iPad mini 2 analog iPhone 5S mit Fingerprint-Sensor – iPad 5 ohne?

ipad-5-ipad-mini-2-seitenansicht-sonnydicksonsonnydickson.com

Es wäre eine große Überraschung – zumindest im Hinblick auf die Gerüchtelage der letzten Wochen: Offenbar könnte das Mini-Tablet iPad mini 2 doch mit einem Fingerprint-Sensor auf den Markt kommen, analog des iPhone 5S.

Neue geleakte Bilder sollen dies suggerieren, wie die HuffingtonPost berichtet. Bezüglich des iPad 5 herrscht noch Unklarheit – möglich jedoch scheint, dass Apple beim großen Tablet auf die viel diskutierte Touch ID verzichtet. Zumindest sind sich hier die Köche noch uneinig und Bilder als Beleg fehlen (noch).

Analog des iPhone 5S, soll der Fingerprint-Sensor auch beim iPad mini 2 an „Ort und Stelle“ des Home-Buttons angesiedelt sein.


Ob sich Apple – im Hinblick auf die aktuelle Sicherheitsdebatte – mit einem möglichen Einsatz des Fingerprint-Sensors beim iPad mini 2 einen großen Gefallen tut, bleibt abzuwarten. Praktisch ist das Wegfallen eines Codes der Papierform nach – doch ob die Nutzerdaten tatsächlich nur auf dem Device gespeichert werden, ist zumindest bei Experten ein strittiges Thema.

Apple hatte zudem angegeben, dass neben der Freigabe des Gerätes zunächst nur im iTunes Store mit Fingerabdruck gezahlt werden kann. Anderen Anbietern wird diese Funktion verwährt. Ein zunächst wird manch Beobachter womöglich gedanklich ergänzen.

Durchbruch der Touch ID?

Gerüchte besagen, dass auch das Phablet HTC One Max auf jenen Sensor „vertrauen“ soll. Und Samsung plant laut aktuellen Spekulationen offenbar, ab Mitte 2014 Geräte samt Touch ID auf den Markt zu bringen.

✎ Nach iOS 7, iPhone 5S und 5C Einführung: Apple lässt Mitarbeiter urlauben

Doch zunächst steigt die Spannung bezüglich der Vorstellung des iPad mini 2 und iPad 5.

Weitere Gerüchte zum iPad mini 2 und iPad 5

Leistet sich Apple beim iPad mini 2 ein Eigentor? Nun, neue Gerüchte jedenfalls zielen in diese Richtung: Die Kollegen von macerkopf.de beziehen sich auf Analysten von IHS, die wiederum davon Wind bekommen haben, dass das iPad mini 2 – im Gegensatz zum iPad 5 – ohne Retina Display des Weges kommen könnte.

Doch wie passt dieses Gerücht mit jenen Aussagen zusammen, nach denen im iPad mini 2 gar der neue 64-Bit-Prozessor analog des iPhone 5S verbaut sein soll? Quasi ein Flaggschiff auf der einen, und ein „überholtes Modell“ auf der anderen Seite? Viele Nutzer dürften schon im handlichen iPad mini samt seines 7,9 Zoll Displays (an dem sich im Vergleich zum Nachfolger nichts ändern soll – zumindest was die Diagonale anbelangt) das fehlende hochauflösende Display als größtes Manko gesehen haben.

Gründe für das mögliche Fehlen des Retina Displays bleiben die Analysten freilich nicht schuldig: Angeblich gibt es „mal wieder“ Probleme bei der Fertigung des 7,9 Zoll Displays – vor allem im Hinblick auf die große Stückzahl, die zur Markteinführung und in den Monaten danach gefertigt werden müssten, um alle potenziellen Käufer mit einem iTablet zu bestücken.

Das iPad mini verkaufte sich im Vergleichszeitraum deutlich besser als das iPad 4. Womöglich wäre der Abstand samt verbautem Retina Display in beiden Tablets noch deutlicher ausgefallen. Doch das Fehlen „Retinas“, die seit dem iPad 3 und dem iPhone 4 fest im Apple-Kosmos verankert ist, wäre in Bezug auf das zweite Mini-Tablet von Apple eine große Enttäuschung.

Auch Analysten können freilig mal daneben liegen – und noch ist das Spiel nicht angepfiffen. Immerhin: Einigkeit herrscht im Netz bezüglich der Farben: Das iPad mini 2 und das iPad 5 sollen in drei Farbvarianten des Weges kommen – spacegrau, silber und Gold. Genau: Das iPhone 5S lässt grüßen.

Wann werden die neuen iPads vorgestellt?

Die Anzeichen verdichten sich, dass das iPad mini 2 – und wohl im „Schlepptau“ auch das iPad 5 – im kommenden Monat vorgestellt werden. Der britische Telegraph beruft sich auf TechRadar, nach denen den 15. Oktober jeder (im Business) auf den Lippen habe: An jenem Tage könnte Apple seine Keynote abhalten und das lang ersehnte iPad mini 2 und auch das iPad 5 (auch ersehnt?) vorstellen. Zudem scheint sich langsam aber sicher auch zu bestätigen, dass das iPad mini 2 im Vergleich zum ersten Mini-Tablet dünner wird – die Rede ist von 23 Prozent. Und – man ist fast geneigt zu schreiben „klar“: Das iPad mini 2 wird analog des großen iPads samt Retina Display auf den Markt kommen.

Klar ist aber auch: Bis dato hat Apple keine Einladungen für eine Keynote verschickt. Doch Analysten beteuern, dass Mitte Oktober der Vorhang für die neuen Apple Tablets fällt. Da jene Experten im Vorfelde der Vorstellung des iPhone 5S und iPhone 5C recht behielten, können wir uns vermutlich wirklich auf ein Apple Event in wenigen Wochen einstellen.

Derweil scheinen Apples „goldige“ Pläne weiter voranzuschreiten: Offenbar wurde die Produktion der goldenen iPhone 5S Variante hochgefahren. Und auch das iPad 5 soll in „gold“ auf den Markt kommen. In „spacegrau“ sind bereits Bilder des iPad 5 und iPad mini 2 geleakt, die nun unter anderem auch CNet verbreitet. Solange das iPad mini 2 nicht in pinker Farbe auf den Markt kommt. Aber: Wir wollen nichts gesagt haben…

Eine weitere Meldung überrascht nicht: Die stets recht umtriebigen Kollegen des französischen IT-Blogs nowhereelse.fr haben einmal mehr „geleakte“ Bilder veröffentlicht, die vermutlich das iPad mini 2 zeigen. Und zwar in just jenem „Spacegrau“, das Apple schon beim iPhone 5S für das Aluminium-Unibody-Gehäuse verwendet.

Ob dies wiederum den Schluss zulässt, dass das iPad mini 2 und womöglich gar das iPad 5 in einer Gold-Version auf den Markt kommen, steht natürlich in den… Sternen. Doch zumindest das „spacige“ grau könnte gesetzt sein, so denn der Apfel-Freund den Bildern Glauben schenken mag. Im Netz hält sich derweil hartnäckig das Gerücht, dass Apple am 15. Oktober das iPad mini 2 und das iPad 5 im Rahmen einer Keynote der Weltöffentlichkeit präsentiert. Spaßig.

Derweil möchte die französische IT-Seite macg.co davon Wind bekommen haben, dass Apple am 15. Oktober eine Keynote veranstaltet, auf der die beiden neuen iPads der Weltöffentlichkeit präsentiert werden. Zuletzt übertrug Apple seine Keynote nicht live – wer dabei sein sollte, musste entweder zu den ausgewählten Journalisten zählen, oder den zahlreichen Live-Tickern der anwesenden Pressevertreter folgen, die auch diesmal wieder recht akribisch arbeiteten: Bei Twitter rasselten die Bilder im Sekundentakt rein.

Ob das iPad mini 2 und iPad 5 mit großen Überraschungen des Weges kommen, die „über“ die Gerüchte der letzten Wochen hinaus gehen, bleibt fraglich. Noch immer scheint aktuell nicht klar zu sein, ob das iPad 5 und „optional“ betrachtet auch das iPad mini 2 mit dem sagenumwobenen Fingerabdruckscanner des Weges kommen, den Apple bereits seinem iPhone 5S spendierte.

iLebenszyklus

Des Weiteren wird spannend sein, welche Power unter der Haube Apple dem iPad 5 und iPad mini 2 spendiert. Der Lebenszyklus zwischen iPad 3 und iPad 4 betrug bekanntermaßen nur ein halbes Jahr, analog des iPhone 5 hatte Apple das iPad 3 kurzerhand ganz vom Markt genommen, das iPad 2 jedoch weiterhin verkauft.

Längst ist der IT-Gigant aus Cupertino nicht mehr „unantastbar“ – das iPad war zu Beginn quasi Alleinunterhalter, ehe die Konkurrenz nach und nach vergleichbar wertige Produkte entwickelte. Das iPad mini 2 jedoch darf durchaus als Reaktion Apples verstanden werden, stand doch etwa das Nexus 7 bereits im Fokus. Im Gegensatz zum iPhone und iPad hatte Apple reagiert – und nicht vorgelegt.

Sollten also das iPad 5 und das iPad mini 2 tatsächlich am 15. Oktober vorgestellt werden, ist mit einem Release noch im selben Monat zu rechnen. Mit dem iPhone 5S, dem „bunten“ iPhone 5C und den beiden iPads hätte sich Apple somit kurz vor dem Weihnachtsgeschäft neu aufgestellt. Doch: Die Konkurrenz schläft nicht.

✔ Folge ukonio.de auf Twitter, Facebook oder Google+


Kommentar hinterlassen zu "iPad mini 2 analog iPhone 5S mit Fingerprint-Sensor – iPad 5 ohne?"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*