Pauli gegen Aachen

bolze-dauerkarte-grossaufnahme-hamburg-andres-lehmannAndres Lehmann

Hamburg. Um 18 Uhr ist Anstoß, dann spielt der FC St. Pauli am Millerntor gegen die Alemannia aus Aachen.

Wie verläuft die erste Partie des dritten Spieltags der Zweiten Fußballbundesliga? Fährt Pauli nach dem Sieg gegen Ingolstadt (in Lübeck) und dem Remis in Frankfurt nun bei der Saisonpremiere am Millerntor drei Punkte ein?

Unser Mann im Stadion heißt Bolze. Der Pauli-Fan auf Lebzeiten berichtet direkt aus dem Stadion: Emotionen von der Gegengeraden!

Bolzes Ausblick vor dem Anstoß:
Rechtzeitig zum Anpfiff im Stadion. Hells Bells ertönt und die Vorfreude steigt. Endlich wieder Heimspiel. Die Stimmung ist erwartungsvoll. Mal sehen, ob das Pokalspiel vergessen werden kann. Melde mich zur Halbzeit wieder.

Bolzes Eindrücke zur Halbzeit:
So, es ist Halbzeit. Stand 2:1, wobei die gebotene Leistung nicht gerade euphorisch stimmt. Aber was nicht ist, kann ja noch werden. Rein von der Stimmung zündet es noch nicht.

Bolzes Fazit nach Schlusspfiff:
3:1 und man möchte sagen „Hauptsache gewonnen“. Aber die Erleichterung bei allen Beteiligten überwiegt. Not gegen Elend trifft es aber auch.

Kommentar hinterlassen zu "Pauli gegen Aachen"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*