HSV: Nicht Rafael van der Vaart – sondern Milan Badelj kommt!

imtech-arena-hamburg-andres-lehmannAndres Lehmann

Hamburg. Eine lange Suche ist abgeschlossen: Nicht Rafael van der Vaart, auch nicht Rafael – nein, Milan Badelj heißt der Mann der Stunde beim Hamburger Sportverein.

Wochenlang haben Manager Frank Arnesen und auch Trainer Thorsten Fink laut gerufen – immer auf der Suche nach einem zentralen Spieler, jemand, der ein Spiel lesen kann – und die richtigen Akzente in der Offensive gibt. Nun wurde endlich der ersehnte Spielmacher gefunden: Der kroatische Nationalspieler Milan Badelj wechselt spätestens zum 30. August nach Hamburg.

Kolportiert wird eine Ablösesumme in Höhe von vier Millionen Euro – offenbar haben die Hamburger noch einmal nachgebessert und ein halbes Milliönchen als Sahnehäubchen oben draufgesetzt. Immerhin hatte zuletzt auch Fenerbahce Istanbul angeklopft und so den Preis offenbar noch mal nach oben getrieben.


Wann erfolgt der Medizincheck?

Doch der HSV wäre nicht der HSV, wenn es nicht doch noch ein „Problemchen“ gäbe: Für seinen aktuellen Club Dinamo Zagreb spielt der Offensivmann derzeit noch die Qualifikationsrunde der Champions League.

✔ Folge ukonio.de auf Twitter, Facebook oder Google+

Der Kroate soll nun auch noch die dritte Quali-Runde Ende August spielen – insofern Zagreb diese erreicht. Im Anschluss könnte dann der Medizincheck in Hamburg erfolgen.

Und dann – tja, dann hätte der HSV tatsächlich einen neuen Spielmacher gefunden.

Kommentar hinterlassen zu "HSV: Nicht Rafael van der Vaart – sondern Milan Badelj kommt!"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*