„Kisses on the Bottom“ und McCartneys Zeitreise

paul-mc-cartney-universalUniversal

Sehnsüchtig wartet die Fangemeinde von Sir Paul McCartney seit Jahren auf ein neues Studioalbum mit Pop-Perlen. Doch Macca „enttäuscht“ und überrascht seine Fans nun zugleich, träumte der gebürtige Liverpooler derweil davon, eine Platte mit Musik der 30er Jahre aufzunehmen.

Und einem Ex-Beatle schlägt man (die Plattenfirma) Wünsche nicht aus. Die 14 (auf einer Special Edition 16) Songs umfassende Sammlung beinhaltet wunderbar verspielte Cover-Versionen alter Klassiker, eine Mischung aus Swing, Jazz, Soul, in der Wiege des Pop.

Begleitet wird McCartney, der allen Liedern seine Stimme leiht aber seine Instrumente diesmal nicht mit in die Londoner Abbey Road Studios nahm, von Diana Krall samt Band.

My Valentine

Textlich dreht sich auf „Kisses on the Bottom“ fast alles um die Liebe. Auch zwei neue Lieder von McCartney fanden ihren Weg au die CD: Im Titel „My Valentine“ wird McCartney von Eric Clapton kongenial an der Gitarre begleitet.

Stimmlich etwas brüchig, ist der Song auch im Gewand der 30er Jahre „beatlesk“. Im zweiten Titel von McCartney, „Only Our Hearts“, der die Platte auch beschließt, darf dann Stevie Wonder an der sehnsuchtsgetränkten Mundharmonika mitmischen.

Ein wenig schade ist es, dass der begnadete Songwriter McCartney dem Werk nicht noch mehr Eigenkompositionen beigesteuert hat.

Doch enttäuscht wird niemand. Eine Platte mit ganz viel Herz.

Kommentar hinterlassen zu "„Kisses on the Bottom“ und McCartneys Zeitreise"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*