Tulpen aus Norderstedt

lgs-tulpen-see-norderstedt-andres-lehmannAndres Lehmann

Durch die Blume gesagt: Entspannt geht es zu auf dem Gelände der Landesgartenschau in Norderstedt. Noch bis zum 9. Oktober können alle Naturfreunde die weitläufige Fläche erkunden.

Wer aus Hamburg kommend mit der U1 bis Norderstedt Mitte anreist, darf sich nicht verwirren lassen: Der ohnehin unauffällige Landesgartenschau-Aufkleber in Form eines Pfeils am Ausgang der U-Bahn-Halle weist den Fußweg aus.

Wer hingegen mit dem Bus zum Gelände fahren möchte, muss intuitiv den anderen Ausgang wählen. Somit führen quasi alle Wege für den Hobby-Botaniker zum Blumen-Spektakel und Gartenparadies.

Keine trüben Aussichten

Auf dem Gelände erwartet den Besucher dann sattes Grün und vor allem: Viel Blau! Der Parksee mit seinem schmucken Strand mutet fast wie die Karibik an: Einen „Tümpel“ mit solch klarem Wasser; da sind Planschliebhaber in Hamburg anderes gewohnt und blasen ob des Wasserzustandes der Elbe zuweilen „Trübsal“.

Das Motto auf dem hügeligen Terrain der Landesgartenschau: „Miles & More“. In jeder verwinkelten Ecke gibt es etwas zu entdecken. Egal ob Streichelzoo, Moorlandschaften, Baumlehrpfad, an Hollywood-Filme angelehnte Gärten oder Spielflächen für Jung und – zugegeben – Alt: Niemand wird verschaukelt.

Wer etwa zur sportlichen Umrundung des Sees ansetzt, findet in den Mottofarben der Landesgartenschau – gelb, blau und grün – am anderen Ende der Gartenschau-Welt drei Schaukeln mit Blick auf das Gelände.

Die Seele einfach mal baumeln lassen: Es geht blumig zu auf der Landesgartenschau in Norderstedt.

Kommentar hinterlassen zu "Tulpen aus Norderstedt"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*