Kerner über Schmidt und festen Sendeplatz

harald-schmidt-litfasssaeule-sat1-hamburg-andres-lehmannAndres Lehmann

Hamburg. Vor zwei Jahren verließ der Sportmoderator Johannes B. Kerner das ZDF und wechselte zum Bällchensender Sat.1.

Im Interview mit dem Medienmagazin DWDL sprach der Moderator nun über sein Magazin (und nicht über seine allabendliche „Talkshow“, das war einmal).

Neben Plattetüden wie „wir machen die Sendung natürlich für die Zuschauer“ berichtet Kerner über seinen neuen festen Sendeplatz. Für die Startzeit um 23:15 Uhr wurde sogar die Sendezeit der Champions League gekürzt – die spannenden Nachberichte wurden gestutzt.

Das alles habe lange gedauert. Doch Kerner lässt den Namen Harald Schmidt gleich lieber selbst fallen. Der Late-Night-Talker wird ab September jeden Dienstag und Mittwoch um 23:15 Uhr in Sat.1 zu sehen sein, Kerner dann am Donnerstag.

Der Impuls für die einheitliche „Talk-Schiene“ (Entschuldigung, Magazin und Late-Night-Schiene) liegt auf der Hand.

Freunde fürs Leben?

Auf sein Verhältnis zu Harald Schmidt angesprochen, gibt sich Kerner indes versöhnlich, wurde er doch zuletzt gar bei einer ProSiebenSat.1-Veranstaltung im vergnüglichen Gespräch mit Schmidt beobachtet: „Wenn man auf Harald Schmidt trifft, ist das immer ein Gewinn. Er ist ein kluger Mann und ein witziges Kerlchen.“

Zudem habe Kerner Respekt vor Schmidt (vom Ersten gewechselt) und wünsche ihm viel Erfolg. Ob sich Schmidt – erst einmal in Fahrt kommend – mit zwei Sendeterminen pro Woche begnügt?

Wie dem auch sei: Es steht zu befürchten, dass in den kommenden Monaten mehr über die Late-Night-Show aus Köln denn das Magazin aus Hamburg berichtet wird…

1 Kommentar zu "Kerner über Schmidt und festen Sendeplatz"

  1. Wat iss mit de Kerner los ? Hat der jetz seinen Namen in Gutfried K. geändert. ?
    Also die Frisur geht garnicht das sieht ja aus wie beim Calimero sein Haarteil.

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*