HSV mit Bert van Marwijk einig – doch kommt auch Andi Möller?

imtech-arena-herbst-totale-stadion-andres-lehmannAndres Lehmann

Hamburg. Mal wieder großes Theater beim HSV: Bert van Marwijk hat im niederländischen Fernsehen seinen Wechsel nach Hamburg verkündet – obwohl der Aufsichtsrat noch gar nicht getagt hat. Doch offenbar kommt van Marijk mit einem blauen Auge davon, denn: HSV-Vorstand und Aufsichtsrat wollen den ehemaligen niederländischen Nationaltrainer tatsächlich verpflichten.

Dennoch gibt es eine strittige Frage: Bert van Marwijk würde offenbar gerne nach Möglichkeit Andras „Andi“ Möller verpflichten. Als Spieler eine Ausnahmefigur, zuweilen jedoch auch eine „Heulsuse“ und „Schwalbenkönig“, wie ihm allen voran Redkordnationalspieler Lothar Matthäus einst attestierte. Möller jedoch ist längst nicht in allen Stadien der Republik beliebt – und der HSV möchte offenbar keine zusätzliche Reibung in diesen schweren Monaten provozieren. Doch wo genau drückt der Schuh? Ein Weltmeister würde gewiss Erfahrung mitbringen. Wäre van Marwijk aber im Fall der Fälle bereit, auf Möller zu verzichten?


Oliver Kreuzer hingegen, der viel beschäftigte Neu-Manger der Rothosen, ist zwar am Wochenende tatsächlich in die Schweiz geflogen – jedoch nicht um weitere potenzielle Trainer-Kandidaten zu treffen (im Schatten der Bundestagswahl hagelte es ja nur so die Schlagzeilen), sondern um sein Häusle in Karlsruhe zu verkaufen. Einen Leihwagen soll sich Kreuzer gemietet haben, um von Zurich nach Karlsruhe – soweit die investigative Berichterstattung der Süddeutschen Zeitung – zu düsen.

Wir halten fest: Bert van Marwijk soll vermutlich schon am morgigen Tage den Vertrag beim Hamburger Sportverein unterzeichnen. Vorgesehen ist offenbar ein Vertrag für zwei Jahre, plus die Option auf ein weiteres Jahr. Das kolportierte Gehalt liegt bei 1,4 Millionen Euro jährlich.

Na denn.

✔ Folge ukonio.de auf Twitter, Facebook oder Google+

Kommentar hinterlassen zu "HSV mit Bert van Marwijk einig – doch kommt auch Andi Möller?"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*