HTC One Max: Samsung Galaxy Note 3 oder Mega 6.3 der Gegenspieler?

samsung-galaxy-mega-6-3Samsung

Das Samsung Galaxy Note 3 wird am 4. September in Berlin vorgestellt und dürfte zeitnah auf den Markt kommen. Doch noch ist nicht klar, wann genau HTC sein One Max veröffentlicht. Eine Vorstellung auf der IFA geisterte zuletzt durchs Netz (siehe unten), scheint sich aber nicht zu bestätigen. Die Kollegen von androidcommunity.com gehen von einem Release im vierten Quartal aus. In den Phablet-Markt kommt somit Bewegung – alleiniger Platzhirsch ist Samsung mit seiner Note-Reihe ohnehin nicht mehr.

Geleakte Bilder des One Max, die @evleaks via Twitter verbreitet hat, haben sich mittlerweile zwar als falsch herausgestellt. Dennoch scheint es, als drehe HTC im Falle des Phablets den Spieß um. Gemeint ist: Das Samsung Galaxy S4 wurde mit einer Display-Diagonalen von 5 Zoll veröffentlicht. Das HTC One derweil setzt „nur“ auf einen 4,8 Zoll Touchscreen.

Doch interessanterweise soll das Samsung Galaxy Note 3 mit einer 5,7 Zoll (das Note 2 hat ein 5,5 Zoll Display) Touchscreen-Diagonalen auf den Markt kommen. Und das HTC One Max könnte mit 5,9 Zoll einen „Zacken“ größer ausfallen.


Doch auch auf das HTC One Max hätte Samsung – so denn sich die Display-Diagonale bestätigt – bereits eine Antwort: Das Samsung Galaxy Mega 6.3, seit einigen Wochen auch hierzulande zu erwerben, kommt, wie es der Name vermuten lässt, mit einem 6,3 Zoll Display des Weges.

ukonio.de hat das Samsung Galaxy Mega 6.3 einem Kurztest unterzogen und ist der Meinung, dass womöglich das Mini-Tablet der konsequentere Schritt ist, so denn ein XL-Display gewünscht ist und das Hauptaugenmerk nicht auf der Telefonie liegt.

Wie es sich mit dem Galaxy Note 3 und One Max verhält, werden die nächsten Wochen und Monate zeigen. Das Galaxy Note 2 hatte zumindest noch eine geeignete Größe und kann ohne „größere“ Probleme in der Hostentasche geparkt werden. Da sich an der Gesamtgröße des Note 3 im Vergleich zum Vorgänger nichts ändern soll (das Display füllt die Front schlicht besser aus), dürfte sich im Hinblick auf das dritte Note-Phablet diesbezüglich nichts ändern.

Weitere Phablet-News

Um das folgende Gerücht ist es wie oben beschrieben zuletzt ruhiger geworden. Doch vor kurzem noch hieß es, auf und im Umfeld der Internationalen Funkausstellung in Berlin könnten gleich zwei Phablets der Weltöffentlichkeit präsentiert werden. Samsung wird offenbar am 4. September das Galaxy Note 3 vorstellen. Doch im Rahmen der IFA selbst ist HTC womöglich am Zug und präsentiert das One Max. Unter dem Codenamen „T6“ geistern schon seit Wochen Meldungen durchs Netz.

HTC hat sich offenbar am der Produktstrategie von Samsung orientiert – denn neben dem aktuellen Flaggschiff „One“ brachten die Taiwaner zudem ein „One Mini“ auf den Markt. Nun also könnte das One Max als direkter Gegenspieler zum Galaxy Note 3 folgen.

Der chinesische Internethändler ePrice hat bereits Bilder veröffentlicht – über die Echtheit kann natürlich einmal mehr philosophiert werden. Doch zumindest dem Anschein nach ist tatsächlich ein „überdimensioniertes“ One zu erkennen. Im Gegensatz zum Galaxy Note 3, das laut Gerüchten mit einer 5,7 Zoll Diagonalen auf den Markt kommen soll (das Note 2 setzte auf ein 5,5 Zoll Display), könnte das HTC One Max mit 5,9 Zoll das Phablet des IT-Giganten aus Südkorea gar übertreffen. Doch die Größe des Displays alleine macht natürlich nicht die Musik.

Weitere kolportierte Daten des One Max: Eine 2,1 Megapixel für die Front und eine Ultrapixel-Kamera für die Rückseite sind keine Überraschung, der Akku mit 3.300 mAh dürfte in Sachen Laufzeit nichts anbrennen lassen. Der interne Speicher des HTC One Max soll 16 GB betragen – eine solche Variante wird es gewiss auch vom Galaxy Note 3 geben. Wobei natürlich darüber hinaus weiteren Varianten vorstellbar sind.

HTC One Max: Stift „an Bord“?

Interessanterweise könnte das HTC One mit einem Stift auf den Markt kommen – und auch hier denkt der geneigte Phablet-Freund womögllich sogleich an Samsung, die dem Note und der zweiten Auflage des Notes den S-Pen spendierten (und zuletzt dem Mini-Tablet Galaxy Note 8.0).

Unter der Haube des One Max soll ein Snapdragon 800 Prozessor werkeln, angetrieben von 2,3 GHz. Just jener Snapdragon-Prozessor soll übrigens auch beim Note 3 verbaut sein. Laut der gelisteten Variante des One Max ist das Phablet mit einem microSD-Slot ausgestattet. Das HTC One kam – zumindest in Europa – ohne Speichererweiterung auf den Markt. Es bleibt also abzuwarten, ob HTC unterschiedliche Varianten (abgesehen des internen Speichers) – analog des Flaggschiffes – auf den Markt bringt.

Laut einer Meldung des südkoreanischen IT-Blogs news.mk.co-kr (via translat.google.de) soll das Samsung Galaxy Note 3 mit LTE oder LTE-A und mit 3 GB Arbeitsspeicher ausgestattet sein. Hier könnte Samsung seinem XXL-Smartphone somit mehr spendieren als HTC seinem One Max, das „nur“ mit 2 GB Arbeitsspeicher erscheinen soll.

Unterschiedliche Angaben gibt es übrigens bezüglich der Android-Versionen, die von Beginn an auf dem Max und Note 3 aufgespielt sein sollen. Ob nun Android 4.2.2, Android 4.3: Wir werden es in Kürze erfahren.

Eines jedenfalls scheint festzustehen: Die Zeiten, in denen Samsung ganz alleine im Phablet-Sektor vor sich hinwerkelte, sind längst vorbei. Auch das iPad von Apple war einst fast konkurrenzlos, bis die Konkurrenz Gas gegeben hat. Mit dem HTC One Max dürfte nun ein ernsthafter Galaxy Note 3 Konkurrent um die Gunst der potenziellen Käufer buhlen.

Ob Samsung ob seines dritten Notes sich aufgrund seiner Erfahrungswerte im Vorteil wähnt, bleibt abzuwarten. Doch schon das HTC One zeigte: Samsung fliegt mit seiner Galaxy-Reihe nicht meilenweit voraus. HTC möchte wieder „ganz oben“ mitspielen. Und ist womöglich bald „ganz groß“ im Geschäft.

✔ Folge ukonio.de auf Twitter, Facebook oder Google+


Kommentar hinterlassen zu "HTC One Max: Samsung Galaxy Note 3 oder Mega 6.3 der Gegenspieler?"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*