anschippern, ist noch unklar: Ob es etwa noch in diesem Jahr los geht, oder doch im kommenden Jahr? Was du heute kannst besorgen…

Klagen möglich

Die Gegner der Vertiefung müssen sich jedoch nicht final geschlagen geben. Die Unterlagen, ein 2.500-seitiger „Vertiefungs“-Beschluss, liegt nun aus. Und binnen eines Monats könnten Klagen beim Bundesverwaltungsgericht eingereicht werden.

Dass jedoch innerhalb dieser Frist mit einer Vertiefung begonnen würde, damit ist ohnehin nicht zu rechnen.

Um eine Einigung mit Niedersachsen und Umweltschützern zu erlangen, wurde eine Geschwindigkeitsbegrenzung sowie weitere Maßnahmen zum Schutz des Naturraums ausgehandelt.

Ob dies den Skeptikern ausreicht, um die angepeilte Tiefe von 14,5 Metern auszuheben, wird sich zeigen. Binnen eines Monats.

So viel steht fest.

Kommentar hinterlassen zu "Wann gehen die Planungen in die Tiefe?"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*