iPhone 7 und iPhone 7 Plus: In Schwarz nicht ganz kratzfest

iPhone 7 Plus | © Apple
Das iPhone 7 und das iPhone 7 Plus werden auch in einem neuem Schwarz auf den Markt kommen. Das matte Aluminium-Schwarz sieht schick aus. Doch es gibt einen Haken an der Geschichte: Kratzer sind offenbar sehr gut sichtbar. Und: Der dunkle mobile Begleiter von Apple ist schlichtweg anfällig für Kratzer.
Die Kollegen von The Verge haben die Bestätigung von Apple: Jo, es stimmt. Zwar gibt der IT-Gigant aus Cupertino an, dass der Nutzer nun gar nicht mehr wisse, wo das Aluminium aufhöre und das Glas anfange. Doch: Kratzer lassen sich recht gut... nachverfolgen. Tja, folgendes Szenario wäre weniger schön: Da legt man für ein iPhone 7 von Apple 1.000 Euro oder mehr – das hängt von der verbauten Speicher-Größe des iPhones ab – auf den Tresen, und möchte sein schickes schwarzes iPhone 7 natürlich präsentieren und durch die Stadt tragen. Ein Bumper beziehungsweise eine Schutzhülle machen sich da schlichtweg nicht gut, denn die anderen Erdenbürger würden das matte Schwarz ja nicht sehen. Uncool. Aber so ein Kratzer auf dem Gehäuse des iPhone 7 oder iPhone 7 Plus – oh nein, das geht natürlich gar nicht: Wer sieht schwarz? ✔ Folge ukonio.de auf Twitter, Facebook oder Google+

Kommentar hinterlassen zu "iPhone 7 und iPhone 7 Plus: In Schwarz nicht ganz kratzfest"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*