ARD-Wohnzimmer-Sause findet wenig Anklang

thomas-gottschalk-live-ardARD

Am Dienstagabend waren die junge Sängerin Dionne Bromfield („formerly known as“ Patenkind von Amy Winehouse) und der Schauspieler sowie Hobby-Skifahrer Christian Berkel zu Gast im Berliner Wohnzimmer von Thomas Gottschalk.

Am Ende der Sendung wurde auch noch Mehmet Scholl zugeschaltet, das „Star-Aufgebot“ war also einmal mehr gegeben. Zudem ging „Tommy“ beim Live-Act von Bromfield richtig mit, ihm macht die Sendung Spaß. Und das kommt am heimischen Bildschirm an.

Heimeliges Wohnzimmer

Auch wenn der Wohlfühlfaktor bei der neuen Vorabendsendung in der ARD erneut gegeben war („ich zünde jeden Abend eine Kerze für Sie an“), die breite Masse erreicht der ehemalige „Wetten, dass..?“-Moderator mit seiner „Hausparty“ noch nicht.

Die Quote am Dienstagabend: 1,2 Millionen Menschen schalteten ein oder blieben dran. Das wäre dann erneut ein „Tiefpunkt“. Wenn das Rudi Völler hört.

Vielleicht bringt am Mittwoch Nina Hagen Quote. Oder am Donnerstag das Topmodel Eva Padberg und der Bollywood-Star Shah Rukh Khan.

Thomas Gottschalk findet derweil so langsam seinen Rhythmus. Beim Ersten bleibt sicherlich die Hoffnung, dass es dem Publikum bald ähnlich ergehen wird.

Kommentar hinterlassen zu "ARD-Wohnzimmer-Sause findet wenig Anklang"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*