Kostet das iPad 3 genau so viel wie der Vorgänger?

apple-store-jungfernstieg-logo-fassade-hamburg-andres-lehmannAndres Lehmann

In wenigen Tagen wird Apple laut übereinstimmenden Medienberichten das iPad 3 vorstellen. Im Rahmen des Apple-Presse-Events am 7. März soll der Vorhang gelüftet werden.

Derweil ranken sich vorab Gerüchte um die Preisstruktur. Wie etwa netzwelt berichtet, plant der IT-Gigant aus Cupertino offenbar, die Preisstruktur analog des iPad 2 zu gestalten.

Der Preis ist heiß

Apple ist kein ausgewiesener Freund einer Preissteigerung bei einem neuen Produkt aus der Reihe. Doch ein „Schnäppchen“ war das iPad 2 ganz gewiss auch nicht.

Die US-Preise des neuen Tablets sollen so denn bei 499 US-Dollar starten und staffeln sich bis zu 829 US-Dollar. Die Euro-Preise für die 16, 32 und 64 Gigabyte-Variante liegen „zifferntechnisch“ knapp drunter, bei 479 Euro startend.

Eine weitere spannende Frage bleibt indes, ob Apple tatsächlich beim dritten Tablet der Reihe auf das Retina Display setzt. Da bekäme gewiss manch User funkelnde Augen.

Zwei Tage lässt es sich in der Gerüchteküche derweil noch aushalten.

Kommentar hinterlassen zu "Kostet das iPad 3 genau so viel wie der Vorgänger?"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*