Bild-Zeitung geht „Harald Schmidt“ bei Twitter auf den Leim

harald-schmidt-litfasssaeule-sat1-hamburg-andres-lehmannAndres Lehmann

Ein Tweet von „Harald Schmidt“ – und erneut fallen Medienschaffende auf den „Fake“-Schmnidt-Account von Rob Vegas herein. Bei der letzten Fußball-EM hat bereits Jeannine Michaelsen im ZDF die Masche nicht sogleich durchschaut.

Diesmal ist die Bild-Zeitung – renommiertes Tageblatt – laut DWDL etwas voreilig gewesen und griff den Tweet auf: Vegas verkündete so denn, dass Schmidt ab Herbst bei T-Online zu sehen sei. Der Stand-Up sei dort kostenlos abrufbar – und bei iTunes gibt es die Show für 0,99 Euro zum Abruf.


Diese Meldung rief offenbar bei so manch Redakteur Sehnsüchte herbei – denn: Wie ist ein Leben ohne die Late-Night-Show von Harald Schmidt bloß möglich?

Am 13. März fällt bei Sky der letzte Vorhang für die „Harald Schmidt Show“. Ob sich Schmidt dann tatsächlich in ein Erdloch samt Cola-Dosen zurückzieht, werden wir gewiss bald erfahren. Zumindest von Rob Vegas.

✔ Folge ukonio.de auf Twitter, Facebook oder Google+

Kommentar hinterlassen zu "Bild-Zeitung geht „Harald Schmidt“ bei Twitter auf den Leim"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*