HTC One: Samsung Galaxy S4 und iPhone 5 „überlistet“?

apple-iphone-5-samsung-galaxy-s4-htc-oneApple/ Samsung/ HTC

Wer hätte das gedacht: Monatelang wurde über das Samsung Galaxy S4 philosophiert. Wird es das iPhone 5 im Boden versinken lassen? Wird es das beste Smartphone seit tausend Jahren? Und schwups – ganz nebenbei präsentiert HTC sein One – und siehe da: Die Fachwelt staunt.

Nicht, dass wir uns hier missverstehen: Das Samsung Galaxy S4 scheint ausgereift zu sein, schneidet in ersten Tests durchaus löblich ab, bietet viele Software-Features und enttäuscht gewiss nicht. Aber die Optik war eben erwartbar: Das Galaxy S4 sieht aus, als ob im Keller für einige Tage am Galaxy S3 rumgeschraubt wurde – ohne dabei aber die Absicht zu verspüren, etwas Grundlegendes am Smartphone ändern zu wollen. Okay, das Display ist von 4,8 auf 5 Zoll angewachsen. Aber ansonsten wurde noch immer Plastik verbaut – und mag es auch gut in der Hand liegen: Einigen fehlt das Salz in der Suppe. Wo ist der Aha-Effekte?


Und genau dieser scheint nun den Taiwandern geglückt: Das HTC One ähnelt in seiner Optik zwar ein wenig dem iPhone 5 – dennoch ist es ein völlig neues Smartphone, das sich gerade in Sachen äußerer Erscheinung sichtbar vom HTC One X „abhebt“. Auf ein Flaggschiff folgt somit ein weiteres – aber samt neuer Garderobe. Das Unibody-Gehäuse wirkt sehr nobel – selbst in weiß macht es keinen zu „elitären“ Eindruck. Das 4,7 Zoll Display hat dabei eine angenehme Größe. Das iPhone 5 etwa wurde zwar ebenfalls größer als der Vorgänger – von 3,5 „wuchs“ es auf 4 Zoll an. Aber das aktuelle Smartphone des Apfel-Konzerns sieht eben noch immer aus wie das iPhone 4S. Nur… langgezogen. Dass sich ob des Aluminiums das Gewicht merklich verändert hat, fällt optisch eben nicht gleich auf. Das Mindergewicht kann der potenzielle Käufer fühlen – aber nicht sehen.

✎ Sony Xperia Z: Auf Augenhöhe mit dem HTC One und Galaxy S4?

Insofern hat HTC ganz offensichtlich einiges richtig gemacht: Ein neuer Look – und sei dieser auch nur minimal – kann Wunder bewirken.

Dazu passen jene Zahlen, die Focus Taiwan (hat jetzt nichts mit Fakten, Fakten, Fakten zu tun…) preisgab: So soll sich der Präsident für Verkauf und Marketing, Jason Mackenzie, konkret zu den Vorbestellungen in den Vereinigten Staaten geäußert haben: Mehrere „hunderttausend“ One wurden bereits geordert.

Doch – um diese Zahl einmal einzuordnen – freilich kann dies von Apple locker getoppt werden: Das iPhone 5 wurde binnen eines Tages rund zwei Millionen Mal vorbestellt.

Und das Samsung Galaxy S4? Nun hier sind die Vorbestellungen offenbar fünf Mal so hoch wie noch im Vergleichszeitraum des Galaxy S3. Doch Samsung hat noch keine offiziellen Zahlen bekanntgegeben.

Das iPhone 5 ist noch immer das Flaggschiff aus Cupertino, wenngleich sich bereits etliche Gerüchte um das iPhone 5S ranken. Das Samsung Galaxy S4 soll weltweit Ende April erscheinen. Und das HTC One ist – zumindest in Deutschland – seit einigen Tagen erhältlich.

Ein jeder User kann sich so denn selbst ein Bild davon machen, ob das HTC One nun tatsächlich ein Überflieger ist – oder ein Mitschwimmer.

✔ Folge ukonio.de auf Twitter, Facebook oder Google+




4 Kommentare zu "HTC One: Samsung Galaxy S4 und iPhone 5 „überlistet“?"

  1. ich gönne es HTC mehr wie Samsung die 300 handys im jahr auf den markt schmeissen ohne sinn hauptsache verkauft! mein erstes HTC war das derire einfach ein geiles handy dann das desire HD wow doch dann ging es berg ab schade doch HTC hat aus fehlern gelernt was das HTC ONE vollens beweist .samsung bekommt es nicht hin s2 super dann nur noch reines datenblatt ohne wow s3 s3mini s3 lte s4 qualcom s4 octa s4 mini reiner kapitalismus samsung bleib bei deinen fernsehern da fällt euer plastik net so auf >:D

  2. Samsung macht es richtig.

    • Ja, Samsung verkauft minderwertige Smarthphones für viel zu viel Geld an Kunden, die genauso wie beim Iphone ein Schrott Smarthphone als Statussymbol benötigen.
      In der hinsicht ist dein Kommentar richtig, sonst der größte Schwachsinn.

  3. Samsungs Marketing-Strategie ist ja wohl lächerlich: Ein 700€ teures Stück Plastik als „Life Companion“ zu bezeichnen geht doch wirklich zu weit. Ich benutze meine Uhr auch jeden Tag und trotzdem ist sie nicht meine Lebensgefährtin, und die ist wenigstens aus Metall…

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*