HSV: Rafael van der Vaart und die schnelle Wunderheilung?

rafael-van-der-vaart-fans-hsv-2012-andres-lehmannAndres Lehmann

Hamburg. Die Diagnose nach dem Länderspiel: Bänderriss im Sprunggelenk. Doch schon einen Tag später war die Rede von einem „Bänderanriss“ – und dies lässt nun tatsächlich hoffen: Steht HSV-Spielmacher Rafael van der Vaart schon im Pokal-Achtelfinale gegen den 1. FC Köln wieder im Kader der Rothosen?

Der NDR zitiert Sportchef Oliver Kreuzer mit den Worten, der Fuß sehe gut aus – „er macht schnelle Fortschritte“. Eine „schnelle“ Fortbewegung auf dem Rasen – ist dies möglich, könnte Rafael van Vaart so denn am 3. Dezember schon wieder im Spiel gegen die Kölner auflaufen.

Wieder in den Tritt kommen

Bereits in dieser Woche soll der niederländische Nationalspieler in das Lauftraining einstiegen – eine wahre Wunderheilung also. Und dann noch die frische Luft im Volkspark: Was kann da schief gehen?

Doch so schön für den Hamburger Sportverein die schnelle Genesung ihres Kapitäns auch sein mag: Beim Bundesliga-Freitagsspiel gegen den VfL Wolfsburg wird van der Vaart den Hamburgern noch fehlen. Doch auch ohne ihren Spielmacher konnte der Dino den anderen HSV aus Hannover mit 3:1 im Auswärtsspiel besiegen. Auch dies lässt hoffen.

✔ Folge ukonio.de auf Twitter, Facebook oder Google+


Kommentar hinterlassen zu "HSV: Rafael van der Vaart und die schnelle Wunderheilung?"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*