Fazit zum 100. Flughafengeburtstag

airport-boeing-n2s-3-stearman-flugzeug-hamburg-katharina-kubicaKatharina Kubica

Hamburg. Zwei Tage war in Fuhlsbüttel mächtig was los: Der Hamburg Airport wurde 100 Jahre alt, da ist natürlich eine Party fällig.

Und so folgten laut Angaben des Hamburg Airport rund 90.000 Besucher der Einladung. Ein Magnet war natürlich der Airbus A380: Am Samstag schaute ein großer Vogel von Emirates vorbei, am Sonntag bot die Lufthansa einen A380 auf, inklusive zweier Rundflüge.

Auf Tuchfühlung mit den Großen

Das Gelände von Lufthansa Technik glich einer Party-Meile, Buden mischten sich hier mit über 50 modernen und historischen Flugzeugen. Allen voran die Junkers Ju 52 und der Airbus Transporter Beluga wurden belagert.

Bildergalerie: 100. Flughafengeburtstag

Michael Eggenschwiler, Vorsitzender der Geschäftsführung am Hamburg Airport, zog ein positives Fazit: „Die Faszination Fliegen war am Boden und am Himmel zu spüren.“

Und das perfekte „Flugwetter“ machte die Party zur Sause – am Boden und am Himmel.

Kommentar hinterlassen zu "Fazit zum 100. Flughafengeburtstag"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*