Google setzt die Datenbrille auf

datenbrille-google-screenshot-youtubeGoogle / Screenshot YouTube

Etwas nerdiges könnte zugleich revolutionär werden: Google arbeitet an einer Datenbrille. Ein erstes Video zeigt den Funktionsumfang: Im Sichtfeld bekommt der Nutzer alle Informationen eingeblendet, die ihm den Alltag erleichtern sollen.

Beim Blick aus dem Fenster „poppt“ die Temperatur und Regenwahrscheinlichkeit auf. Oder die Position des Freundes wird erfragt und auf der Map angezeigt. Und wenn ein Plakat eines Gigs in Augenschein genommen wird, kann sogleich das Ticket gekauft werden.

Fertig ist die „tragbare Hightech-Brille“ zwar noch nicht, aber offenbar ist es für den IT-Giganten aus den USA an der Zeit, sein Projekt bei der Weltöffentlichkeit anzupreisen und die Menschheit am Entwicklungsstand teilhaben zu lassen.

Brille 3.0

Laut der New York Times gibt es offenbar schon funktionierende Prototypen, ein Nutzer beschreibt, dass schlicht das Betätigen eines Knopfes auf der Brille genügt, um ein Foto zu schießen. Google scheint sich demnach sicher zu sein, dass ein weiteres Stück „Science Fiction“ in die Realität umgesetzt werden kann.

Da sich mit der Datenbrille selbstverständlich auch telefonieren lässt und Fotos gemacht werden können, stellt sich die Frage: Ist das Smartphone in wenigen Jahren schon wieder „out“?

Wir behalten alles im Blick. Hoffentlich geht nichts ins Auge.

Kommentar hinterlassen zu "Google setzt die Datenbrille auf"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*