Nexus 7: Docking-Station Zubehör noch dieses Jahr?

google-nexus-7-asus-tablet-2012-andres-lehmannAndres Lehmann

Offenbar kündigt sich für das Nexus 7 Zubehör an: Laut Android Central soll es für das Nexus 7 – womöglich noch vor Weihnachten – auch hierzulande eine Docking-Station geben. Im japanischen Internet-Shop von Asus, also dem Hersteller des Google-Mini-Tablets, soll ein entsprechendes Landscape-Dock eingestellt worden sein.

Die Station setzt auf einen micro-USB-Anschluss, auch ein Lautsprecher kann dank 3,5-Millimeter-Clinch angeschlossen werden – somit steht der Party mit Musik nichts mehr im Wege.


Rechnet man den Preis um, würde die Docking-Station fürs Nexus 7 hierzulande für rund 35 Euro zu haben sein – ein fairer Preis, würden sich sich hier entsprechende Release-Gerüchte bestätigen.

Nexus 7 Mini-Tablet-News der vergangenen Tage

Die Kollegen von MacWeekend.com haben am Wochenende ganz offensichtlich nicht sonderlich viel zu schaffen. Und da Droptests in Mode gekommen sind – zuletzt wurden etwa bereits das iPad mini und das Nexus 7 fallen gelassen, um zu vergleichen, welches Gerät mehr Schäden davon trägt, wurde nun das Asus Nexus 7 mal eben von einem Hochhaus geworfen.

Und – die große Überraschung: Das Nexus 7 von Google „ist hin“, im Eimer, kaputt. Nachdem andere Drop Tests durchaus mit einem Grinsen aufgenommen werden, zeugt das Video doch von einer zu gefüllten Portokasse der Redaktion. Auch die User bei YouTube strafen das „Testvideo“ ab. Es ist zuweilen ja auch eine verkehrte Welt: Sehnsüchtig warten Nutzer hierzulande auf das Nexus 7 3G – das am vergangenen Dienstag nach wenigen Minuten im Google Play Store ausverkauft war. Und andere Blogs werfen das Nexus 7 einfach mal so vom Dach.

Während das Nexus 10 übrigens – zumindest in den USA – wieder im Store gelistet sein soll, ist bezüglich des Nexus 7 samt 32 GB Speicher und 3G-Unterstützung noch nichts bekannt. Wann es wieder in den Verkauf kommt, ist daher unklar.

Und dauch das iPad mini sorgt für Schlagzeilen. In diesem Fall wurde zwar das nicht das Mini-Tablet von Apple fallen gelassen – jedoch aber geklaut. Vom Flughafen JFK wurden offenbar zwei Paletten mit dem neuen iPad mini gestohlen. Das FBI hat nun die Räuber dingfest gemacht – offenbar hatten die Diebe mit einem Flughafenmitarbeiter kooperiert. Und dieser hat die Klappe nicht gehalten und mit Kollegen über den Coup geplaudert.

Zwei Paletten iPad mini – das sind mal gleich 3.600 Stück. Es bleibt zu hoffen, dass die Kollegen von MacWeekend.com die Gerätet nicht in die Hand bekommen. Sonst machen auch diese – vom Flughafen JFK gekommen – den Abflug…

Kommt Mini ganz groß raus?

Das Nexus 7 „Mini“-Tablet ist bereits seit einigen Monaten auf dem Markt – und seit nunmehr Wochen auch bei Media Markt und Saturn erhältlich. Doch die digitale Zeit ist schnelllebig, und so hat Google zuletzt die 8-GB-Variante ersatzlos gestrichen, bietet die 16-GB-Version für den Preis der vorigen 8 GB an (200 Euro) und hat neben einer 32-GB-Variante fortan auch ein Modell mit 3G am Start.

Bereits das „erste“ Nexus 7 Tablet war bei den Metro-Töchtern Media Markt und Saturn im Sortiment. Und auch die Version mit 3G soll alsbald erhältlich sein. Laut Gerüchten könnte das Nexus-Tablet zum Niedrigpreis noch diesen Monat in den Fachmärkten erhältlich sein.

Seit letzten Dienstag sollte das Asus Nexus 7 3G auch im Google Play Store erhältlich sein. Doch analog des LG Nexus 4 Smartphones und des Samsung Nexus 10 Tablets war es ratzfatz vergriffen. Während das Nexus 7 mit mehr Speicher und HSPA+ womöglich wie erwähnt bereits diesen Monat im Media Markt erhältlich ist, soll das Nexus 4 wohl erst Mitte Dezember über die Metro-Töchter bezogen werden können. Hier liegt der Preis für die 16-GB-Variante aber wohl über dem des Stores. Das Nexus 7 3G soll preislich derweil auf „Augenhöhe“ mit dm Preis des Google Play Stores sein.

Das iPad mini muss sich also mächtig strecken, um dem Google-Pendant Paroli zu bieten. Das klappt bis dato offenbar recht gut. Laut einer neuen Umfrage, die durch das Netz geistert, sollen 50 Prozent der iPad mini Käufer Neukunden sein. Stimmen die Zahlen, hätte Apple mit der Erweiterung des Touchscreen-Sortiments wohl alles richtig gemacht. Neben dem iPhone und dem iPad werden so neue Käuferschichten dank des iPad mini angesprochen.

Das Google Asus Nexus 7 im Test

In Kopperation mit Asus hat Google sein erstes Tablet auf den Markt gebracht: Das Nexus 7 ist nunmehr seit wenigen Wochen auf dem Markt. ukonio.de hat das Tablet einem Test unterzogen.

Mit seinem 7-Zoll-Display und einer Auflösung von 1.280 x 800 kann wahrlich von einem HD-Erlebnis gesprochen werden. Die Darstellung überzeugt vollends – und überrascht bei einem Preis von 200 Euro für die 8-GB-Variante und 250 Euro für die 16-GB-Version internen Speichers.

Laut aktueller Gerüchte legt Google alsbald übrigens eine Version mit 32 GB nach. Der Quadcore-Prozessor sorgt für die nötige Power unter der Haube. Ob es analog des iPad mini auch eine 64-GB-Variante geben wird, scheint aktuell eher unwahrscheinlich.

Die Darstellung auf dem Touchscreen ist gestochen scharf, die Farben sind brillant und nicht matt. Das Nexus liegt ob seiner kompakten Größe (198,5 x 120 x 10,45 Millimeter) sehr gut in der Hand, die geriffelte Rückseite macht einen soliden Eindruck – insgesamt hinterlässt das Google-Tablet gar einen hochwertigen Eindruck. Es ist übrigens ein „Leichtes“, das Nexus mit nur einer Hand zu halten – 340 Gramm lassen sich wahrlich stemmen. Wie schon erwähnt: Das iPad mini wiegt im Vergleich hierzu 308 Gramm.

Surfin’ Asus Nexus 7

Eine helle Freude ist es, sich mit dem Nexus 7 im World Wide Web auszutoben. Denn das Surfen im WLAN-Netz geht sehr schnell und flüssig von der Hand. User des Samsung Galaxy Nexus, also dem Google-Smartphone, fühlen sich ohnehin von Beginn an „heimisch“. Analog des Smartphones setzt auch das Nexus auf die On-Screen-Buttons. Jene drei „Knöpfe“ sind im Display integriert – und drehen sich mit, insofern auch das Nexus 7 etwa von der Vertikalen in die Horizontale geschwenkt wird. Ein schmucker Effekt. Das Nexus-Tablet unterstützt freilich „nur“ WLAN – das Smartphone fürs Surfen in der U-Bahn ersetzt das Device nicht.

Ein Plus ist natürlich die aktuelle Version des mobilen Google-Betriebssystems: Android 4.1 („Jelly Bean“) macht die Musik. Android 4.1 ist übersichtlich und lässt sich spielend leicht bedienen. Zudem werden Käufer des Tablets vor allen anderen Android-Tablet-Jüngern mit künftigen Updates bedacht. Das iPad mini setzt im Gegensatz auch iOS 6. Beide mobilen Betriebssystems sind bereits sehr ausgereift.

Fazit: Wer einen treuen und kompakten Begleiter für die heimischen Wände sucht und einen Reader oder „Bespaßer“ (Spiele, Filme…) für unterwegs, der kann sich getrost auf das Nexus 7 stürzen.

✔ Folge ukonio.de auf Twitter, Facebook oder Google+




Kommentar hinterlassen zu "Nexus 7: Docking-Station Zubehör noch dieses Jahr?"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*