iPhone 7 oder iPhone 6S Release: Neben Plus auch „Minus“-Variante geplant?

iphone-6-plus-apple-screenshotApple

Es wäre eine spektakuläre Rolle rückwärts – oder anders formuliert: Der IT-Gigant aus Cupertino würde sich breit aufstellen.

Aktuellen Gerüchte zufolge, die unter anderem von gforgames.com gestreut werden, soll das iPhone 6S – oder iPhone 7 – in einer Variante mit 4 Zoll auf den Markt kommen. Zuletzt hatte Apple die Display-Diagonale stets anwachsen lassen.

✔ Folge ukonio.de auf Twitter, Facebook oder Google+, um über die kommenden iPhones auf dem Laufenden zu bleiben.

Das iPhone 6 kam im Herbst mit einer 4,7 Zoll Display-Diagonalen auf den Markt, das iPhone 6 Plus vertraut gar auf ein 5,5 Zoll Touchscreen. Jedoch ist das iPhone 5S weiterhin erhältlich. Da jedoch jene iPhone-Variante – turnusgemäß – aus dem Programm fliegen würde, ist durchaus vorstellbar, dass das iPhone 7 (oder iPhone 6S…) von einem kompakten iPhone flankiert würde.


Die Verkaufszahlen des iPhone 6S Plus deuten zudem darauf hin, dass Apple zudem der Phablet-Idee treu bleibt: Das große iPhone scheint ein Renner zu sein.

iPhone 7 mal drei: Für alle Zielgruppen?

Die Zielgruppe für ein iPhone 7 samt kompaktem Display seien vor allem Frauen, die ob ihrer – zuweilen – kleineren Hände das iPhone auch weiterhin mit einer Hand bedienen möchten. Wobei das iPhone 6 Plus freilich auch von einem Mann nicht mit einer Hand bedient werden kann, zumindest ist nicht der gesamte Touchscreen mit einer Hand zu erreichen.

Derweil sorgt eine weitere Meldung in Bezug auf das iPhone 7 für Aufsehen: Ein neues Patent soll dafür sorgen, dass das iPhone nicht mehr auf das Display fällt. So soll ein Sensor verbaut sein, der im „freien Fall“ eine Gewichtsverteilung vornimmt.

Das klingt erst einmal nach James Bond – wäre aber natürlich ein kurioses Feature. Denn wie viele von uns aus eigener Erfahrung wissen: Kommt das Smartphone mit dem Display vorneweg unten an, ist Schluss mit lustig.

Wer jedoch nicht auf das iPhone 7 oder iPhone 6S – in welchen Größen auch immer – warten möchte, der kann sich nun doch noch vor Weihnachten das iPhone 6 oder iPhone 6 Plus „zulegen“: Wie cnet.com berichtet, sind das iPhone 6 und iPhone 6 Plus mittlerweile wieder binnen drei bis fünf Tagen lieferbar.

Zuletzt gab es Lieferengpässe. Einen Haken gibt es jedoch: Wer die iPhone 6 Variante samt 128 GB internen Speichers erstehen möchte, muss bis zu zehn Tagen auf seinen mobilen Begleiter von Apple warten. Jene Version kostet übrigens rund 1.000 Euro – doch die Nachfrage scheint durchaus groß zu sein.

Mit dem iPhone 7 und iPhone 7 Plus und… Minus dürfte im Herbst 2015 zu rechnen sein. Wir behalten die Lage im Blick.

✔ Folge ukonio.de auf Twitter, Facebook oder Google+


5 Kommentare zu "iPhone 7 oder iPhone 6S Release: Neben Plus auch „Minus“-Variante geplant?"

  1. Macht es geil

  2. Schwachsinn wieso sollte Apple jemals auf die Idee kommen – (Minus) im Namen zu verwenden das ist an sich ein Negativ und wäre äußerst schlecht.

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*