iOS 7 für iPhone 5, 4S, iPad 4, iPad mini: Bug-Meldungen überzogen?

ios-7-logo-appleApple

iOS 7 steht seit wenigen Tagen für Nutzer des iPhone 5, iPhone 4S, iPhone 4, iPad 4, iPad 3, iPad mini und die aktuellen iPods zur Verfügung. Doch Apple dürfte in Kürze nachlegen, denn: Meldungen, nach denen in iOS 7 Bugs auftreten, häufen sich. Der Lockscreen-Bug etwa „ermöglicht“ es dem Nutzer, ohne Pin-Eingabe auf die Fotos zuzugreifen. Die Kollegen von chip.de haben das Gefrickel genau beschrieben.

Kein Sicherheitsrisiko stellt derweil der „Hidden-App-Icons“-Bug dar: Mit etwas Fingerspitzengefühl können App-Icons hinter vorinstallierten Standard-Apps versteckt werden. Manch Apple-Jünger, der Widget-Spielerein wie bei Android vermisst, ist dies womöglich gar eine willkommene Abwechslung im zwar farblich aufgepeppten, aber noch immer sehr „gradlinigen“ Anordnung der Icons.


Ganz wichtig; sollte eine App hinter einer anderen versteckt sein, in der U-Bahn laut rufen: „Du bist!“

Weitere Infos zum iOS 7 Rollout

Seit Mittwochabend können Apple-Nutzer weltweit iOS 7.0 für ihr iPhone 4, iPhone 4S, iPad 3 und 4 oder ihren iPod via iTunes herunterladen. Die Firmware ist 2 GB groß. Der Andrang auf die Datei jedoch war so groß, dass die Server von Apple zunächst in die Knie gingen. Ein Grund, warum etwa Smartphone-Hersteller mit Android-System die Firmware stets in mehreren Wellen ausrollen.

Der negative Effekt für iPhone 4S Nutzer und Co. ob der Überlastung: Wer das Update einmal begonnen hat, muss auch warten, bis alles aufgespielt ist. Einige Nutzer jedoch berichteten zunächst von Wartezeiten, die weit über zehn Stunden hinausgingen. So ein Datenstau kann nervenaufreibend sein – und legt das iPhone lahm.

Der amerikanische Apple-Blog appleinsider.com berichtet gar von einem „high priority alert“ bei Apple zu jenem Zeitpunkt, als die Server ins Wanken kamen. Da sind vermutlich einige Herrschachten mit Apple-Logo auf dem Shirt rasch hin- und hergeflitzt.

Neben iOS 7.0 stellte der IT-Gigant aus Cupertino auch schon iOS 7.01 zum Download bereit – kurioserweise fürs iPhone 5S, das erst in wenigen Tagen auf den Markt kommt.

Laut Spiegel Online wurden „kleinere Fehler im Fingerabdrucksensor und bei Einkäufen aus dem iTunes Store behoben werden“. Da einige Datenschutzbeauftragte ob des neuen Sensors auf dem Home-Button ganz aufgebracht waren, hat Apple womöglich auch noch ein wenig „nachjustiert“. Der Fingerabdrucksensor zum Entsperren des Smartphones oder für den Einkauf bei iTunes (externe Entwickler haben „zunächst“ keinen Zugriff auf die Scanner) wurde aktuell nur beim iPhone 5S verbaut, beim iPhone 5C ist weiterhin die Eingabe eines Codes vonnöten – insofern aktiviert. Gerüchte besagen, dass der Fingerabdrucksensor auch beim iPad 5 zum Einsatz kommen könnte.

iOS 7: Schön knallig?

Die Reaktionen auf die neuen iPhone 5S und iPhone 5C waren gespalten und teils wenig schmeichelhaft für Apple. Doch iOS 7 scheint ob der neuen Optik bei vielen Nutzern Anklang zu finden: Wer einmal bei Twitter die Reaktionen durchstöbert, vernimmt viel Lob an Apple. Nur die Sache mit der Server-Überlastung am Mittwochabend hat sich Apple vermutlich anders vorgestellt.

Was sagt ihr zu iOS 7? Seit ihr mit der neuen Version des Apple-Betriebssystems einverstanden – sprich: Sagt euch die Optik zu und sind die Funktionen durchdacht? Über Rückmeldungen und Einschätzungen würden wir uns freuen.

✔ Folge ukonio.de auf Twitter, Facebook oder Google+


Kommentar hinterlassen zu "iOS 7 für iPhone 5, 4S, iPad 4, iPad mini: Bug-Meldungen überzogen?"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*