iPhone 6S, iPhone 6S Plus, iPhone 6C und Apple TV: Keynote-Termin steht

keynote-apple-ankuendigung-iphone6sApple

Es steht zu vermuten, dass in Kürze der Vorhang für das iPhone 6S und iPhone 6S Plus fällt. Und womöglich wird auch ein iPhone 6C gezeigt: Apple hat zu einer Produktschau am 9. September nach San Francisco eingeladen. Die Keynote wurde bereits in den Vorjahren stets dazu genutzt, um das neue iPhone zu präsentieren. Im letzten Jahr wurden mit dem iPhone 6 und iPhone 6 Plus erstmalig ein Smartphone und Phablet vorgestellt.

Somit steht zu vermuten, dass in diesem Jahr das iPhone 6S und iPhone 6S Plus folgen. Die Einladung zur diesjährigen Keynote bringt als Slogan Siri mit ins Spiel – doch die „Plaudertasche“ ist noch schweigsam.

Neben einem iPhone 6S und iPhone 6S Plus ist offenbar auch auch die Vorstellung von Apple TV geplant: Hierbei soll es sich um eine komplette Neuentwicklung handeln, quasi ein Reboot.

✔ Folge ukonio.de auf Twitter, Facebook oder Google+

Was genau wir zu sehen bekommen, bleibt abzuwarten: In einer Übersicht fassen wir die aktuellen Gerüchte zusammen, die sich allesamt um das iPhone 6S, iPhone 6S Plus und iPhone 6C ranken. Doch am 9. September werden wir Gewissheit haben.

Gerüchte-Übersicht: Apples neue iPhones

Vieles spricht dafür, dass Apple am 9. September das iPhone 6S und das iPhone 6S Plus vorstellt. Doch fällt auch der Vorhang für ein iPhone 6C? Nun, die Kollegen von gforgames.com berufen sich auf einen Analysten, der angibt, das iPhone 6C würde im November diesen Jahres auf den Markt kommen. Sollte sich dies bewahrheiten, hieße das, dass das iPhone 6S und iPhnoe 6S Plus als Nachfolger des iPhone 6 und iPhone 6 Plus im September erscheinen, während ein iPhone 6C als iPhone 5C Nachfolger „erst“ im November das Licht der Welt erblicken könnte.


Im Gegensatz zum iPhone 6S und iPhone 6S Plus sind vom iPhone 6C aber bis dato noch keine mutmaßlichen Prototypen geleakt. Ein Grund, warum dieser Tage noch immer munter drauf los gerätselt wird. So ist völlig unklar, ob Apple in Hinblick auf das iPhone 6C an der Display-Größen-Schraube dreht.

Apple scheint sich derweil eines Problems angenommen zu haben, das zum Marktstart des iPhone 6S und vor allem iPhone 6S Plus bewusst klein geredet wurde: Die neuen mobilen Begleiter waren anfällig und ließen sich zuweilen verbiegen. Schnell etablierte sich der Begriff „Bentgate“. Fotos von verbogenen iPhone 6S geisterten durch das Netz.

Dem YouTuber Unbox Therapy ist nun ein mutmaßliches Gehäuse des iPhone 6S in die Hände gefallen – und er hat sich nicht verbogen, im Gegenteil: Schonungslos wurde das Gehäuse auf seine „Biegsamkeit“ getestet. Das Ergebnis: Der IT-Gigant aus Cupertino hat ganz offenbar an der Stabilität seines wichtigsten mobilen Begleiters gearbeitet, denn das iPhone 6S Plus verbiegt sich nur unter deutlich stärkerem Druck – im Vergleich zum iPhone 6S.

Erstmalig ein Trio?

@evleaks hat via Twitter verkündet, dass das sowohl das iPhone 6S, das Phablet iPhone 6S Plus als das iPhone 6C zeitgleich erscheinen sollen. Das wäre keine große Überraschung, schließlich ist Apple diesen Kurs bereits in der Vergangenheit gefahren.

Interessant aber ist die Tatsache, dass erneut ein „Plastik“-iPhone auf den Markt kommen soll. Das iPhone 5C wurde bereits als Eintagsfliege abgestempelt. Aber womöglich hat der IT-Gigant aus Cupertino doch Gefallen an einer breiteren Produktpalette gefunden. Im Vorjahr hatte das iPhone 5C zunächst keine Neuauflage erhalten, vielmehr standen das neue iPhone 6 und erstmalig ein XL-iPhone, das iPhone 6S Plus, im Fokus.

Doch es gibt es weitere Nachricht, die aufhorchen lässt: Laut eines Benchmarks, die anderem von bgr.com veröffentlicht wurden, soll das iPhone 6S nur auf 1 GB RAM vertrauen. In den letzten Wochen wurde jedoch stets davon ausgegangen, dass sowohl das iPhone 6S als auch das iPhone 6S mit 2 GB RAM des Weges kommen. Selbstredend handelt es sich um keine offizielle Angabe von Apple. Doch auch wenn es Apple in der Vergangenheit oftmals gut verstanden hat, die Hardware perfekt mit der Software und das OS abzustimmen: 1 GB RAM im Jahre 2015 bei einem neuen Flaggschiff wäre dann doch eine Überraschung. Vor allem, weil sich in Bezug auf die äußere Erscheinung zwischen iPhone 6 und iPhone 6S so gut wie nichts ändern dürfte. Gleiches gilt für die Phablet-Variante.

Sowohl das iPhone 6S als auch das „große“ iPhone 6S Plus sollen derweil mit dem neuen A9 Prozessor ausgestattet sein. Und freilich macht von Beginn an iOS 9.0 die Musik. Auch das technisch mutmaßlich auf iPhone 6 Niveau liegende iPhone 6S käme, so denn sich sein Release bestätigt, gewiss mit iOS 9 auf den Markt.

Und womöglich müssen Apple-Fans nicht mehr allzulange warten, bis endgültig Licht ins Dunkel kommt: Die Keynote kündigt sich laut aktueller Gerüchtelage für den 9. September an. Ob dann tatsächlich ein iPhone 6C, iPhone 6S und iPhone 6S Plus vorgestellt werden? Aktuell spricht vieles dafür, dass der IT-Gigant aus Cupertino erstmalig gleich drei neue iPhones präsentiert.

So langsam aber sicher naht der Release des iPhone 6S. Und des iPhone 6S Plus. Und – offenbar doch – des iPhone 6C. @evleaks hat via Twitter verkündet, dass das sowohl das iPhone 6S, das Phablet iPhone 6S Plus als das iPhone 6C zeitgleich erscheinen sollen. Das wäre keine große Überraschung, schließlich ist Apple diesen Kurs bereits in der Vergangenheit gefahren.

Interessant aber ist die Tatsache, dass erneut ein „Plastik“-iPhone auf den Markt kommen soll. Das iPhone 5C wurde bereits als Eintagsfliege abgestempelt. Aber womöglich hat der IT-Gigant aus Cupertino doch Gefallen an einer breiteren Produktpalette gefunden. Im Vorjahr hatte das iPhone 5C zunächst keine Neuauflage erhalten, vielmehr standen das neue iPhone 6 und erstmalig ein XL-iPhone, das iPhone 6S Plus, im Fokus.

Doch es gibt es weitere Nachricht, die aufhorchen lässt: Laut eines Benchmarks, die anderem von bgr.com veröffentlicht wurden, soll das iPhone 6S nur auf 1 GB RAM vertrauen. In den letzten Wochen wurde jedoch stets davon ausgegangen, dass sowohl das iPhone 6S als auch das iPhone 6S mit 2 GB RAM des Weges kommen. Selbstredend handelt es sich um keine offizielle Angabe von Apple. Doch auch wenn es Apple in der Vergangenheit oftmals gut verstanden hat, die Hardware perfekt mit der Software und das OS abzustimmen: 1 GB RAM im Jahre 2015 bei einem neuen Flaggschiff wäre dann doch eine Überraschung. Vor allem, weil sich in Bezug auf die äußere Erscheinung zwischen iPhone 6 und iPhone 6S so gut wie nichts ändern dürfte. Gleiches gilt für die Phablet-Variante.

Sowohl das iPhone 6S als auch das „große“ iPhone 6S Plus sollen derweil mit dem neuen A9 Prozessor ausgestattet sein. Und freilich macht von Beginn an iOS 9.0 die Musik. Auch das technisch mutmaßlich auf iPhone 6 Niveau liegende iPhone 6S käme, so denn sich sein Release bestätigt, gewiss mit iOS 9 auf den Markt.

Und womöglich müssen Apple-Fans nicht mehr allzulange warten, bis endgültig Licht ins Dunkel kommt: Die Keynote kündigt sich laut aktueller Gerüchtelage für den 9. September an. Ob dann tatsächlich ein iPhone 6C, iPhone 6S und iPhone 6S Plus vorgestellt werden? Aktuell spricht vieles dafür, dass der IT-Gigant aus Cupertino erstmalig gleich drei neue iPhones präsentiert.

Kommentar hinterlassen zu "iPhone 6S, iPhone 6S Plus, iPhone 6C und Apple TV: Keynote-Termin steht"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*