Die Harald Schmidt Show und der Frühling

harald-schmidt-sat1Sat.1/Arne Weychardt

Am Donnerstagabend stimmte in der Harald Schmidt Show fast alles. Ein launiger, frühlingshafter Stand-Up mit spontaner Entwicklung sorgte von Anbeginn für eine gute Stimmung im Studio 449. Der Name „Slyvia Löhrmann“ wollte dem Late-Night-Guru einfach nicht einfallen.

Löhrmann ist die „Spitzenfrau“ der Grünen in NRW. Jan Böhmermann, Aushilfs-Sidekick, musste da schon mit seinem Mac ins Studio stürmen, um das Rätsel zu lösen.

Anschließend kam er mit „OPI“-Umzugskartons wieder und erklärte, wie gepackt werden muss: Lasagne ist das Stichwort. So würde Dittsche es sagen, und ein Glück war auch Olli Dittrich vor Ort. Im Prinzip schon fast Ressourcenverschwendung, wie mit den „Sidekicks“ umgegangen wurde. Aber kurzweilig.

Über den Wolken

Es folgte Steffen Hallaschka. Der Moderator von stern TV wusste ein paar nette Geschichten zu erzählen und trat sympathisch auf. Nur die Tatsache, dass er nach dem Gespräch, um nach Hamburg zurückzufliegen, extra nach Düsseldorf müsse, löste bei manch Bahnfahrer vermutlich nur ein mildes Grinsen aus. Da wirkte Hallaschkas Appell an die Lufthansa, bitte abends auch ab Köln zu fliegen, dann doch leicht… abgehoben.

Am Ende der Show durfte Thees Uhlmann noch seine schwungvolle Single „Zum Laichen und sterben ziehen die Lachse den Fluss hinauf“ darbieten.

Ein schöner… Frühlingssong.

Kommentar hinterlassen zu "Die Harald Schmidt Show und der Frühling"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*