Jelly Bean: Android 4.1 von Google breitet sich aus

android-ice-cream-sandwich-googleGoogle

Aktuell wird Android 4.1.2 Jelly Bean auf vielen mobilen Begleitern ausgerollt – etwa auf dem Samsung Galaxy S2 und dem Galaxy Ace 2 oder dem HTC One S. Auf dem neuen HTC One ist Jelly Bean in der Version 4.1 noch immer gesetzt, während Android 4.2.2 auf dem neuen Galaxy S4 zum Einsatz kommt – und bereits vor Monaten auf den Nexus-Geräten ausgerollt wurde. Bei Android 4.2.2 handelt es sich wohlgemerkt noch immer – ebenfalls – um Jelly Bean.

Kein Wunder also, dass Jelly Bean immer mehr Marktanteile „einheimst“. Jeden Monat veröffentlicht Google Statistiken, aus denen ersichtlich wird, wie viele Marktanteile denn nun welche Version des mobilen Google-Betriebssystems für sich vereinnahmt.


Wichtig dabei ist zu erwähnen, dass Google seine Erhebung modifiziert hat, will heißen: Nicht nur „aktivierte Geräte“ werden erfasst, sondern auch Devices von jenen Usern, die im Google Play Store aktiv sind – oder schlicht mal vorbeischauen. Wir lesen es aber so, als ob Google das neue Verfahren erst seit Anfang April einsetzt. Andere Kollegen im Netz begründen ob der neuen Erhebung den Zuwachs von Jelly Bean. Doch die Daten wurden binnen zwei Wochen gesammelt – und der Zeitraum endete am 2. April. Somit spielt die neue Erhebung erst bei zwei Tagen eine Rolle. Sei es drum.

Jelly Bean breitet sich aus

Die Zahlen jedenfalls lesen sich dennoch interessant: Der Anteil von Jelly Bean liegt mittlerweile bei 23 Prozent für die Version 4.1 – und bei 2 Prozent für Android 4.2. Die neuste Version läuft aktuell bereits auf dem Samsung Galaxy Nexus, dem LG Nexus 4 sowie dem Asus Nexus 7 und Samsung Nexus 10.

Der Anteil von Ice Cream Sandwich liegt in der Gesamtstatistik bei 29,3 Prozent. Das verbreitetste Android-Betriebssystem ist jedoch noch immer Gingerbread, sprich Android 2.3. Der Anteil liegt bei 39,7 Prozent. Und Android 1.6 Donut hat einen Marktanteil von 0,1 Prozent – und ist somit Schlusslicht: Zum Reinbeißen.

Mittlerweile gibt Google auch Statistiken für die Größe der Displays aus. Dabei wird in Klein, Normal, Groß und Extra-Groß unterschieden. Keine Überraschung: Displays mit einem „normalen“ Ausmaß haben deutlich die Nase vorn. Genauere Angaben hierzu gibt es auf der Developer-Seite von Google.

Bei den Gesamtzahlen hatte Android unlängst iOS von Apple abgehängt. Ein dritter „Großer“ bei den mobilen Betriebssystem möchte Windows Phone von Microsoft werden. Eines guten Tages.

✔ Folge ukonio.de auf Twitter, Facebook oder Google+


Kommentar hinterlassen zu "Jelly Bean: Android 4.1 von Google breitet sich aus"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*