Huub Stevens wird nicht Trainer beim HSV

sport-arena-hsv-comic-hamburg-andres-lehmannAndres Lehmann

Hamburg. Paukenschlag am Abend: Seit Tagen halten sich die Gerüchte, dass Huub Stevens neuer Trainer beim HSV wird. So wurde berichtet, es gäbe finale Gespräche.

Doch Pustekuchen: Der NDR verkündete kurz vor 22 Uhr, dass HSV-Vorstandschef Carl-Edgar Jarchow dem Niederländer abgesagt habe.

Grund: Huub Stevens hat die Verhandlungspausen mit den Hamburgern dazu genutzt, um auch mit dem FC Schalke 04 Gespräche zu führen. Auch hier ist die Stelle des Cheftrainers derzeit vakant. Stevens war einst Trainer bei den Knappen und den Rothosen.

Wer wird es denn nun?

Ein Publikumsliebling ist demnach aus dem Rennen. Bliebe: Marco van Basten. Oder ist was dran an den Gerüchten, dass auch mit Bayern Münchens Ex-Trainer Louis van Gaal gesprochen wird?

HSV-Sportdirektor Frank „Adressbuch“ Arnesen wird wohl am Montag einige Telefonate führen müssen. Auch ist denkbar, dass Rodolfo Cardoso noch für eine Weile auf der Trainerbank der „Ersten“ sitzt.

Gut möglich übrigens, dass Stevens am kommenden Wochenende doch auf der Trainerbank im Volksparkstadion Platz nimmt: Der Hamburger SV spielt am Sonntag gegen den FC Schalke 04.

3 Kommentare zu "Huub Stevens wird nicht Trainer beim HSV"

  1. Alle Trainer wollen zum HSV:

    Peter Neururer, Wolfgang Wolff, Klaus Augenthaler, Ewald Lienen
    und "Klaus Doofmann"

    Aber Ihr wollt ja einen Welttrainer und meint Ihr könntet einen Huub Stevens
    mit einem 9 Monatsvertrag locken.

    Norbert

  2. Ich finde es gut das man Stevens nicht holt, da es wieder nur eine Lösung für eine Saison wäre.
    Hrubesch oder von Heesen wären eine gute Wahl. Aber van Gaal wäre für mich die Beste. Mit ihm könnte man was aufbauen und endlich mal eine längere Zeit einen Trainer behalten. Nur der HSV

  3. Die Fans wollen Stevens. Das sie nicht immer Unrecht haben, ist ja auch seit einigen Jahren klar.

    Sputet Euch…

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*