Plant Apple mit LTE 4G?

apple-store-jungfernstieg-logo-fassade-hamburg-andres-lehmannAndres Lehmann

Nun wird es fast konkret: Seit Wochen wird darüber „fantasiert“, ob das iPhone 5 von Apple mit LTE (4G), also dem „schnellen“ Internet, bedacht wird.

In Japan und in den USA ist es kaum vorstellbar, dass die IT-Firma aus dem beschaulichen Cupertino den künftigen Standard in Sachen Datenfunk bei ihrem neuen Smartphone links liegen lässt.

Doch in Europa hat sich LTE noch nicht durchgesetzt, UMTS (3G) ist der Stand der Dinge. Bislang hat Apple jedoch weltweit stets die identischen Modelle ausgeliefert, eine „abweichende“ Version für das „alte Europa“ wäre demnach kaum vorstellbar.

Die japanische Wirtschaftszeitung Nikkei Business wird nun etwas konkreter: Angeblich hat der dortige Netzbetreiber NTT DoCoMO (für unsere japanischen Leser: 株式会社エヌ・ティ・ティ・ドコモ) mit dem IT-Giganten Apple bereits Verträge abgeschlossen, die besagen: Liefert uns bitte Smartphones mit LTE. Im Spätsommer könnte es mit der Veröffentlichung soweit sein.

Faster, faster

Sollte Apple also seiner bisherigen Geschäftsphilosophie treu bleiben, ist zumindest einmal davon auszugehen, dass es eine Version mit LTE (Long Term Evolution) geben wird.

Sollte die einst von Steve Jobs mitbegründete Firma tatsächlich auf 4G setzen, ist das natürlich ein Impuls für die gesamte Branche und LTE wäre auch hierzulande auf der Überholspur.

Das kürzlich erschienene Samsung Galaxy Nexus etwa erschien in zwei Versionen, die LTE-Variante kam jedoch (wohlgemerkt in den USA, nicht hierzulande) etwas „dicker“ daher, Grund: 4G frisst mehr Strom und der Akku fällt in der Regel größer aus.

Bleibt zu hoffen, dass bei den Stichworten „iPhone“ und „Akku“ jetzt nicht allzu viele User zusammengezuckt sind. Irgendwann wird alles gut.

Selbst der Netzempfang im ICE.

Kommentar hinterlassen zu "Plant Apple mit LTE 4G?"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*