LG Nexus 5 mit 16 GB billiger als das Nexus 4 zum Markstart?

evleaks-nexus-5-screenshotevleaks

Seitdem jenes Gerückt durch das Netz geistert, wonach Google zwei Varianten des LG Nexus 5 auf den Markt bringt, beginnen die wüsten Rechenspiele.

CNet etwa rechnet vor, dass das Nexus 5 samt 16 GB immerhin fünfzig US-Dollar weniger kosten könnte als das LG Nexus 4 – wohlgemerkt zum Marktstart. Denn: Das Nexus 4 mit 16 GB kostete im Play Store einst 349 US-Dollar, nun womöglich 299 US-Dollar.

In Hinblick auf das LG Nexus 5 samt 32 GB und des kolportierten größeren Akkus macht bereits die Bezeichnung „Nexus 5 Maxx“ die Runde.


Wie dem auch sei: Bewahrheitet sich die Preisstruktur des Nexus 5, bleibt abzuwarten, ob die Konkurrenz in Sachen „Preisgestaltung“ reagiert. Oder: Reagieren muss.

Weitere Nexus 5 Infos: Preis und Handbuch

Ganz offenbar hat sich Google etwas einfallen lassen: Das LG Nexus 5 wird offenbar in zwei Varianten auf den Markt kommen. Soweit, so gut. Statt 8 und 16 GB internen Speichers wie bei Nexus 4 dürfte das Nexus 5 samt 16 und 32 GB Speicher des Weges kommen.

Doch diese beiden Varianten sollen sich noch in einem anderen – nicht ganz unwichtigen Punkt – unterscheiden: Offenbar „schlummert“ unter der Haube des Nexus 5 samt 16 GB „nur“ eine Batterie mit eine Akku von 2.300 mAh, während das Nexus 5 samt 32 GB hat eine Batterie mit einer Leistung von 3.000 mAh verbaut hat. So wollen es die amerikanischen Kollegen von Phone Arena erfahren haben. In der geleakten Bedienungsanleitung war offenbar die Rede von der kleineren Variante. Auch mit 3.000 mAh dürfte das LG Nexus 5 kein Laufzeitwunder werden, dennoch dürfte der Nutzer die ein oder andere Stunde vergnügten Surfens dranhängen können.

Auch bezüglich des Preises sickerte nun durch, dass die Einstiegsvariante erneut für rund 300 US-Dollar über den Google Play Store zu beziehen sein dürfte. Für die größere Variante jedoch müssen offenbar 50 Dollar mehr „berappt“ werden – die Rede ist von 400 statt 350 Dollar. Umgerechnet auf die Euro-Preise dürften die Preise ebenfalls angelehnt sein an die Preisstruktur des Nexus 4 zum Marktstart.

Gut möglich, dass all dies in Cupertino mit einer gewissen Sorge ausgenommen wird. Aber noch wurde das LG Nexus 5 nicht vorgestellt – und hinter all die Gerüchte setzen wir noch immer ein dezentes Fragezeichen. Kommt das Nexus 5 jedoch genau so auf den Markt, ist ein fettes Ausrufezeichen gesetzt.

Schwarz auf weiß

Das ist natürlich praktisch: Ein „geleaktes“ Booklet – eine Art Betriebsanleitung des LG Nexus 5 – sorgt aktuell für Aufsehen. Auf insgesamt 281 Seiten ist laut des britischen Telegraph alles aufgeschrieben, was für den potenziellen Nexus 5 Käufer von Interesse sein könnte: Display, Kamera, Speicher – das volle Programm.

Zwar wurden die Kollegen von Android Police angehalten, doch bittenschön die Bilder von ihrer Website zu nehmen (die ebenfalls in der Anleitung samt Reparaturhinweisen enthalten waren), doch die Informationen blieben im Gegensatz zu den Zeichnungen online. An der „Echtheit“ der technischen Spezifikationen des LG Nexus 5 besteht somit kaum noch ein Zweifel. Offiziell hört der Nachfolger des LG Nexus 4 auf den Namen „LG-D821“ – klingt fast wie ein Kumpel von R2-D2.

Wann genau das LG Nexus 5 derweil von Google vorgestellt wird, ist noch immer unklar. Doch es steht stark zu vermuten, dass Google dem Release ein Event vorausschickt, auf dem auch Android 4.4 KitKat und das Asus Nexus 10 vorgestellt werden könnten.

Nexus 5: Vorstellung Mitte Okotber?

Im letzten Oktober sollte auf einem Event in New York das LG Nexus 4 vorgestellt werden – doch der verheerende Hurricane Sandy machte Google einen Strich durch die Rechnung. Kurzerhand stellte der IT-Gigant aus Mountain View eine Präsentation ins Netz.

LG Electronics und Google schweigen sich weiter aus. Warum das Handbuch geleakt ist, bleibt unklar. Ob es bewusst „lanciert“ wurde, erscheint aber unwahrscheinlich – schließlich wird so der Keynote im Vorfelde der Stecker gezogen. Zumindest in Hinblick auf den Spannungsbogen. Apple hatte zuletzt ähnliche Erfahrungen gemacht: Bereits vor der Präsentation des iPhone 5S und iPhone 5C war alles bekannt. Überraschend war einzig der gesalzene Preis des Polycarbonat-iPhone 5C.

Den Kollegen von androidpolice.com wurde derweil ein Dokument über geheime Kanäle zugespielt, das eine Menge Informationen in Hinblick auf das nächste Nexus-Smartphone von Google liefert.

Was also ist vom Nexus 5, dem mit Spannung erwarteten Nachfolger des Nexus 4, zu erwarten? Nun, eine ganze Menge. Zunächst zum wohl auffälligsten Unterschied: Anstatt einer 8 und 16 GB Speichervariante analog des Nexus 4 scheint Google diesmal auf 16 und 32 GB Speicher zu setzen. Hiermit dürfte dem Wunsch vieler Nutzer entsprochen werden, die trotz Cloud- und Streaming-Diensten mit 8 GB dann doch teils herzlich wenig anzufangen wussten. Einen microSD-Slot jedoch wird allem Anschein nach auch das Nexus 5 nicht haben: Schade.

Die Display-Diagonale soll, wie schon in den letzten Wochen immer wieder kolportiert, genau 4,95 Zoll Betragen, bei 1.080p. Somit verabschiedet sich Google von seinen 4,7 Zoll (Nexus 4 uns Galaxy Nexus) und packt noch ein wenig was obendrauf: Nun macht das Nexus 5 analog Nexus 7 und 10 seinem Namen alle Ehre. Der Arbeitsspeicher fällt mit 2 GB mehr als annehmbar aus – vor allem in Kombination mit dem Prozessor: Es soll tatsächlich der Qualcomm Snapdragon 800 Prozessor verbaut sein, getaktet mit 2,3 GHz. Zudem hat das LG Nexus 5 offenbar „standardmäßig“ zwei Kameras an Bord: Die Front-Kamera kommt mit annehmbaren 1,3 Megapixeln des Weges, die Kamera auf der Rückseite – erstmalig in der Ecke „angesiedelt“ – soll mit 8 Megapixeln solide Schnappschüsse versprechen.

Die Batterieleistung wird mit 2.300 mAh angegeben. Ob Google hier in Sachen Laufzeit nachbessern konnte, bleibt abzuwarten. Weder das Samsung Galaxy Nexus noch das Nexus 4 gehen als Laufzeitwunder durch. Schon jetzt wird das Nexus 5 oft mit dem iPhone 5S verglichen, Bechmarks sehen die beiden Geräte auf Augenhöhe. Doch in Sachen Laufzeit gilt es, an Apple Anschluss zu finden.

Die Sim-Karte des Netzbetreibers wird in einem Micro-Slot eingesetzt (hat sich als Standard mittlerweile durchgesetzt). Die drahtlose Datenübertragung NFC ist möglich, und Bluetooth 3.0 wird angegeben. Hier grätschen die Kollegen von androidpolice jedoch rein und vermuten vielmehr, dass LG und Google auf Bluetooth 4.0 vertrauen werden. Und eine weitere wichtige Veränderung im Vergleich zum Nexus 4 wird es bei fünften Nexus ebenfalls geben: LTE (4G) ist diesmal gesetzt.

In den „geleakten“ Dokumenten steht noch mehr – da weder LG noch Google die Informationen kommentieren, belassen wir es aber dabei und wollen nicht zu „kleinlich“ werden. Doch in der Gerüchteküche herrscht seit nunmehr gut zwei Wochen Einigkeit – nicht nur „dank“ der geleakten Bilder.

✔ Folge ukonio.de auf Twitter, Facebook oder Google+




Kommentar hinterlassen zu "LG Nexus 5 mit 16 GB billiger als das Nexus 4 zum Markstart?"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*