HSV Trainersuche: Thomas Schaaf und Holger Stanislawski gehandelt

tag-der-legenden-2011-holger-stanislawski-hamburg-andres-lehmannAndres Lehmann

Hamburg. Beim HSV geht es drunter und drüber. Verpatzter Saisonstart, Trainerentlassung von Thorsten Fink. Und nun: Die Suche nach einem Trainer – der aber nicht zu viel kosten darf. Doch welcher Trainer wechselt in den Volkspark, wenn ihm das Attribut „billig“ anhaftet?

Zunächst übernimmt Rodolfo Esteban Cardoso die Trainingseinhalten der Rothosen. Auch im Spiel gegen den SV Werder Bremen sitzt der ehemalige Wirbelwind auf der Trainerbank.

Oliver Kreuzer, Neu-Manager des Dinos, hofft, dass die Freundschaft zu Thorsten Fink nach dem Rauswurf nicht leidet. Beide kennen sich aus gemeinsamen Zeiten beim Rekordmeister aus München. Kein Wunder also, dass gestern zunächst Markus Babbel aus Nachfolger gehandelt wurde. Noch so ein „Bayer“. Doch mittlerweile haben sich zahlreiche Namen hinzugesellt – wobei der HSV freilich keine Wasserstandsmeldungen abgibt.


Welche Kandidaten Kreuzer nun bereits angerufen hat, steht in den Sternen über der dichten Wolkendecke der Hansestadt.

Zunächst: Felix Magath ist nicht im Gespräch. Er kritisierte den Verein einmal mehr scharf. Im Mai hätte die HSV-Spitze noch von Fink als richtigen Mann gesprochen, dann hagelte es die Niederlagen. Den neutralen Beobachter beschleicht das Gefühl, dass Fink womöglich tatsächlich noch eine Chance verdient gehabt hätte, der Abwehr mehr Stabilität zu verleihen. Zumindest im Spiel gegen Werder. Denn ist Dortmund wirklich der Richtwert?

Klaus-Michael Kühne übrigens, der „Edel-Fan“ der Hamburger, machte sich einmal mehr für Magath als Präsidenten stark. Sein längjähriger Co-Trainer Bernd Hollerbach wäre zudem der richtige Mann neben dem Feld.

Von der Weser an die Elbe?

Nun wird Holger Stanislawski als HSV-Trainer gehandelt. Der Ex-Pauli-Trainer ist seit seinem „Dienstende“ bei den Geißböcken ohne Verein. Doch ob „Stani“ wirklich von braun zu blau wechseln würde? Das Abendblatt zitiert den Berater von Stanislawski, der beteuert, vom HSV habe es noch keine Kontaktaufnahme gegeben. Könnte sich Stanislawski demnach doch eine Anstellung bei den Rothosen vorstellen?

Apropos Spiel gegen Werder: Auch Thomas Schaaf, ebenfalls vereinslos, wird als Coach gehandelt. Ob Werder mittlerweile seinen Rauswurf bereut, darüber müssen andere urteilen. Ob Thomas Schaaf jedoch zum HSV passt, darüber wird sich vermutlich aktuell die HSV-Spitze ihre Gedanken machen.

Neben Stanislawski und Schaaf fällt übrigens noch immer der Name Stefan Effenberg, zumindest in Foren. Nun ja – so lange keiner Lothar Matthäus ins Spiel bringt…

Wir behalten die Lage im Auge.

✔ Folge ukonio.de auf Twitter, Facebook oder Google+




Kommentar hinterlassen zu "HSV Trainersuche: Thomas Schaaf und Holger Stanislawski gehandelt"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*