Dem HSV droht die Eiszeit – Rafael van der Vaart spricht von Abstieg

hsv-manager-oliver-kreuzer-imtech-arena-2013-andres-lehmannAndres Lehmann

Hamburg. Am Sonntag war es eisig im Hamburger Volkspark. Doch Gelsenkirchen liegt bekanntermaßen nicht im Norden Skandinaviens – und so überraschte es schon, dass der Hamburger Sportverein nicht nur spielerisch, sondern vor allem kämpferisch dem FC Schalke 04 nichts entgegenzusetzen hatte und mit 0:3 verlor.

Das Kopfballtor zum 1:0 des völlig freistehenden Klaas-Jan Huntelaar ist bezeichnend für die Abwehrschwäche der Hamburger. Die Defensive ist erstarrt, genau so gut hätten zeitweilig auch Eisblöcke bei den vorherrschenden Minus zehn Grad in den Sechzehner gestellt werden können.

Alle punkten…

Einen Tag nach der Niederlage wirkt HSV-Kapitän Rafael van der Vaart noch immer resignativ: „Wenn wir so weiter spielen, steigen wir ab.“ Und auch Manager Oliver Kreuzer betont, dass „unten“ alle Mannschaften gewonnen hätten. Nur nicht der Dino der Bundesliga.

Nach der vierten Pleite in Folge ist klar: Es droht die Eiszeit. Und die bekäme einem Dino bekanntermaßen nicht gut. Bleibt die Hoffnung auf wärmere Temperaturen. Vielleicht taut die HSV-Abwehr dann wieder auf.

✔ Folge ukonio.de auf Twitter, Facebook oder Google+


Kommentar hinterlassen zu "Dem HSV droht die Eiszeit – Rafael van der Vaart spricht von Abstieg"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*