Gehen den Hamburgern gegen den Club die Stürmer aus?

hsv-thorsten-finkHSV

Hamburg. Am Sonntag empfängt der Hamburger Sportverein im Volkspark den 1. FC Nürnberg. Drei Punkte können beide Teams gut gebrauchen. Zwar ist der HSV unter ihrem neuen Superduper Erfolgstrainer Thorsten Fink noch immer ungeschlagen, unterm Strich steht in der Bundesliga aber unter Fink erst ein Dreier.

In den vergangenen Wochen hieß es: „Mühsam ernährt sich der Bundesliga-Dino“, wurden doch vor allem Punkte für Remis eingeheimst.

Der 1. FC Nürnberg rangiert derzeit genau einen Tabellenplatz über den Hamburgern; auf Platz 14. Auch die Franken werden sich also für drei Punkte mächtig ins Zeug legen, um das untere Tabellendrittel zu verlassen.

Petric fällt weiter aus

Doch wer soll die Buden für die Hamburger schießen? Torjäger Mladen Petric ist weiterhin verletzt. Und Marcus Berg wird ebenfalls ausfallen und kann somit im Strafraum der Clubberer keine Berge versetzen.

Der Sturm des HSV besitzt ja noch Alternativen: Paola Guerrero schickt sich seit kurzem an, Tore für die Rothosen zu schießen. Im Strafraum hebt der zuweilen von Flugangst geplagte Guerrero geradezu ab.

Und die Formkurve vom wiedergenesenen Heung Min Son zeigte zuletzt ebenfalls nach oben.

Was also spricht gegen einen Dreier gegen den 1. FC Nürnberg am Sonntag in der Imtech Arena?

2 Kommentare zu "Gehen den Hamburgern gegen den Club die Stürmer aus?"

  1. "Was also spricht gegen einen Dreier gegen den 1. FC Nürnberg am Sonntag in der Imtech Arena?"

    Na, die Mannschaft des Gegners!

  2. Ich glaub mal der HSV ist einfach noch nicht ganz soweit in diesem Fight gegen den Club zu bestehen. Nach 5 Unenschieden und 1 Sieg diesmal leider eine Niederlage zum Ausgleich der Bilanz, danach gehts dann aber wieder aufwärts!

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*