iPhone 5 Release: Video-Vergleich mit iPhone 4S aufgetaucht

iphone-5-ilab-factoryiLab Factory

Auch ein Bootvorgang kann bekanntermaßen IT-Fans verzücken – vor allem, wenn es sich um das Hochfahren des iPhone 5 handelt: Im Netz geistert ein neues Video umher, das das iPhone 5 im Vergleich zum iPhone 4S beim Bootvorgang zeigen soll. Das „geleakte“ Video muss freilich nicht „echt“ sein – aber auch das Device, welches in just diesem Video zu sehen ist, entspricht „eins zu eins“ den Gerüchten, welche sich seit nun mehr Wochen hartnäckig halten.

✎ iPhone 5 Release: Apple lässt die Katze aus dem Sack

Das Video ist ansonsten „schlicht“ gehalten, zunächst werden das iPhone 4S und das iPhone 5 innig aneinandergehalten. Dabei wird deutlich, dass sich das neue Device aus dem Hause des Apfel-Konzerns in der Länge womöglich tatsächlich von der des iPhone 4S unterscheidet. Jedoch wären die beiden Smartphones in der Breite identisch. Auch das wird bis dato durch diverse Bilder „bestätigt“.


Apple schweigt sich derweil weiter munter aus – doch zu Aktionismus besteht nun wahrlich kein Anlass mehr. Der IT-Gigant aus Cupertino hat die Keynote für der 12. September offiziell bestätigt, Einladungen an die Presse wurden unlängst verschickt. Insofern wird die Welt in nunmehr fünf Tagen (das kann doch kein Zufall sein) erfahren, was es mit dem „Fünfer“ tatsächlich auf sich hat. Denn der Ziffer 12 (für das Datum) auf der Einladung wirft eine „5“ als Schatten. Somit scheint auch ein für alle mal geklärt, wie das neue Device von Apple tatsächlich heißen wird: iPhone 5 – so steht es zumindest zu vermuten.

Immer wieder war zuletzt darüber spekuliert worden, ob das seit nun mehr zwei Jahren erwartete Smartphone womöglich doch „nur“ das „neue iPhone“ heißen könnte. Apple selbst hatte diese Spekulationen im März angeheizt, als statt des „iPad 3“ das „neue iPad“ auf den Markt kam.

Übersicht der „iPhone 5“-Komponenten

Es ist ja nicht so, dass die „Fachwelt“ auf eine „wahre“ Neuheit wartet, im Gegenteil: Vieles deutet daraufhin, dass das iPhone 5 „schlicht“ eine Weiterentwicklung ist. Doch im Gegensatz zum iPhone 4S, das im Grunde genommen nur ein „getuntes“ iPhone 4 war (und das gar ohne Facelift), soll das iPhone 5 dann doch einige Veränderungen mit sich bringen. In den letzten Wochen, Monaten und – tja – Jahren (mit einem 4S hatte Apple alle Blogger „genarrt“, wurde doch bereits im letzten Herbst das iPhone 5 erwartet) wurde über fast jedes Bestandteil des iPhone 5 teils fiebrig disktutiert. Wir geben einen Überblick über all die Gerüchte – garantieren für nichts und sind genau so wie – zumindest – Teile der Welt gespannt, was Apple auf der Keynote, die laut kolportierter Meldungen am 12. September stattfinden soll, vorgestellt wird.

✎ iPhone 5: Batterie hat mehr „Power“ als beim iPhone 4S

Fangen wir an beim Gehäuse; offenbar kommt das iPhone 5 mit einem Unibody-Gehäuse des Weges, will heißen: Ein Smartphone aus einem Guss. Die metallene Hülle soll die neue iPhone-Generation auf eine noch höhere Stufe heben, dabei machte die Konkurrenz zumindest in der Disziplin „äußere Erscheinung“ dem Apfel-Konzern schon in der Vergangenheit nichts vor. Interessanterweise soll es nur eine einzige Farbabstufung geben, und zwar knapp unterhalb der Fotolinse. Wo wir schon bei einem weiteren wichtigen „Bestandteil“ eines Smartphones wären, bei denen laut neuster Umfragen das Telefonieren längst nichts mehr die Königsdisziplin ist: Mit 12 Megapixeln soll das iPhone 5 des Weges kommen, und würde somit noch mal 4 Megapixel im Vergleich zum iPhone 4S oben draufpacken. Wenngleich die Schnappschüsse bereits beim 4S wirklich in Ordnung gehen, verwundert es teilweise schon, dass das Smartphone teils die Kompaktkamera ersetzt. Bilder, wie sie etwa eine Spiegelreflexkamera zaubert, wird das iPhone 5 gewiss nicht schießen. Der Bildsensor soll immerhin von Sony stammen, was eine „ansehendliche“ Qualität nahezu garantieren dürfte.

Wenn wir das iPhone 5 einmal drehen, haben wir die Front – und die wird womöglich für einige Überraschungen sorgen (wobei, wenn sich die Gerüchte bestätigen, wäre der „Aha“-Effekt so groß dann auch wieder nicht): Offenbar soll das Display „anwachsen“, von 3,5 Zoll auf 3,95. Dabei wird das iPhone 5 nicht breiter – sondern länglicher, quasi der Eugen unter den Smartphones. Dank InCell-Technologie könnte das Frontglas zudem noch dünner werden – einige Blogs berichteten bereits, dass iPhone 5-Glas wäre so denn das dünnste aller Smartphones – und trotzdem bruch- und kratzfest. Das Retina-Display dürfte gesetzt sein – außer Apple zaubert eine Weiterentwicklung aus dem Hut, kam Retina doch immerhin schon beim iPhone 4 und iPhone 4S zum Einsatz. Steve Jobs hatte sich einst überzeugen lassen, dass das iPhone mit nur mit einem Knopf (abgesehen der Bedienoptionen des Touchscreens, klar) bedient wird. Und das wird sich – schenkt man jenen Bildern Glauben, die etwa die iLab Factory (ein iPhone 5 zusammengesetzt aus Erstazteilen) oder der IT-Blog 9to5Mac veröffentlichten – nichts ändern. Doch an der Unterseite des iPhone 5 könnte sich tatsächlich so einiges ändern.

Die Sache mit dem Dock-Connector

Wie jedes mobile Device, hat auch das iPhone 5 einen Dock-Connector, einen Anschluss, etwa fürs Ladekabel. Apple setzte bislang stets auf 30 Pins. Bislang. Denn offenbar könnten es beim neuen iPhone des Giganten aus Cupertino nur noch 19 oder gar 8 Pins sein. Es sind bereits diverse Bilder aufgetaucht (also jene Fotos, die wüst im Internet ihre Runden drehen), die beide „Zahlen“-Theorien stützen könnten. Noch ist nicht ausgesungen, wie viele Pins es am Ende sein werden – dass sich etwas ändert, scheint einigermaßen sicher zu sein. Neben dem Dock-Connector soll sich zudem fortan der Kopfhöreranschluss ansiedeln, der somit wandert. Und auch die weißen Kopfhörer selbst sollen „getunt“ werden, wie aktuelle Meldungen kolportieren.

✎ iPhone 5: Macht Apples neues Smartphone alles richtig?

Der äußere Blick auf das iPhone 5 (jetzt einmal imaginär vergegenwärtigt) ist somit abgeschlossen. Nun werfen wir einen Pseudo-Blick ins Innnere: Als wahrscheinlich gilt, dass das iPhone 5 auf vier Kerne, sprich einen Quadcore-Prozessor setzt. Doch auch ein leistungsstarker Dualcore-Prozessor ist in der Gerüchteküche noch nicht endgültig aus dem Rennen. Wir legen uns fest: Das iPhone 5 verspricht ein kerniges Vergnügen und setzt auf vier Kerne. Eine Wahrsagerkugel haben wir hier im Büro jedoch nicht rumstehen.


Einen separaten microSD-Slot wird auch das iPhone 5 nicht haben, insofern wird es einmal mehr spannend sein, welche Speichergrößen Apple von Beginn an anbietet. Es steht zu vermuten, dass womöglich 8 GB nicht mehr im „Programm“ sind, 16, 32 und 64 GB-Speichervarianten sollten aber gesetzt sein. 128 GB sind unwahrscheinlich – denn preislich wäre eine solche Variante vermutlich gar für eingeschworene Apple-Anhänger nicht mehr ganz im finanziellen Rahmen.

iPhone 5 auf der Überholspur?

Eine Frage rankt sich noch immer um LTE: Ist das schnelle Internet (4G) an Bord – oder nicht? In Asien und den USA verspricht LTE bereits schnelles Surfen – in Europa ist noch UMTS das Maß aller Dinger, also 3G. Doch wir erinnern uns: Das iPhone 3G hatte einst vor – ach du Schreck – vier Jahren mit dazu beigetragen, dass sich 3G rasch verbreitet. Das iPhone 5 wäre für LTE womöglich in Europa ein ähnlicher Impulsgeber. Auch das Galaxy S3 soll im Herbst mit 4G in Europa auf den Markt kommen – Apple wäre so oder so in Zugzwang. Da bis dato immer ein iPhone weltweit erschien, spricht vieles für LTE. Zudem soll Apple schon mit einigen Netzbetreibern in Asien verhandelt haben. Bestätigt ist all dies freilich nicht, Apple schweigt sich bekanntermaßen gerne aus. Liegt Cupertino eigentlich in einem Funkloch?

✔ Folge ukonio.de auf Twitter, Facebook oder Google+

Bleibt das Betriebssystem – und hier können wir die Gerüchteküche dann tatsächlich verlassen: Das iOS 6 – derzeit noch in der Beta-Phase – von Beginn an beim iPhone 5 aufgespielt ist, scheint ziemlich sicher zu sein. Vor allem, weil schon bekannt geworden ist, dass Apple dem „Mitbewerber“ Google ein Bein stellt und Google Maps verbannt. Stattdessen kommt ein eigenener Kartendienst zum Einsatz. Und YouTube wird ebenfalls nicht mehr vorinstalliert sein, wird aber womöglich vom Suchmaschinen-Giganten als App im App Store angeboten – samt Werbung, also kann das am Ende noch eine recht lukrative Geschichte für Google werden.

✎ iPhone 5 vs. Samsung Galaxy S3 Mini & Galaxy Note 2?

Neben der Keynote, die wie anfangs erwähnt am 12. September stattfindet, könnte der Verkaufsstart des iPhone 5 am 21. September sein.

Ach so, und in China gibt es bereits einen Klon des iPhone 5 – und auch der sieht just genau so aus, wie auf all jenen Bildern, die seit Monaten in diesem mysteriösen World Wide Web umherschweben.

Tja, und die semantische Spracherkennung Siri ist natürlich auch wieder mit von der Partie beim iPhone 5. Haben wir bei der Auflistung eigentlich irgendetwas etwas vergessen, Siri?




Kommentar hinterlassen zu "iPhone 5 Release: Video-Vergleich mit iPhone 4S aufgetaucht"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*