LG G4: Marktstart Anfang Juni – LG G4 Note in der Mache?

lg-g4-rueckseite-lg-elctronicsLG Electronics

Ab Anfang Juni ist das LG G4 hierzulande erhältlich – und folgt auf das LG G3. Zudem soll ein LG G4 Note in der Mache sein – und dem „normalen“ G4 zur Seite gestellt werden: Übersicht.

Die Vorstellung des LG G4 wurde von der Fachwelt wohlwollend zur Kenntnis genommen – schließlich hat LG Electronics in Hinblick auf die Optik durchaus Mut bewiesen: Das Leder-Cover ist in dieser Form ein Novum. Zur Sicherheit setzt LG aber auch beim G4 auf Wunsch auf eine Plastik-Rückseite – analog des LG G3.

✔ Folge ukonio.de auf Twitter, Facebook oder Google+, um über den LG G4 Release auf dem Laufenden zu bleiben.

Während in Südkorea das LG G4 bereits verkauft wird, soll hierzulande der Startschuss Anfang Juni erfolgen. Auch die Preise wurden bereits bekanntgegeben: Das LG G4 samt Leder-Cover soll rund 700 Euro kosten. Und für die Plastik-Version müssen 650 Euro gelöhnt werden.


Derweil reißen die Gerüchte in Hinblick auf ein LG G4 im XL-Format nicht ab. Unter anderem hatten die Kollegen von knowyourmobile.com den Stein ins Rollen gebracht: So könnte ein LG G4 Note das Portofolio erweitern. Bereits ein anderer südkoreanischer IT-Gigant vertraut seit Jahren auf zwei Flaggschiffe: Samsung.

Zunächst einmal aber steht die Markteinführung des LG G4 hierzulande aus – in wenigen Wochen also muss sich das Galaxy S6 mit einem weiteren Gegenspieler messen. Und das LG G3 erhält einen legitimen Nachfolger.

Weitere LG G4 News in der Übersicht

Das LG G4 hat offiziell das Licht der Welt erblickt. Der Fokus beim neuen Flaggschiff von LG Electronics liegt dabei nicht auf der Vorder- sondern auf der Rückseite: Die Lederrückseite ist zwar kein Novum, ist aufgrund seiner diversen Farben aber ein Hingucker. Auf Wunsch darf es aber auch wie gehabt die Polycarbonat-Rückseite sein.

Auch in weiteren Punkten unterscheidet sich das LG G4 etwa von einigen direkten Konkurrenten: Der „verbaute“ Akku des G4 ist austauschbar – und auch das G4 setzt auf einen micrso-SD-Slot. Der Speicher ist somit erweiterbar.

Die Display-Diagonale des LG G4 beträgt stolze 5,5 Zoll – somit in Bezug auf das G4 nicht die Rede von einem Smartphone, sondern von einem Phablet. Die Auflösung hat sich übrigens im Vergleich zum LG G3 nicht verändert – doch mit seiner 538 ppi und 2.560 mal 1.440 Pixeln war das LG G3 ein Vorreiter – jedes Jahr ist her ein großer Satz gewiss nicht möglich (oder gewollt).

Die angesprochene Lederrückseite ist übrigens austauschbar – wer statt weiß eines guten Tages eine blaue Lederrückseite beim G4 sehen möchte, der kann somit ganz beruhigt sein.

LG G4: Kamera für alle Lichtverhältnisse

Die Kamera des LG G4 soll mal wieder das Maß aller Dinge sein – aber: Es bleibt natürlich bei digitalem Zoom. 16 Megapixel und ein optischer Bildstabilisator sind voll im Trend. Und besonders bei nicht so guten Lichtverhältnissen soll das LG G4 im Vergleich zum LG G3 konsequent weiterentwickelt worden sein: Wir sind gespannt auf Schnappschüsse im Halbdunkeln.

Und noch ein Satz zur Power unter der Haube: Qualcomms Snapdragon 808 Chipsatz und 3 GB RAM lassen gewiss nichts anbrennen.

Schon ab Juni soll das LG G4 auch hierzulande erhältlich sein. 650 Euro für die Variante mit Polycarbonat-Rückseite. Und 700 Euronen für die Version mit Leder.

Auch Optik hat eben seinen Preis.

✔ Folge ukonio.de auf Twitter, Facebook oder Google+


Kommentar hinterlassen zu "LG G4: Marktstart Anfang Juni – LG G4 Note in der Mache?"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*